Beiträge von Drobi

    Also ich habe Raps in allen Richtungen bei mir, zwischen 300 m und etwa 4 km Luftlinie. Ich weis das Meine Bienen auch bis dahin fliegen. Die fliegen nicht alle bis zum 300m Feld.

    Der Raps wird zum Glück auch bei uns noch ausgebremst, es schneit und es bleibt noch fast eine Woche so, schaun wir mal, wir können es nicht ändern. Die Honigkübel werden schon voll werden, es muss ja nicht jedes Jahr ein Honigrekordjahr werden.

    Ich bin der Meinung, das jede Tracht im Durchmesser von 3 KM um den Bienenstand eine gute Ernte einbringt. Wenn das Wetter ungünstig ist, kann es schon von Vorteil sein am Feld zu stehen, aber der Aufwand für den Transport der Beuten, ist schon bedeutend, es sei denn man hat einen Wanderwagen. Ich schätze, wenn überhaupt, nur 5 kg weniger.

    Kann ja Bread On Toast, ausprobieren, lässt nicht gerade das schwächste Volk zu Hause und wandert mit dem Rest.

    Habe heute den restlichen Völkern den HR gegeben und den Baurahmen (DR). Bei 2 Völkern hätte ich noch warten können, aber heute war es so schön warn das ich nicht anders konnte. Bei dem stärksten Volk habe ich heute noch eine MW mehr reingehangen und die entnommene Ausgebaute HW hat schon leicht gespritzt. Morgen können sich die Völker noch an die neue Umgebung gewöhnen, dann soll es ja schon wieder kälter werden. Im BR sind noch reichlich HW, alles gut, auch mein Monitoring, Hurra.

    Ich musste heute bei einem Volk den HR geben, da war in der Sonne sehr viel Betrieb vor dem Flugloch Und als ich den Deckel aufmachte war da schon frischer Drohnenbau. Baurahmen rein und HR drauf, war sichtlich erstaunt.

    Ich würde die Völker alle im Zentrum der Rapsschläge aufstellen, denn im Umkreis von 3 km ist der Ertrag optimal, so meine Erfahrungen. Da ja auch der Raps noch gespritzt wird, werden möglicherweise nicht alle Schläge auf einmal gespritzt und die Bienen können auf die ungespritzten Felder ausweichen. Denn ich habe auch beobachtet das die Bienen auf frisch gespritzte Felder nicht fliegen.

    Raps ist die beste Entwicklungstracht die es gibt, deshalb können dort alle Völker hin. Wenn der Raps honigt, dann aber richtig.

    Ich möchte auch noch einen Hinweis geben, das Volk muss in der Lage sein ein kleines Brutnest auf einer Temperatur von 35 °C zu halten, sonst wird da auch nichts mit stiften. Wie schon oben erwähnt, muss auch genügend Futter auf dieser Wabe da sein, sonst wird da ebenfalls nichts.

    Wir hatten die Nacht -7°C da fängt keine Königin, bei schlechten Bedingungen an, zu stiften.

    Ich kenne grünliche Honigwaben, das heißt das Wachs hat einen grünlichen Ton angenommen, wenn sie mit Kornblumenhonig gefüllt waren.

    Da du schon 2 Mal geklärt hast, bin ich auch ratlos. Kann eigendlich nur mit einer Verunreinigung zu tun haben. Vielleicht, Grünspan von einem Kupferkessel?

    Ich glaube aber auch im Imkerhandel oder Web, gefärbte Mittelwände gesehen zu haben.

    Mehr kann ich leider zur Klärung deines Problems nicht beitragen.

    Habe heute die Bilder in die Galerie gestellt. Die Bodenschieber wurden vor 14 Tagen gereinigt. Also da ist ganz schön Betrieb in den Völkern. Die Völker haben zum Glück die Salweiden abernten können. Bei diesem Wetter wird es vielen Wasserholen das Leben kosten, denn die sind bei jedem Sonnenstrahl draußen, im Schatten 2°C.

    P.S. eine Windel ist vom Milbenvolk.

    Ist doch egal was da fliegt, Hauptsache es fliegt etwas, man kann ja nicht wegen einer anderen Bienen gleich einen neuen Thread aufmachen. Es geht doch um die Freude wenigsten ein anderes Insekt gesehen zu haben. Hauptsächlich geht es schon um die Holzbiene und eine Holzbiene im Orginal mal zu sehen, wäre mein Wunsch.