Beiträge von Drobi

    Habe bis jetzt nochmal 3 Völker durchgesehen, davon 2 ohne Brut und viel Futter, ok. Das 3. Volk schwach auf 4 Waben ringsherum verlassene Brutwaben noch mit verdeckelten Brutzellen, auf 2 Waben offene Brut mit Königin. Dieses Volk habe ich aufgelöst, Königin abgedrückt und in das nächste Volk abgekehrt.

    Es sieht so aus als ob alle Völker die mit dem Senf nochmal in Brut gegangen sind, nicht überlebt haben, bzw. zu Milbenschleudern geworden sind.

    Hallo, ich habe am 03.11.2020 geträufelt, bitte jetzt keine Diskussion ob das richtig oder falsch ist. Ich beschreibe mal kurz die Situation meiner Bienen. Ich war jetzt 5 Wochen krankheitsbedingt abwesend. Als ich losfuhr blühte ein großes Senffeld in 500m Entfernung vom Stand. Alle 10 Völker voll aufgefüttert und 2 Mal bedampft teilweise viel Milben. Zur Träufelung stellte ich fest das 4 Völker leer waren, nicht ausgechlüpfte Brut zum Teil auf 6-7 Waben. Bei allen Völkern Milben ohne Ende, so was habe ich nur mal vereinzelt gesehen. Das erste heute genauer untersuchte Volk was überlebt hat, saß auf allen 11 Waben 1,5DNM im unteren Drittel, darüber verdeckeltes Futter. Morgen schaue ich mal weiter, also ich habe echt Sielaugen bekommen.

    Es gibt einen Varroaschwarm, auch wenn das selten vorkommt. So ein Schwarm baut gut geht auch gut in Brut und ist im November nicht mehr überwinterungsfähig. Es sei denn man behandelt ihn vorher. Das sind Schwärme die man zwischen Mitte August und Mitte September findet.

    Wenn es eine Carnicakönigin ist, würde ich sagen das ist normal, vor allem wenn die Tracht ausbleibt. Wäre ein guter Zeitpunkt die Varroabehandlung durchzuführen. Möglicher Weise können auch viele Milben im Volk sein, das sich Brut nicht lohnt.

    Von meinen Bienenbäumen hat nur einer ein paar Blüten gehabt, ich schiebe es auf die extreme Trockenheit bei uns. Abgefroren ist bei meinen Bäumen nichts, da es auch nicht sehr kalt war. Düngen ist eine gute Idee, danke.

    Hallo Reinhard, wieso bedampfst du denn nicht im Herbst auch ?

    Hallo Marcus, wie schon oben erwähnt, ist der Erfolg bei eng sitzender Traube, bei mir nicht gegeben, da ich nur durch das Flugloch bedampfe. Die Träufelung ist mir da sicherer und ich führe sie nicht zu spät durch, damit die Bienen sich nochmal reinigen können. Vor 2 Jahren hätte ich die Träufelung wegfallen lassen können, aber vergangenes Jahr hätte ich damit Schiffbruch erlitten (Reinvasion).

    Suche nach der richtigen Behandlung, gibt es keine. Jede Behandlung kann Erfolg haben wenn sie richtig und zum richtigen Zeitpunkt durchgeführt wird.

    Ich führe keine Behandlungen mehr mit Ameisensäure durch, da zu viele Faktoren den Erfolg verhindern und auch Königinnenverluste auftreten können. Ein Imkerkollege von mir nimmt in Kauf das die Brut für 14Tage unterbrochen wird und kommt damit gut zurecht.

    Ich behandele jetzt mit OS-Dampf und im Spätherbst mit OS-Träufelung, seit Jahren fast ohne Verluste.

    Bedampft am 26.8.20 heute Milben gezählt, bei 5 Völkern davon 3 Ableger zwischen 15 und 60 Milben

    bei den anderen 5 Völkern zwischen130 und 350 Milben. Letzteres auch mit einem guten Honigertrag.

    Eine Behandlung aller paar Tage (3-7Tage) führe ich nicht mehr durch, sondern eher nach Fingerspitzengefühl, das ist bei jeder Behandlung von Nöten.

    Also ich hatte auch schon mal eine Jungkönigin, die den Anschein machte nur Drohnenbau zu bestiften, ich habe ihr Zeit gelassen und nach 10 Tagen war ein schönes Brutnest zu sehen. Wenn zu viel alte Bienen im Volk sind kann das schon mal passieren.

    Meine Linde ist in den Kübeln, hat einen leichten grünen Schimmer und teilweise war er auch noch etwas dunkler, aber man kann die Linde rausschmecken. Besser gemischte Linde als gar keine.:)

    Also ich habe bei uns auch bemerkt das die Winterlinde doch eine angenehmen Duft trotz trüben Wetters abgibt. Auch vor den Kisten riecht es leicht nach Lindenhonig und die Bienen fliegen sehr stark. Ich habe ein gutes Gefühl, vielleicht wird doch noch etwas an Lindenhonig. Eine Woche könnte die linde Noch blühen, schleudern würde ich zeitigsten in 10 Tagen. Es gibt immer wieder Wunder.:)

    Bei uns blühen die Winterlinden jetzt, von einem größeren Ertrag gehe ich nicht aus. Habe gestern mal in 3 Völker geschaut, bischen nach Linde roch es. Früher hat man gesagt wenn die Linden nasse Füße haben honigen sie und richtig honigen sie aller 7 Jahre. Ob das heute noch zutrifft weis ich nicht.

    Hallo, ich hoffe auch auf eine gute Lindentracht. Habe heute die Sommertracht abgeschleudert, 15kg pro Volk, nur 6 Völker, bin dieses Jahr deutlich zurückgefahren. Bei uns blüht vereinzelt die Sommerlinde, ist nicht zu merken das sie honigt, hoffe auf die Winterlinde die braucht noch ein paar Tage. Schaun wir mal was rumkommt.