Beiträge von guenter47

    @tim:
    joew :
    Alle auf der Internetseite angegebenen Preise sind Netto (excl. Mwst).
    Die Brutto-Preise:


    Beute 40,40 € (ist ok)
    Flugkleil 5,89 € (eine Holzleiste mit 2 Aussparungen / sehr teuer)
    Varroa-Schublade 11,84 € (Kunststoffpappe mit 4 dünnen Holzleisten als Rahmen / Lebensdauer max. 2 Jahre / viel zu teuer)
    Absperrgitter 13,03 € (Billiggitter mit dünnem Holzrahmen, passt nicht, wenn die Fixierungshölzchen der Zargen verwendet werden)
    Edelstahl-Drahtgewebe 8,27 € (woanders 2,5m = 26,-€ ergibt 6 - 7 solche Teile / vielzu teuer)
    Stülpdach 15,41 € (aus Kunststoffpappe, taugt nichts)
    Bausperre 4,70 € (ein paar Holzleisten)
    --------------------------------------
    Summe 99,54 €
    + Versand

    Hallo Fiona,
    ich hab' vor einigen Wochen einen Zander-Bausatz (HS) für eine Schulimkergruppe gekauft und den mit 5- und 6-Klässlern zusammengebaut.
    Ca. 125,- Euro komplett mit Zubehör: Absperrgitter, Varroa-Schublade, Fluglochkeil (kostet extra!), Stülpdeckel, Bausperre etc.


    Die Zargen sind ok, obwohl die mit 18 mm schon etwas dünn vorkommen - ich hab' sonst nur Erlanger mit 27 mm.
    Der Boden ist auch ok.
    Die Holzzuschnitte sind sehr genau, gut find ich auch die beigelegten Schrauben, die vorne gleich ne Bohrerspitze dran haben. Die Zusammenbauanleitung ist gewöhnungsbedürftig, die Abbildungen sind schlecht, aber irgendwann kapiert man schon was da steht.
    Die Deckel kannste aber vergessen.
    Innendeckel: eine dünne Kunststoffplatte, innen mit einer Styroporplatte verklebt.
    Außendeckel: besteht nur aus dünnen verklebten Kunststoffplatten, die überstehen keinen Winter, wahrscheinlich nicht mal den Sommer.
    Alles in allem, ich würde die nicht mehr kaufen.
    Gruß
    Günter

    Im Durchschnitt:
    Vom Auszug bis zur Schwarmtraube ca. 10 - 20 Min., je nachdem wie schnell sie einen geeigneten Sitzplatz finden.
    Vom Sitzplatz bis zur neuen Behausung ca. 1 Stunde bis zu mehreren Wochen (auch Monate).

    Also meine sind mit Rauch immer solange unten geblieben bis das Gitter drauf war.
    Nelkenöl - aromatisiert - syntetisch - igit.


    Metall ist besser:
    - kann mit Heißluft oder Lötlampe gereinigt werden
    - wenn's mal etwas verbogen ist lässt sich's wieder richten
    - hält garantiert länger (meine ältesten sind über 30 Jahre alt)


    - dann suche ich die Königen und Käfige mit Futterteig Verschluss


    Wieso käfigen? Das ist doch deren eigene Königin, warum sollten die sie umbringen?



    - dann stoße ich alle Bienen in die neue Beute ab ...


    Alle??? Und wer versorgt die Brut im alten Kasten?



    - 3 Tage Kellerhaft natürlich mit Zuckerwasserfütterung


    Ok, dann brauchst Du Dich um die Brut auch nicht mehr zu kümmern, die ist dann hinüber.

    Meine Privileg Billigmarke ist seit zwei Jahren problemlos im Einsatz. Sie steht im Freien und hat auch den Winter gut überstanden.


    Der Umbau:
    1. Alle Elektronik, Elektrik und Wasseraufbereitung abgeklemmt, Wasserzulauf verschlossen.
    2. Motor und Heizung (mit Thermostat 75°C) zusammen gelegt und mit einem Kabel mit Stecker herausgeführt.
    3. Pumpe mit einem zweiten Kabel/Stecker herausgeführt.


    Die Spülung:
    1. Rähmchen rein, 5 Liter Wasser mit der Gießkanne, Ätznatron dazu, Klappe zu.
    2. Motor-Heizungsstecker in die Steckdose, 20 Minuten laufen lassen.
    3. Motor-Heizungsstecker raus, Pumpenstecker rein, abpumpen.
    4. Nachspülen mit 5 Liter Wasser.


    Bis maximal drei Ladungen laufen mit einer Natronlauge.
    Funktioniert prima.
    Weniger ist mehr: alle Bauteile, die nicht mehr am Spülgang teilnehmen, können schon nicht mehr kaputt gehen.
    Gruß
    Günter

    Meine Völker überwintern alle zweizargig.
    Mitte März sitzt das Brutnest i.d.R. in der oberen Zarge. Am 13.3. nahm die untere Zarge weg, kontrollierte die Futtervorräte und setzte eine Zarge mit Leerwaben (aus dem Honigraum vom letzten Jahr) oben drauf. Ende März war diese obere Zarge bei vielen Völkern schon besetzt.

    In die Kurzohr-Rähmchen-Oberträger stirnseitig an beiden Enden hohe Polsternägel oder pilzförmige Abstandshalter rein nageln (kann man mit der Hand rein drücken), dann werden sie zentriert und können nicht mehr verrutschen.
    Gruß
    Günter