Beiträge von Drobi

    da gibt es keinen oberen Brutraum, da müssen die Honigzargen runter und das Gitter, dann Waben ziehen oder Brutzarge 1,5 DNM auf Boden ankippen.


    Gruß Drobi

    Hallo,


    das ist ja der Vorteil nur 1 Brutraum das ganze Jahr und wie schon angesprochen
    leichte Kontrolle,bei aufgelegtem Gitter. Die Überwinterrung nur im Brutraum. Ich
    habe beim 2.Schwarm einen Fehler gemacht und gleich alle 10 Waben in die Zarge gesetzt deshalb sind die jetzt noch nicht alle Waben voll ausgebaut und dann habe ich eine Honigraumzarge mit ausgebauten Waben draufgesetzt, da müssen die Bienen das Bauen eingestellt haben. Es ist auch möglich das Schwärme aus HBB etwas zu klein sind, vielleicht sollte man 2 Schwärme mit einer Königin nehmen. Füttere zur Zeit täglich mit kleinen Futtergaben, um nochmal den Brut-und Bautrieb anzuregen. Man muß glaub ich überall "Lehrgeld" bezahlen.
    Gruß Drobi

    Hallo Jon,


    mir geht es wie Eisvogel, habe 2 Völker in 1,5 DNM.der erste Schwarm hat jetzt alle 10 Waben ausgebaut und von der Linde 10 kg Honig gebracht. Mein erster Eindruck ist nicht ganz überzeugend.Wenn man den Schwarm einschlägt und die Bienen anfangen zu bauen wölben sich die MW unten aus, das gefällt mir nicht so gut. Die später ausgebauten Waben sind gerade.
    Der große Brutraum gefällt mir, ich habe Holzbeuten von Wagner und Rähmchen und MW von Weber. Würde aber für meine Gegend Styropurbeuten empfehlen (meine Meinung),die Randwaben werden schlecht ausgebaut.
    Mir wurde gesagt man erntet nicht mehr Honig als bei NM, ich werde es nächstes Jahr sehen. Habe das erste Jahr Magazine. Bienen Carnica.


    Gruß Drobi

    Hallo AC,


    was ist so schlecht an der Schwefelschnitte? Waben in den Wabenschrank und aller 14 Tage einen halben Streifen abbrennen, da hat man doch Ruhe vor den Motten und der Schrank muß dicht sein.


    Gruß Drobi

    Hallo,


    Bienen gehören auf die Wabe und nicht nach 5min auf den Wabenbock oder als Traube unter die Wabe. Das Problem also mit Weiselwechsel lösen und wenn man mal gestochen wird sollte sich der Imker fragen ob er was falsch gemacht hat,die Bienen sind selten Schuld.


    Beste Grüße Drobi

    Hallo ,


    toll so manche wissenschaftliche Betrachtung und auch lehrreich. Als Neuling mit Magazinen hab ich mir vorgenommen den Bobenschieber zur Varroakontrolle drin zu lassen, um Futter zu sparen und die Bienen nicht so der Kälte im Winter auszusetzen. Die Innendeckel von Weber haben Aussparungen für die Bienenfluchten, da kommt ein deckel drauf und dann die Wärmematte und der Außendeckel, da müßten die Bienen die Luftzirkulation selber regeln können. Ich lass den Boden also etwas offen.


    Gruß Drobi

    Hallo
    liest sich zwar schön, aber als dieses Jahr der Weizen gespritzt wurde, blühten viele Kornblumen am Rand. Viele Bienen die es nach Hause geschafft hatten und ihren Nektar oder Pollen abgeliefert hatten, kamen wie betäubt aus dem Flugloch, fielen zu Boden und starben. Nach wenigen Tagen war das nicht mehr zu beobachten. Wieviel Bienen draußen blieben weiß man nicht.


    Gruß Drobi

    Hallo Hummelche,


    Genau so wie Eisvogel es schreibt, mach ich es im Sonnenwachsschmelzer, da gib es keine Probleme und bei den Themperaturen überleben auch keine Keime.
    Wenn die Dronen frisch gegart sind riechen die auch nicht schlecht, also ran ans Werk und eingeschmolzen.
    Gruß Drobi

    Hallo sebbele,


    mußte schmunzeln als ich deinen Beitrag las, vor rund 35 Jahren bin ich auch mal so gerannt und hatte Schleier, Kittel und Handschuhe an. Einen Weg um mich zu stechen haben sie trotzdem gefunden, hatte damals mindestens 15 Stiche.
    Hungrige Bienen sind auch giftig, überprüf mal den Futterstand und ansonsten wieder etwas Rauch verwenden
    Beste Grüße Drobi

    Hallo Georg,
    bei meinen 2 Magazinbeuten 1 1/2 DNM hab ich die Honigräume vergangene weggenommen konnte aber von beiden Völkern 14 kg Honig ernten (mit Lindengeschmack).Bei einem Volk war im Brutraum auch fast kein Futter mehr,
    habe auch beide sofort gefüttert, bei einem Volk war am nächsten Tag Räuberrei im gange, mußte das Flugloch einengen. Wie schon in den Beiträgen angesprochen HR runter,Füttern und sehen das die Königin nochmal richtig in Brut geht und Räuberrei verhindern. Auf Tracht würde ich mich nicht verlassen.
    Viel Erfolg Drobi

    Hallo Regina,


    Ganz umsonst gibt es die Absperrgitter ja nicht und in der Regel passt die Königin auch nicht durch. Manchmal ist aber eine Strebe (Draht) verbogen, wie das bei Plaste ist weiß ich nicht. Überprüf das Absperrgitter und mach deinen Fangversuch du wirst die Königin erwischen, denn so schnell wie eine Biene ist die nicht durchs Gitter.


    Gruß Drobi

    Hallo Agi777,


    schwierige Fragen, entweder sind beim Ausbau für die Wespen giftige Stoffe verwendet worden oder die Wespen verhungern wenn sie ins Bad gelangt sind.
    Den Zugang für die Wespen in dein Bad suchen und abdichten. das Wespennest suchen und mit Antiinsektenmittel einsprühen dann hast du Ruhe.
    mfG Drobi

    Hallo,
    das war mein letzter Schwarm in der Magazinbeute,denn ich hab die erst seit diesem Jahr Magazine und die zweite Zarge hab ich mit ausgebauten Waben zur Zweizargenüberwinterung und einem Baurahmen bestückt. Bei meinen HBBeuten schneide ich den Baurahmen natürlich im Frühjahr und bei Bedarf aus, außer bei meinen vermehrungswürdigen Völkern. Übrigens ich hab den Baurahmen ausgeschmolzen da waren sehr wenig Milben drin, ein gutes Zeichen für das Frühjahr und die Frühtracht.


    Gruß Drobi