Beiträge von Immenheger

    Hi !

    Ich habe bei einem schwarmtriebeigen Volk 3 mal die deutlich ausgeprägten Schwarmzellen ausgebrochen.Die königin ist von 2005 .
    Heute habe ich auf einer Wabe 2 und auf einer anderen Wabe 1 Weiselzelle(n) etwa in der mitte der Brutwaben gefunden.Der Drohnenrahmen wurde innerhalb 1 Woche nich ausgebaut bzw es ist kein Baubeginn zu erkennen.
    Handelt es sich bei den § Weiselzellen in Wabenmitte nun um Umweiselzellen oder um die (letzten) Schwarmzellen ?




    Die wollen umweiseln. Man sollte sie lassen.
    Aber Vorsicht: Wenn man alle Weiselzellen stehen lässt, kann es passieren, dass entsprechend viele Schwärme abgehen.

    Alfred

    Gibt´s dazu Erklärungen, Ideen Tipps?
    Muss ich irgendwas tun? Oder vielleicht eher weniger??



    Es sind Bienen, die nix zu tun haben.
    Bienenbärte entstehen immer dann, wenn es nicht mehr honigt. Und ist ein völlig normales Phänomen im Sommer. Man braucht nichts zu tun.

    Alfred


    Normal würde ich "never ever" ein Vollvolk mitten in der Saison umweiseln.


    Warum nicht? Königin rausfangen, zwischen Daumen & Zeigefinger entsorgen und vor das Flugloch legen. Etwa eine Stunde warten und die neue Königin im Wohlgemuth-Käfig zusetzen. Ergebnis: zu über 90% Annahme der Königin.
    Ansonsten 9 Tage warten nach dem Mord an der Alten und nach 9 Tagen alle Weiselzellen ausbrechen und danach die neue zusetzen. Zu 98% sicher.
    Wo liegt das Problem? Der Brutausfall und damit Honigausfall?


    Alfred
    (zwar Forenneuling aber nicht Imkerneuling)


    zur Erläuterung: bin in einem reinen C-Gebiet mit echt stechwütigen exemplaren.
    Meine persönliche Meinung ist, dass ein Volk kaum besser sein kann als mein Bucki-Volk von daher gehe ich einfach mal davon aus, dass duch Kreuzung mit den umliegenden PIEKSER-Völkern nur eine Verschlechterung stattfinden kann ....



    Das kann ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen! Es bringt gar nix, in so einem Gebiet Standbegattungen zu machen. Um zu Königinnen zu kommen, die die Eigenschaften besitzen, die man möchte, hilft nur Belegstellen beschicken.

    Ansonsten: Wo offiziell Carnika drauf steht, ist in den wenigsten Fällen eine durchgezüchtete Carnika drin, bei Buckfast ists noch komplizierter, weil Kombinationszuchten an sich sehr viel stärker aufspalten können.

    Alfred


    War das nur pech, oder ist die Verlustrate beim Hochzeitsflug so hoch?:-(



    Das war Pech.
    Allerdings, mir ist es ebenso gegangen. Die vor ca. 15 Tagen aufgestellten 15 "Kieler Begattungskästchen" und auch die 2-Waben-Ableger mit Weiselzelle, haben auch nur einen Begattungserfolg von ca. 40% :mad: . Ausgezogen sind auch 2 "Kieler".... :-( .
    Aber der Begattungserfolg der nächste Serie wird wieder im langjährigen Mittel liegen (also über 90%).

    Muss anscheinend nur bei euch so sein, wir hier in Bayern haben anscheinend wieder ein sehr gutes Bienenjahr. Der Blütenhonigeintrag war hier nach den Vereinskollegens Aussagen überdurchschnittlich gut.


    Dito! Im (östlichen) Vorharz ist die Ernte dieses Jahr bisher auch überdurchschnittlich..... jetzt muß es nur wieder wärmer werden, damit die Linde noch honigt.
    Bisher: Wenig Schwärme, viel Honig aber schlechtes Begattungsergebnis (ich brauche aber neue Königinnen).


    Daß Tiere auch nur Menschen sind, dürfte jedem Tierhalter bewußt sein. Aber bislang hat die Wissenschaft genau das geleugnet. Ich finde, das ist ein gutes Zeichen. Die Einstellung mancher Wissenschaftler ändert sich zum Positiven.


    naja, Wissenschaftler sind auch nur Menschen und schreiben das, was ihre Familie ernährt. Darum passiert es, dass bestimmte Erkenntnisse im Schreibtisch "verrotten", weil man sich nicht traut zu publizieren (bzw. die Ergebnisse von den Reviewern der Zeitschriften abgelehnt werden). Wenn ich nur an den "freien Willen" bei Tieren denke.... die erste Arbeit wurde 1982(oder83) dazu veröffentlicht, offiziell glaubt das immer noch niemand richtig........



    Daß es keine Uniformität bei Lebewesen gibt, liegt daran, daß Lebewesen keine Maschinen sind. Leben kennt eben keine Gesetze.


    doch, Gesetze gibt es schon, nur meist gibt es auch Ausnahmen von eben diesen. Und manchmal mehr Ausnahmen, als Regelfälle......
    Und: Lebewesen sind nicht auf der Drehbank entstanden und mußten keinerlei Qualitätskontrolle über sich ergehen lassen......