Beiträge von Drobi

    Ich habe dieses Jahr erst 5 min Zeit pro Volk investiert, vielleicht 2 Ausnahmen wo es 10min gedauert hat. Nach dem Reinigungsflug Futterkontrolle und dann noch den HR draufsetzten, mit einer MW. Ende dieser Woche bekommen die ersten Völker den 2. HR mit wenigstens die Hälfte MW, nochmal pro Volk 2min und dann kommt in 14 Tagen die erste große Nachschau mit Schwarmkontrolle. Nur bei Völkern die vorzeitig den Flugbetrieb einstellen bzw. bremsen werden eher kontrolliert.

    Also was ich festgestellt habe, die Bienen begrenzen ihr Brutnest selbst in dem sie am Rand eine Pollenwabe füllen. Ich schiede nicht. Zur Zeit des Schwärmens gehen sie wieder darüber hinaus, bzw. wenn genug Bienenmasse vorhanden ist ein größeres Brutnest zu versorgen.

    Hallo rall0r

    erst mal den Daumen hoch das du so einen gravierenden Fehler zugibst und davon berichtest. Ich habe mir den ganzen Thread gar nicht erst durchgelesen, mir tun einfach die Bienen leid, aber ich gebe nochmal ein Beispiel, was hier passiert ist.

    Wenn man einem Kleinkind die Eltern wegnimmt und sagt es hat ja einen vollen Kühlschrank, würde das gleiche passieren und dazu noch kalte Nächte. (Brutnesttemperatur 35 °C)


    Wir haben die letzten Jahre immer aus dem Vollen schöpfen können und gute Erträge gehabt, es gibt auch andere Jahre. Völker in HBB kann man gut beobachten wie sie sich entwickeln. Bei mir hat jetzt ein Volk die erste MW ausgebaut und gestern den HR mit 4 Leerwaben bekommen und das ist völlig normal im Durchschnitt der Jahre.

    Die Bienen kommen schon gelb verstaubt wieder

    Also wenn die Bienen gelb verstaubt sind, da sind sie im Löwenzahn gewesen, das ist meine Erfahrung. Ich glaube nicht das der Raps schon honigt, aber du liegst ja westlicher.

    Na gut vielleicht liege ich doch ein wenig falsch, da muss ich genauer nachlesen, vielleicht wird es zu Ostern.

    Aber wie Hornet schreibt, nutzen die Bienen das Wasser um das Futter aufzulösen. Theoretisch wird dann dünnes Zuckerwasser gelagert. Ich kann mir nicht vorstellen das die Bienen das in 1-2 Stunden geholte Wasser sofort verbrauchen. Also ist meiner Meinung nach, ein gewisser Wasservorrat (Futterwasservorrat) notwendig. Es wäre ja möglich das die Bienen eine Woche nicht fliegen können und da würden die Bienen die Brut nicht versorgen können und selbst verzehren. (Brutpause)

    Hallo Andreas

    Obwohl ich deinen Beitrag positiv bewertet habe, stimmt das nur für den oberen Teil. Bienen lagern Wasser ein aber nur im Brutraum und da bin ich mir fast sicher. Vor allem in einer Zeit wie wir sie jetzt haben, ich beobachte das täglich. Die angesetzten Brut muss versorgt werden auch wenn den größten Teil des Tages kein Flugwetter herrscht.

    Jetzt wurde ich eines Besseren belehrt, vielen Dank!

    Diese Aussage stimmt so nicht. Die von dir erwähnte Anspielung aufs bittere Wasser stammt von mir, das war nur ein spontaner Gedanke, der nicht überbewertet werden sollte.

    Also im HR sollte kein Wasser zu finden sein, aber sehr dünnflüssiger Nektar schon, wenn im BR kein Platz ist. Auf alle Fälle ist dieses Thema nicht eindeutig mit ja oder nein zu beantworten

    Eine Wassertränke auf Wanderständen muss man nicht haben, ist aber von enormen Vorteil, denn von Wasser brauchen die Bienen viel. Vor allem wenn es sehr windig ist fallen viele Wasserholerinnen in den Teich oder in offene Gewässer, kann bei der Bienentränke nicht passieren. Siehe Schnappschüsse.