Beiträge von Drobi

    Das sehe ich auch so, da die Bienen keinen Futterteig hatten, konnten sie auch nicht lange Luft fächeln, weil die Energie gefehlt hat. Ein Filztuch hat da nichts verloren, mit Futterteig können die Bienen auch die nötige Wärme erzeugen.

    Also ich habe am 06.10.19 mit OS geträufelt und der aktuelle Milbenfall ist bei mir zwischen 10-40 Milben. Meine Milbenbehandlung ist somit abgeschlossen. Die Völker sind zum Teil nicht ganz so stark wie vergangenes Jahr, ich bin zufrieden. Einziger Nachteil dieses Jahr, jede Menge Blühflachen im Umkreis hauptsächlich Senf.

    Oxs sublimiert- ich kenne einfach zur Zeit nichts Besseres, wenn man vom Arbeitsaufwand mal absieht.

    Ich kenne auch nichts Besseres, der Aufwand mit meiner Technik dauert für 10 Völker keine 5 Minuten.

    Deshalb bin ich schon länger von der AS weg, denn bei 30°C ist die AS Behandlung nicht optimal und kostet auch viele Jungbienen.

    Meiner Meinung nach 7x3 nicht 3x7.


    Liebe Grüße Bernd


    Das ist richtig, die allgemeine Regel ist, aller 3 Tage zu bedampfen. Ich habe vergangenes Jahr auch in größeren Abständen bedampft und hatte zur OS Träufelung so gut wie keine Milben mehr. Wenn das dieses Jahr genau so ist, liege ich nicht falsch.

    Also bei mir, ist nur ein Volk sehr auffällig mit etwa 300-400 Milben die anderen bedeutend weniger. Ich bedampfe noch 3 Mal aller 6-7 Tage. Es sieht gut aus mit den Völkern.

    Habe am Mittwoch die Schieber reingeschoben und nur bei einem Volk 12 Milben gefunden, die anderen Völker bedeutend weniger. Gestern die erste OS-Bedampfung durchgeführt und werde bei Gelegenheit mal nachsehen.

    Ich sehe hier auch ein Problem mit den Milben und man sollte nicht glauben, das in einem so späten Schwarm keine Milben drin sind. Ohne eine Behandlung ist auch ein solcher Schwarm gefährdet.

    Ich verstehe die Diskussion auch nicht, Honig mit 18% Wassergehalt ist ein guter Honig, aber da sollte man nicht abrunden, wenn da 18,2 % sind, besser 17,9 % Wassergehalt. Die Bienenwirtschaft Meissen kauft Honig bis 18 % Wassergehalt auf, wer minimal darüber liegt kann seinen Honig wieder abholen.

    Honig mit 18% WG vor allem die letzte Schleuderung ist bei mir noch nie gärig geworden.

    Ich habe jetzt eine Sendung im Fernsehen gesehen, da wurde die Aussage getätigt. Bienen merken wenn jemand Angst hat und dann stechen sie, warum auch immer.

    Ich bin immer froh wenn ich mal einen Stich bekomme, ist gut für meine Gesundheit, nur im Gesicht muss es nicht unbedingt sein.

    Als Anfänger ist eine Schutzhaube schon OK.

    Ich habe auch mehrere Völker die auf MW gesetzt sind, die haben den Honig zum großen Teil im HR gelagert. Sofort nach der Abnahme der HR habe ich gefüttert, war dringend notwendig. Völker die auf Altwaben gesessen haben, sind gut mit Honig im BR versorgt, so das ich da nur nachfüttern muss.

    Das der Raps noch ein 2.Mal austreibt, habe ich schon oft gesehen. Das Problem ist nur, wenn er dann, bei Bienenflug, totgespritzt wird.