Beiträge von Toddybaer

    Hallo,


    Die Bienen sahen irgendwie verklebt aus. Wie Bienen die beim Bearbeiten mit Honig oder Nektar bekleckert wurden. UNd nein, es war nicht die Wintertraube, die saß etwa eine halbe Wabenhöhe tiefer. Das ganze sah aus wie eine "Bienenzunge" aus der traube heraus. Die sind also nicht einzeln nach oben gekrabbelt. Die Tage zuvor war´s ziemlich kalt, den warmen Tag hatte ich zur Behandlung genutzt.
    Wenn man ein totes Volk abräumt sicht doch auch meist Tropfen auf den verdeckelten Waaben ich könnte mir vorstellen das sie diese Tropfen eingesammelt haben.


    MFG Thorsten

    Hallo,


    hat sich schonmal jemand gedanken gemacht WIE die Bienen das Futter im Winter aufnehmen? Nir sind letztes Jahr bei der Winterbehandlung "nasse" b.z.w. "verklebte" Bienen aufgefallen.
    Gehen die Bienen zum Honig, der Wasser gezogen hat und saugen sich mit dem Zeug einfach nur voll oder bekleckern die sich auchnoch von oben bis unten und lassen sich dann in der Bienentraube ablecken?


    MFG Thorsten

    Hallo,


    So, nachdem ich nun alle Völker fertig habe, nun mal die nackten, unschönen Zahlen.


    Ich habe 2011 etwas weniger Völker ausgewintert als 2010 eingewintert Verlust war unter 10%. Ich habe 2011 vermehrt, 1 verkauft, Schwärme eingefangen und auch einige fliegen lassen. Ich musste viele Völker im Sommer und Herbst auflösen. Habe 2011 mehr eingewintert als 2010 und werde vermutlich 2012 im Frühjahr weniger Bienen haben als Frühjahr 2011.


    Woran die einzelnen nun eingegangen sind kann ich nicht genau sagen. Auffallend sind die leeren Beuten. Futter ist da aber keine 5 Bienen mehr. Bei Milben bleiben ja eigentlich immer einige Bienen zurück.


    Zusammengefasst würde ich sagen. SCHEISS Jahr 2011, es kann nur besser werden. 12 Völker müssen übrigbleiben.
    Ich werde kleinere Stände bilden, Jungvölker, Altvölker und Schwärme nicht zusammen an einem Stand haben, Keine Beute mehr mit hohen Flugloch ohne Mäuseschutz. Eher mit AS behandeln, früher einfüttern. Freizeit und Völkerzahl einander anpassen.


    MFG Thorsten

    Hallo,


    Ich hab Weihnachten behaldelt. Scheinbar noch keine Brut vorhanden. Die Völker machten alle den Eindruch von "totem Fleisch" Was nicht heissen muss das nicht doch irgendwo in der buete ein kleines Brutnest ist, Ich hab nichts auseinander genommen.


    MFG Thorsten

    nein im Oktober/November werden, bei normalen Bedingungen, nur noch wenige Winterbienen aufgezogen, die das Völk dann hätten retten können.


    Aus dem Grund setzt man ja die Steps (= sofort nach Trachtende eine Behandlung, dann die Auffütterung, dann die weitere Behandlung), um schnellst möglichst gesunde Winterbienen im Volk zu haben.


    Die / eine Behandlung im brutfreien Zustand in Deinem Fall mit OX soll dazu dienen den Bienen im Frühjahr einen guten Start zu geben bzw. mit einer geringen Anzahl Milben bis zur nächsten (Spät)sommerbehandlung auszukommen......


    Hallo,


    ist mir doch bekannt. Die Frage ist doch, kann man bei ersten Anzeichen von Kahlfiegen, hier Tote Bienen auf den Flugbrettern noch was machen oder nicht.
    M.M. Nach nicht, da zum Zeitpunkt der toten Bienen auf dem Flugbrett ja schon keine neuen Jungbienen und Winterbienen mehr erbrütet werden.
    ICh werde das Volk auf jeden Fall genauer unter die Lupe nehmen. Scheint nicht mein Jahr zu sein. 2009/2010/2011 kaum Verluste Dieses Jahr sihts anders aus.


    MFG Thorsten

    Hallo,


    habe heute mal gelauscht, es war nix mehr zu hören. Ich vermute das Volk hat sich kahl geflogen. Nach dem Termin für die geplante OS behandlung kann ich mehr sagen.
    Die Frage ist, wenn es sich Kahl geflogen hat auf Grund der Milben. Hätte man das Volk mit einer früheren Behandlung im Oktober/November retten können?


