Beiträge von sam

    Jungvölker sitzen doch eh Anfangs rel lang nur auf einer halben Zarge, da ist doch reichlich Platz für das Tetrapack nebendran. und wenn die erste Zarge voll ist kommt das Tetrapack obenauf in eine zweite Zarge.

    Also ich weiß nicht wie viel Platz unter Deinen Deckeln ist, bei mir ist das gerade mal eine Bienenbreite.


    Gefrierbeutel sind normalerweise ringsum dicht, ich hab noch keinen undichten erlebt.



    Eine Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied, in dem Fall wäre das der Verschluss der Tüte...

    Ich habe das schon begriffen, und die Variante find ich auch nicht schlecht, aber Tetrapacks haben den Vorteil, dass sie einfach zu entnehmen sind(auch halbvoll) und kleine Restmengen nicht daneben tropfen.

    Jeder so wie er möchte, werde das aber demnächst mal ausprobieren.

    @ winni 2:

    bei uns das gleiche(Stuttgart)! immer spärliche Ernte die letzten 10 Jahre, die letzten zwei dann der Totalausfall...

    Eigentlich für mich die Hauptmotivation mit der Imkerei anzufangen.:daumen:





    übrigens beobachte ich ein friedliches Miteinander von Hummeln, Wildbienen und meinen Honigbienen.

    das habe ich mir auch schon überlegt, ich habe zwei Jungvölker mit 2l 3:2 aufgefüttert, das war innerhalb kurzer Zeit auch weg(schlechtes Wetter). dann hab ich durchgeschaut und festgestellt dass deutlich weniger Brut angelegt wurde sondern alles mit dem Sirup voll war. Also hab ich nicht mehr gefüttert, das Wetter war ja auch besser, und siehe da, das Futter wurde verbraucht oder umgelagert und mehr Brut angelegt. Ich weis nicht ob das jetzt einen direkten Zusammenhang hat, aber ich werde nun lieber ab und zu je nach Bedarf kleinere Mengen füttern, wobei 2l für so ein Völkchen schon recht viel ist...

    Hallo!

    Meine Bienen bauen die Waben am Oberträger zu dick aus, sodass die Zellen über die abstandshalter hinausragen. Nun kann ich nur noch 8 Waben einhängen anstatt der 10... Was kann man dagegen machen? soll man dagegen überhaupt was machen?

    MFG
    sam

    Die Fragen werden zu den genannten Themen nicht wirklich beantwortet.
    Du wirst feststellen, dass dich die vielen Ansichten der einzelnen Imker eher verwirren als dir Klarheit zu verschaffen.
    Mir ging das jedenfalls so.

    Einfach Imkern, von Dr Liebig, ist ein Buch dass es dem Anfänger relativ einfach macht. Es reicht aber meiner meinung nach nicht aus, denn das Buch baut schon auf etwas Grundwissen auf...
    Ein Kurs ist meiner meinung nach Pflicht, denn kein Buch vermittelt Praxis in ausreichender Form.

    Liebig propagiert die Hohenheimer Einfachbeute, die habe ich auch und habe bisher keine Nachteile festgestellt, auch wenn ich keinen Vergleich habe mit anderen... Von Styropor halte ich nichts, nur Vorurteil, Plastikhäuser sind doof...

    Einsteigen sollte man mit mindestens einem Volk :wink: besser 2-3. und das entweder mit Jungvölkern im Juni oder im Frühjahr mit Wirtschaftsvölkern.
    Zum jetzigen zeitpunkt, ohne besuchten Kurs, würde ich bis zum Frühjahr warten, den Kurs belegen und gleichzeitig anfangen...

    Die Bienenrasse ist egal, für Einsteiger ist nur wichtig, dass das Volk, egal welche Rasse, ruhig ist und vor allem nicht stechlustig ist.