Beiträge von Drobi

    Zu dem oben geschriebenen kann ich meine Zustimmung geben. Nur wenn ich die Halbzargen von Weber als erstes auf den BR setzte, liegen die Rähmchen auf dem ASG auf, warum auch immer.

    Ich kann mir nicht vorstellen das Bienen Pollen sammeln der der Brut schadet, es sei denn er ist vergiftet. Nach meiner Erfahrung sammeln die Bienen immer zuerst den wertvollsten Pollen und den minderwertigen nur im Notfall.

    Auch die aufgelösten Völker wurden mit OS geträufelt, natürlich mit entsprechend weniger. Da der Milbenfall etwa 3 Wochen anhält, werde ich die Schieber heute sauber machen und dann nochmal schauen. Habe nicht vor noch eine Behandlung durchzuführen. Wie erwähnt, Völker sind brutfrei.

    Senfhonig kann man ernten, wenn er sehr zeitig blüht. Das heißt Ende August bis September, muss dazu schreiben, bei uns, im Westen kann es noch später honigen.

    Habe heute die 2 letzten Völker durchgesehen, eins ist ok, das 2. Volk habe ich auch aufgelöst, ein Brutwabe mit erkennbarer Varroaschädigung, knapp 3 Waben besetzt, Königin noch vorhanden. Der Senf soll bei Vollbrüte gehächselt worden sein.

    Die 4 von 10 Völkern haben gute Chancen, das Frühjahr zu erleben.

    Habe bis jetzt nochmal 3 Völker durchgesehen, davon 2 ohne Brut und viel Futter, ok. Das 3. Volk schwach auf 4 Waben ringsherum verlassene Brutwaben noch mit verdeckelten Brutzellen, auf 2 Waben offene Brut mit Königin. Dieses Volk habe ich aufgelöst, Königin abgedrückt und in das nächste Volk abgekehrt.

    Es sieht so aus als ob alle Völker die mit dem Senf nochmal in Brut gegangen sind, nicht überlebt haben, bzw. zu Milbenschleudern geworden sind.

    Hallo, ich habe am 03.11.2020 geträufelt, bitte jetzt keine Diskussion ob das richtig oder falsch ist. Ich beschreibe mal kurz die Situation meiner Bienen. Ich war jetzt 5 Wochen krankheitsbedingt abwesend. Als ich losfuhr blühte ein großes Senffeld in 500m Entfernung vom Stand. Alle 10 Völker voll aufgefüttert und 2 Mal bedampft teilweise viel Milben. Zur Träufelung stellte ich fest das 4 Völker leer waren, nicht ausgechlüpfte Brut zum Teil auf 6-7 Waben. Bei allen Völkern Milben ohne Ende, so was habe ich nur mal vereinzelt gesehen. Das erste heute genauer untersuchte Volk was überlebt hat, saß auf allen 11 Waben 1,5DNM im unteren Drittel, darüber verdeckeltes Futter. Morgen schaue ich mal weiter, also ich habe echt Sielaugen bekommen.

    Es gibt einen Varroaschwarm, auch wenn das selten vorkommt. So ein Schwarm baut gut geht auch gut in Brut und ist im November nicht mehr überwinterungsfähig. Es sei denn man behandelt ihn vorher. Das sind Schwärme die man zwischen Mitte August und Mitte September findet.

    Wenn es eine Carnicakönigin ist, würde ich sagen das ist normal, vor allem wenn die Tracht ausbleibt. Wäre ein guter Zeitpunkt die Varroabehandlung durchzuführen. Möglicher Weise können auch viele Milben im Volk sein, das sich Brut nicht lohnt.