Beiträge von Drobi

    Danke erst mal für die Ausführungen, habe jetzt das Prinzip verstanden, damit der Stamm stärker wird.

    Habe meine Bäume geknipst und versuche sie mal einzustellen.

    Baldmöglichst den rechten, oberen Trieb bis kurz vor oberster Knospe kürzen um weiteren Triebbildung am horizontalsten Ast (später Stamm) anzuregen. Im Sommer (keine weitere Triebbildung, sondern nur Wundheilung) beide Triebe ganz unten komplett wegschneiden und linken, oberen Trieb auf die Hälfte einkürzen.

    Also ich will hier keinem Profi reinreden, das ist ja fast so wie ich geschrieben habe. Nur treibt der linke Trieb bei der Länge doch wieder 2 Triebe und der gerade 3-4 neue Triebe.

    Nun meine Frage an Apidät. Werden dann im Sommer die Triebe am Stamm abgeschnitten und der linke Trieb dann auch am Stamm, das würde ich verstehen. Ich dachte damit der Stamm an Höhe gewinnt, die Spitze nicht abschneiden. Naja man lernt nie aus.

    Hallo swissmix

    Also wenn du den Baum so schneidest wie auf dem Bild, wird das ja noch mehr Busch. Also ich bin kein Experte, aber wenn du den Baum erziehen willst, dann schneide die unteren Triebe am Stamm weg und den linken auch am Stamm weg und den geraden Trieb überhaupt nicht. Ich schrieb beim ersten Beitrag beide oberen zu lassen, damit du siehst welche am besten treibt. Man sieht bei genauerem Hinsehen, das der gerade Trieb am meisten getrieben hat, deshalb lass ihn stehen. Dann wird das am ehesten ein Baum.

    Ich hatte auch einen Bienenbaum, der in der Höhe von 80 cm V-förmig gewachsen war, da habe ich auch einen Trieb weggeschnitten. Das braucht Jahre bis der gerade wächst. Meiner hat immer noch einen Knick. Vielleicht kriege ich mal ein Bild hin. Also ich habe bis jetzt immer nur am Stamm weggeschnitten, oben niemals.

    Starke Völker, die auch mal aus der Brut gehen, sind das beste Mittel gegen die Varroa. Warum gibt es denn Imker, ich gehöre nicht dazu, die Ohne Behandlung auskommen. Weil sie imkerliche Maßnahmen durchführen, die man sich angeeignet hat und die konsequent durchgeführt werden.

    Alle Toleranzzucht bleibt meiner Meinung nach nur Stückwerk, sobald nur ein Volk auf dem Stand aus der Reihe tanzt, kann sich das ins Gegenteil umwandeln, weil man glaubt varroatolerante Bienen zu haben. Den letzten Abschnitt schreibe ich unter Vorbehalt, weil es sicher andere Meinungen gibt.

    Bei mir gibt es auch genug Pollen, die Bienen brauchen nur warmes Wetter. Aber ich glaube in Deutschland kann man "Neopoll" kaufen, das ist auch so eine Art Pollenersatz. Ich kann mir vorstellen das das sinnvoll ist, wo vielleicht 100 Völker konzentriert sind.

    Die letzten HR kommen bei mir erst drauf, wenn wenigstens die Mirabellen blühen.

    Ich würde nur die untersten triebe wegschneiden. Bei den oberen würde ich noch ein Jahr warten, welcher trieb sich am besten entwickelt.

    Übrigens habe ich auch 2 verschieden blühende Bienenbäume, wahrscheinlich männlich und weiblich?

    Habe dieses Jahr 20 Samen im Fensterbankgewächshaus ausgesät, sind aber nur 2 aufgegangen, da werde ich wohl nochmal nach säen müssen.

    Ich habe zum Glück nur bei den Segebergern den HR drauf, die Bienen haben voll mit Brut wärmen zu tun. Jetzt weis ich auch, warum so viele Zellen im Brutraum mit Nektar und Wasser gefüllt waren, weil die Bienen wussten, das sie eine Woche nicht fliegen können. Das war einmalig bei mir, das im März schon der HR draufkommt.

    Jeden Tag lese ich in der Zeitung, das in Grenznähe geklaut wird und da wird niemand, kaum jemand erwischt. Wozu gibt es Polizei? Ich habe das Gefühl, wird jemand erwischt, hat man Arbeit und am Ende passiert sowieso nicht wegen Geringfügigkeit, so genug zu diesem Thema.

    Wer Bienen klaut, dem sollten die Finger abfallen.

    Es ist schon sehr bedauerlich wenn so was passiert. Ich frage mich aber warum werden solche Leute nicht mal erwischt. Ich kann nur vermuten das von seinen des "Staates" wenig Interesse dran liegt solche Sachen aufzuklären. Wenn man Filme sieht, dann wird dort mal auf den PC geklimpert und schon findet eine Überwachungskamera das gesuchte Auto. Wahrscheinlich ist man in unserem Staat noch nicht so weit. Wenn man so einen Experten erwischt, dann wird nur der Finger gehoben und gesagt das das so nicht geht und wegen Geringfügigkeit, wird der Sache nicht nachgegangen. Wenn man selbst was unternimmt und vielleicht noch ein fremdes Grundstück betreten würde, dann wird man verklagt und ist selbst der gelackmeierte. Das musste mal raus.

    Was ich sonst noch denke, kann ich leider nicht schreiben, aber das Böse hat keine Zukunft.

    Ich bin überzeugt das von der weiblichen Salweide, sehr viel Nektar reinkommt, ob da nun 2-5 kg in 2 Tagen reinkommen, das kann man nur mit der Waage feststellen. Ich habe doch heute tatsächlich beim aktivsten Volk nachgeschaut und da waren viele Leerzellen mit Nektar gefüllt. Bei Abstoßen der Bienen von einer Wabe war alles Nektar auf den Oberträgern. Wir haben eine große Fläche Weiden zur Verfügung. Die Schlußfolgerung, ich Verrückter habe heute die HR draufgesetzt, bei 5 Völkern hätte ich mir das sparen können, aber weil ich gerade dabei war, habe ich es gemacht. Es war wenig verdeckelte Brut vorhanden, die muss schon geschlüpft sein, dafür um so mehr offene Brut. Bei stärksten Volk waren die Bienen vor einer Stunde schon im HR.

    Bei uns honigt jetzt die weibliche Salweide, die hat man als Ausgleichflächen für die Autobahn gepflanzt, also da kann man jetzt zusehen wie sich die Zellen füllen. Aber ich denke das wird wohl höchstens noch 2 Tage so gehen. Die Temperaturen liegen so um die 15 °C, ich denke das die Weide auch noch bei 12 °C honigt, na schaun wir mal. Pollen haben bei mir die Bienen auch bei 9-10°C geholt wenn die Sonne geschienen hat, die Bienen brauchten aber auch nicht weiter als 10m fliegen.