Beiträge von Drobi

    Also bei 12 m Höhe =O würde ich dem Schwarm alles Gute wünschen. Wenn so ein Schwarm erst mal in der Baumhöhle drin ist bekommt man ihn ganz schlecht raus.

    Die letzten 2 Tage gab es immer mal2-3 stunden wo die Sonne schien, da waren die Bienen voll im Raps und wenn sie zurück kamen sind viele vor der Beute auf dem Teppich gelandet. Ich dachte schon die wären krank, aber nei nur zu schwer beladen und nach kurzer Zeit waren die Ansammlungen vor den Beuten wieder aufgelöst. Nach den Eisheiligen sollte es etwas besser werden.

    Ich schätze bei diesen Völkern ist noch zu wenig Bienenmasse vorhanden, deshalb lagern sie den Honig im BR und wahrscheinlich bleibt es noch ein paar Tage kalt. Wenn die Bienen wirklich Platz brauchen, dann schaffen sie sich den auch.

    Habe heute Früh schon wieder Spritzwagen im Raps gesehen, zum Glück sind die Bienen nicht geflogen. Kurz nach dem Mittag haben die Bienen auch etwa 2-3 Stunden genutzt, um auszufliegen. Ich habe die Zeit genutzt um 5 Durchsichten durchzuführen, 2 Völker wären in den nächsten 2 Tagen geschwärmt. Aber es macht keinen Spaß wenn zu viele Flugbienen zu Hause sind, es ging gerade noch. Morgen sind die anderen Völker dran, so 20-30 Minuten pro Volk.

    Hatte nochmal 6 Minuten pro Volk am 24. 4. gebraucht um den Baurahmen auszuschneiden und den 2. HR mit 5 MW draufzusetzten. Am 30.04. hätte ich eigentlich beim besten Volk eine richtige Durchsicht machen müssen, aber meine Enkel waren mir wichtiger. Deshalb fiel der erste Schwarm am 02.05. bevor es am 03.05. richtig kalt und regnerisch wurde, heute auch Schneefall. Es wird wohl noch 5-6 Tage kalt bleiben, aber ich denke der Raps kann dann noch gut honigen. Es wird dieses Jahr bestimmt keine Spitzenernte vom Raps geben, dafür habe ich aber reichlich Kornblume schon gesehen, als Folgetracht. Sobald es das Wetter zulässt sind reichlich Durchsichten fällig, da beginnt dann die Arbeit an den Völkern für mich.

    Hallo Marieke

    Danke für die Richtigstellung, genau so heißt der Spruch. Natürlich ist die Theorie auch wichtig, für den Imker. Aber mit "Theoretiker" habe ich Leute gemeint, die viel reden und da ist nichts dahinter.

    Bei uns blüht jetzt der Raps auch richtig, aber es waren heute bei mir die Wasserholer verstärkt unterwegs, eigentlich ungewöhnlich oder die Bienen merken das der Saharastaub kommt.Ich gehe bis jetzt auch nicht von einer großen Rapshonigernte aus.

    Da hast Du ja sehr widersprüchlich argumentiert (wenn ein Theoretiker ein Stümper bleibt, warum willst Du die Schüler unbedingt in die Schule schicken?).

    Also ob ich es geahnt habe, das da einer einen Widerspruch sieht, ich sehe da keinen. Das erste geht die Imker an und vor allem die, die die Imkerei neu erfinden wollen.

    Die Schüler sollen lesen ,rechnen und schreiben lernen, damit sie Zusammenhänge erkennen können. Die wollen das die Kohlekraftwerke abgeschaltet werden, hat mal einer dran gedacht, das es mal keine Sonne und keinen Wind geben kann, dann gehen die Computer aus, die E-Autos fahren nicht, auch so ich hatte vergessen das es noch Atomstrom aus den Nachbarländern gibt. Aber das führt zu weit.


    Also ich brauche keinen Imkerführerschein mehr.;)

    Diese Idee ist genau so ein Blödsinn, wie das Demonstrieren der Schüler am Freitag, statt was zu lernen. Die Theorie nützt wenig, für die Bienen braucht man Verständnis, Liebe und Zeit. Wie schreibt doch ein alter Imkervater: "Ein Theoretiker bleibt ein Leben lang ein Stümper."

    Wenn die jungen "Umweltdemostrierer" in ihrer Freizeit Bäume und Sträucher pflanzen würden, täten sie was für die Umwelt, aber dazu hätten sie bestimmt keine Lust.

    Das ist ja kaum möglich. Kann es sein das sie eine Zeit kein Futter hatte, aber das ist bei dem Wetter auch kaum möglich. Theoretisch hast du eine Königin drin die nicht stiftet, bzw. nicht mehr stiftet. Hat dir vielleicht jemand die Waben ausgetauscht? sollte aber auch kaum möglich sein. Ich kann da auch nicht weiterhelfen, mit Ferndiagnose.