Beiträge von Toddybaer

    Also,


    ich würde fütter. Liegt aber auch daran das hier zur Zeit Trachtlücke ist.

    Wenn du fütterst, werden die die Mittelwände auch zeitnah ausbauen. Immer in kleinen Mengen. Entweder wird das in Bienen oder Winterfutter umgewandelt.


    Wieso meinst du das einzargig überwintern besser ist? Wenn du 2 Zargig überwinterst, wist du sie kaum überfüttern können. Das könnte bei einer Zarge durch aus passieren.

    Bei einzargiger Überwinterung würdest du eh im Frühjahr auf 2 erweitern, dann kannst du das auch jetzt schon machen.


    Du kannst auch jetzt schon die 2. Zarge geben. Kann sein das die dann schnell nach oben bauen und nicht so schnell in die Breite. Hättest dann in jeder Zarge dann 5 ausgebaute Waaben und nicht 10 in einer.


    MFG Thorsten

    Hallo,


    ich hab jetzt auch nicht unbedingt die friedlichsten Völker. Brauch ich auch nicht. Aber angefallen haben die bis jetzt noch niemanden. Mache Imker vermuten bei dem Vorfall schwarze Bienen oder deren Mischlinge. Naja, ich weis nicht.

    Weis jemand genau wo das war? Kann sich das mal jemand ansehen? Der abstand zu dem Ursprünglichen Volk wäre echt interressant. Vielleicht auch verwilderte Bienen. Wenn die dann auch noch Stecher sind, die dann auch noch Hunger haben...

    Bei mir ist Zur Zeit Ebbe..... Da können die Bienen schonmal komisch werden.

    Oder vielleicht doch ein Schwarm der schon länger hing? Man weis es nicht.

    Wenn die Erste Bienen gestochen hat, kommen meist auch noch andere dazu...

    Auf jeden Fall ist so ein Verhalten ungewohnlich.


    MFG Thorsten

    Hallo,


    ich weis nicht ob das Thema hier richtig ist, sonst bitte verschieben.

    Habt ihr schon einmal Standorte erlebt an dem man keine Bienen halten kann? Also nicht wegen der Nachbarn sondern wegen der Tracht,

    Ich habe einen schön ruhig gelegenen Standort. Mitten in der Pampa. Dort habe ich 3 Völker. Diese Völker fliegen/ flogen das ca 6-10 km entfernte Rapsfeld an. Ja, sonst kein Raps im Flugkreis.

    Frühtracht mit Weide, Hasel, Kirsche geht. aber wenn das Obst durch ist, kommt lange zeit nix. Fast bis zum Herbst. War noch nie der Beste Standort über den Sommer. Ableger muss ich da unbedingt zufüttern, wärend an anderen Standorten ich schon fast Ableger schleudern kann. Auch Vollvölker kleckern da mehr so vor sich hin.


    Habt ihr auch solche Standorte gesehen? Mir schien auch das Schwärme auch lieber das weite gesucht haben. Einer ist dort mal zugeflogen aber der war wohl auch lange unterwegs.

    Achja,


    und ab und an mal kontrollieren ob sie nicht zu heiss werden.


    Wenn sie drohen zu verbrausen würde ich die zur not auch am Strassenrand stellen und dann nächsten Abend weiter


    MFG Thorsten

    Hallo,


    Schwarm zusetzen ist meiner Meinung nach auch MIST. Nehm den als Volk für sich.
    Völker die jetzt 2 Waaben besetzen sind echte Mickerlinge. Meine schwächstes sitzt auf 2x9 Waaben DN und das hatte einen Mäuseschaden.


    MFG Thorsten

    Hallo,


    ich wollt schon sagen, der Nervenkitzel kost aber extra !
    Im HBB ist unten ja eh eine Scheibe, daher werden die Bienen dann nicht sonderlich gestört. Und im HR könnt man dann die Gläser hinstellen. UNd den dann nach unten mit einer Platte verschließen.
    Und weil sie der normale Honigkude dem Kasten nicht vom Flugloch her nähert dürften sich die Stiche in Grenzen halten. Und das Geld wäre bei den Bienen sicher :)


    Gegen Diebstahl soll auch ein Familienbild helfen




    MFG Thorsten

    Hallo,


    ich habe einen alten HBB neben dem Postkasten meiner Eltern postiert. sind max 4 Gläser drin, da würde sich der Verlust in Grenzen halten.
    Ich hatte auch schon mal dran gedacht den HBB unten zu besiedeln und das Geld dann durch einen schlitz in den "bewachten Teil" der Kiste werfen zu lassen :)


    MFG Thorsten

    Hallo,


    bei mir hatte es mit dem Industriesauger nicht geklappt, obwohl der regulierbar war.


    Zum Basteln:
    Der standart Industriesauger hat i.d.R. einen Universalmotor (mit Kohlebürsten) den kannst du mit einem handelsüblichen Dimmer in der Zuleitung regeln. Aber Achtung, durch die reduzierte Drehzahl hat der motor natürlich weniger Luftdurchsatz zum kühlen und neigt daher eher zum überhitzen.
    Am Besten auf 100% anfangen und dann runterregeln. Umgekehrt läuft der Motor unter Umständen garnicht an. Und man kann so den Motor noch unterhalb der Drehzahl betreiben, die er zum loslaufen benötigt hätte ( da das Drehmoment zum andrehen ja schon überwunden wurde)


    MFG Thorsten