    MFG Thorsten

    Hallo,


    also im Ernst, ich habe nicht die friedlichsten Bienen, das schreckt schonmal etwas ab. Ann hab ich in alle Beutenteile den Familiennamen eingebrannt.
    Über ein verstecktes Flugloch hab ich auch schon nachgedacht, geht bestimmt gut


    MFG Thorsten

    Hallo,


    heute OS geträufelt. Auf Aussenstand 50% Verlust, einmal Mäuseschaden, fast alle schwach. Im Herbst hier schon starke Verluste.


    Schwächling auf Garangendach OK, Stärke besser wie erwartet, Futter könnte eng werden.



    MFG Thorsten
    Heimatstand noch nix genaues, min, 1 Tot


    2 vergessene in Obstplantage noch nicht besichtigt

    Hallo,


    die äußersten Beuten mit den Agressivsten Bienen versehen die du bekommen kannst. Am besten mit Flugloch in die Richtung wo man am leichtesten an den Bienenstand kommt. Dann noch zusätzliche Fluglöcher versteckt in die Böden einbauen.
    So wandern deine Bienen höchstens 50 m weiter.


    MFG Thorsten


    ...
    Mein Imkerpate hat leider keine eigenen Bienen mehr, ist aber noch in seinem Imkerverein Aktiv (indem er mich auch anmelden will.) zu den 15 Litern je Volk hat er mir geraten weil er beim letzten nachschauen im Herbst gemeint hat das ziemlich viel Honig eingelagert ist.
    Aber wie gesagt ich werde mich drum kümmern das ich die Völker wiege und die Varroa Behandlung mache um sicher zu gehen. Oxalsäure besorge ich mir in der Apotheke und ne grosse spritze und Schutzkleidung habe ich schon. Aber wie gesagt erstmal nachschauen was so an gemüll runterfällt.
    Reicht es da eventuell wenn ich eine weiße rechteckige Plastikplatte unter die unterste Zarge durch den Flugschlitz schiebe? Ist ja nur das man genauer sieht was da alles runterkommt und man die Milben Zählen kann oder? Die ist mir gerade so in den sinn gekommen die habe ich noch in der Werkstadt stehen, zuschneiden wäre ja kein Problem, wäre schneller als jetzt so ne schublade zu bestellen.
    mfg


    Hallo,


    wie lange ist er denn schon ohne Bienen? In Sachen Milbenbehandlung hat sich in den letzten Jahren ne Menge getan. Zur Anfangszeit der Milben reichte noch einmal Pappe mit AS im Spätherbst, Heute behandeln einige 7x und mehr mit AS und dann zusätzlich eine Behandlung im Winter mit OS oder Perizin.
    Wiegen kann nicht schaden, aber den Futtervorrat wird er noch gut abschätzen können. Milbenzählen tu ich nicht. Wird behandelt und gut. Was dann nicht überlent hat halt Pech gehabt. Wir sollten auch froh über die Völker sein die den Winter nicht überleben.
    Warum sollte das Milbenzählen mit einer Platte durch das Flugloch nicht gehen? Die Bienen werden um diese Zeit wohl kaum aufräumen.
    Überwinterung auf Honig kann zu Durchfall oder zumindest zu mehr Scheisse im Frühjahr führen. Wie haben die Bienen das nur solange ohne Imker geschafft ?? :)


    Wird schon schiefgehen.


    MFG Thorsten


    Hallo,


    nur weil sie den gesammten Honig behalten haben, heisst das noch lange nicht das sie genug Winterfutter haben!!! Mir wäre fast mal eine Volk noch vor dem Herbst verhungert und nein, es gab keine Räuberrei! Warum ist dein Pate nicht zu erreichen? Der muss doch auch Bienen haben die er gegen die Milben behandelt. Ich würde dir empfehlen die Varoabehandluch geneu so zu machen wie der Pate, der ja warscheinlich schon einige Jahre lang Bienen hat. Der wird auch seinen Grund gehabt haben warum er dir zu 15l zum einfüttern geraten hat.
    Sicher ist es nicht falsch das Gewicht im Auge zu haben. Kannst auch mal mit dem Ohr an der Kiste lauschen ob du Bienen hörst.
    Ich hab auch keine Bodenschieber in meinen Kisten. Geht also auch ohne. Was für Kisten hast du eigentlich? Und welches Waabenmaß? Empfehlen kann ich auch einen Imkergrundkurs


    MFG Thorsten