Beiträge von sam


    Sam, fahr einmal mit Dickwaben mit etwa 3kg Inhalt von einem Wanderplatz, sagen wir Sonnenblume, zu einem zentralen Schleuderraum um diese Waben zu schleudern. Wenn nun unten auch nur ein winziger Spalt frei ist, sackt die Wabe sofort nach unten durch und du kommst mitunter mit einen Gatsch nach Hause. Alles klar!

    LG Josef



    Man kann die Waben ja auch kopfüber transportieren, dann hat man das Problem gelöst. Deckel auf den Transportbehälter, vorsichtig umdrehen und gut ist.

    Also bei mir ist keine Mittelwand gerutscht. Hab gestern abend noch 40 fertig gemacht.
    Habe mir dazu ein dickes Brett zurechtgesägt, sodass es in das Rämchen passt dann seitlich Nägel dran, wo das Rämchen so aufliegt, dass der draht etwa einen mm über dem Brett liegt.
    Die Mittelwand auf das Brett, dann das Rähmchen drauf. Habe dann jeden Draht einzeln von oben in die MW eingelötet, denn alle auf einmal ging mir zu langsam...

    Keine MW rutscht oder schmilzt durch, hab jeden Draht super unter Kontrolle und es geht relativ fix.

    Die MW sind jetzt etwa 1/2 - 1mm vom Oberträger entfernt.
    So probier ichs jetzt erstmal. Wenns nix wird mach ich die nächsten eben anders... :wink:


    Wegen dem übrigen Wachs: Ich hatte irgendwo gelesen, dass man den Bienen Rähmchen mit angegossenem Wachs einhängt. Wozu weiß ich nicht mehr.

    Dann probier ich das so mal.

    Danke an alle für die Antworten.:daumen:

    ps: Mir sind dummerweise 2 Mittelwände runtergefallen und zerbrochen. Wo bzw. wie kann ich die bzw das Wachs noch verwenden? Kann ich die den Bienen so reinlegen(als Wachsklumpen) oder stellen die dann Sachen damit an, die dem Bienenkönig nicht gefallen?. :wink:

    OK. Was ist davon zu halten die MW mit allseitigem Spalt zu verlöten?
    Dann hängen sie frei, nur am Draht, im Rähmchen, können sich nach allen seiten ausdehnen. Ist das sinnvoll oder bringt das auch Probleme?

    Ja wie denn nun?
    Unten oder oben den Spalt, oder lieber
    unten und oben den Spalt?

    Ehrlich gesagt bin ich nun verrwirrt, bzw so schlau wie vorher! :confused:

    Wohl ein allzuoft dagewesenes Thema, aber dennoch habe ich nichts konkretes/genaueres gefunden(weder mit Eurer Suche, noch bei Google).

    Wie löte ich denn die Mittelwände ein?

    Ich hab nen alten Märklintrafo, Zanderrähmchen (waagerecht), gewalzte Mittelwände.

    Kann mir jemdand eine etwas ausführlichere Antwort bzw Anleitung geben?

    Werden die Drähte einzeln in die MW eingelötet oder alle auf einmal?
    Muss der Draht mittig in der MW liegen (eingelötet) oder reicht es wenn der Draht aussermittig, aber halbwegs stabil die MW hält(angelötet)?


    Vielen Dank schonmal für Eure Antworten!

    Sam, angehender Jungimker ;-)

    Danke für die Antworten!

    Endersbach und Reichenbach liegen ja quasi vor der Haustüre...

    Werde dort die Tage mal vorbeischwirren!

    :Biene:super Smiley übrigens! :lol: