Beiträge von Drobi

    Na gut vielleicht liege ich doch ein wenig falsch, da muss ich genauer nachlesen, vielleicht wird es zu Ostern.

    Aber wie Hornet schreibt, nutzen die Bienen das Wasser um das Futter aufzulösen. Theoretisch wird dann dünnes Zuckerwasser gelagert. Ich kann mir nicht vorstellen das die Bienen das in 1-2 Stunden geholte Wasser sofort verbrauchen. Also ist meiner Meinung nach, ein gewisser Wasservorrat (Futterwasservorrat) notwendig. Es wäre ja möglich das die Bienen eine Woche nicht fliegen können und da würden die Bienen die Brut nicht versorgen können und selbst verzehren. (Brutpause)

    Hallo Andreas

    Obwohl ich deinen Beitrag positiv bewertet habe, stimmt das nur für den oberen Teil. Bienen lagern Wasser ein aber nur im Brutraum und da bin ich mir fast sicher. Vor allem in einer Zeit wie wir sie jetzt haben, ich beobachte das täglich. Die angesetzten Brut muss versorgt werden auch wenn den größten Teil des Tages kein Flugwetter herrscht.

    Jetzt wurde ich eines Besseren belehrt, vielen Dank!

    Diese Aussage stimmt so nicht. Die von dir erwähnte Anspielung aufs bittere Wasser stammt von mir, das war nur ein spontaner Gedanke, der nicht überbewertet werden sollte.

    Also im HR sollte kein Wasser zu finden sein, aber sehr dünnflüssiger Nektar schon, wenn im BR kein Platz ist. Auf alle Fälle ist dieses Thema nicht eindeutig mit ja oder nein zu beantworten

    Eine Wassertränke auf Wanderständen muss man nicht haben, ist aber von enormen Vorteil, denn von Wasser brauchen die Bienen viel. Vor allem wenn es sehr windig ist fallen viele Wasserholerinnen in den Teich oder in offene Gewässer, kann bei der Bienentränke nicht passieren. Siehe Schnappschüsse.

    Meine ersten Samen hatte ich im Heizungsraum gelagert, das war wohl ein Fehler. Na ich werde ja shen ob die Samen aus dem Bienenhaus gut aufgehen.

    Na hoffentlich werden die nächsten Nächte nicht zu frostig, dann ist der Erste Austrieb bei den BB erfroren. Habe schon gedacht eine Feuerschale aufzustellen, wie die das im Weinberg machen. Hoffe nur das es nicht zu kalt wird.

    Ich hatte ja berichtet das bei mir von 24 Samen nur 2 aufgegangen sind. Heute habe ich im Bienenhaus noch ein paar Samen gefunden und heute nochmal nachgesät. Bei mir waren nach 14 Tagen die Keime im Fensterbankgewächshaus zu sehen. Habe sie dann etwas kühler gestellt, weil sie fast vertrocknet wären.

    Ich habe heute bei einer Rundfahrt festgestellt, das der Raps teilweise kurz vor dem Aufblühen ist und andere Schläge noch nicht so weit sind. Wahrscheinlich 2 verschiedene Sorten oder es wurde mit Bayer nach geholfen.

    Genau so ist es. Denn ich habe es 2 Jahre lang probiert mit 7-8 Waben und die haben da auch immer Wildbau errichtet. Ich habe auch manchmal eine FW hinter dem BR, so das ich nur (Waben und Baurahmen zum Stiften hatten. Musst du einfach probieren wies am besten geht. Ich habe 5 Jahre gebrauch um die 1,5 DNM Segeberger zu beherrschen.

    Also wie du es jetzt hast reicht das für die Königin voll aus, der Verbau wird aber bleiben. Übrigens habe ich die Waben im Warmbau, will aber dieses Jahr mal 1-2 im Kaltbau testen.

    Hallo Ingrid

    Hast du Normalzargen als BR ? Wenn ja dann solltest du wenigsten 10 Waben drin haben, denn die Königin hat sonst zu wenig Platz um zu stiften. Aus diesem Grund bauen sie auch hinter dem Schied. Das hatte ich auch bei meine 1,5DNM Segebergern, deshalb fülle ich den BR mit 9 Waben Baurahmen und Trennrähmchen ( mit Spanplatte). Den Schieber würde ich wieder reinstecken, der Kann ruhig bis zu den Eisheiligen drin bleiben, so mache ich es. Nur mal kurz ein Hinweis.