Beiträge von guenter47

    Ich hab die letzten Tage zum ersten Mal den Liebig Dispenser mit 85%iger AS in den Völkern gehabt.
    Erlanger Zander-Zargen, 2 Magazine, 90 ml (für 9 Waben/Zarge anstatt 100 ml für 10 Waben/Zarge), Dochtpapier nach Temperaturangabe 25-30°C zugeschnitten. Die tatsächliche Temperatur war auch genau in diesem Bereich.


    Trotzdem: die 90 ml waren schon nach 2 Tagen verdunstet, anstatt nach 4 - 5 Tagen.
    Tote Bienen lagen vorm Flugloch. Milben sind fast keine gefallen.


    Was lief da falsch?

    Das Umsetzten von MiniPlus in Zanderbeuten ist eine der unangenehmeren Dinge. Adapterrahmen haben sich nicht sehr gut bewährt, weil die Bienen ewig im MP sitzen blieben.
    Das Klapprähmchen wäre eine Alternative, noch existiert es allerdings nur in der Theorie. Das Rähmchen ist ein um 5 mm gekürztes MP-Rähmchen mit Hofmann-Seitenteilen. Die beiden Scharniere, die in den Aussparungen montiert werden, sind nicht dargestellt.
    Die Höhe des Rähmchen ist natürlich MP-Höhe und mit 160 mm deutlich niedriger als Zander (220 mm). Zum Umsetzen in einer aufgesetzten Zarge über ASG (Königin vorher nach unten) und Brut auslaufen lassen, sollte das aber kein Problem darstellen.


    Als Film auf YouTube:



    Image1.jpgImage2.jpgImage3.jpgImage4.jpg

    Hab' ich nichts nicht davon gehört und auch nicht bemerkt, obwohl in der Nähe meiner Bienen immer auch Elstern sind.
    Auch Raben oder Krähen sind da und kümmern sich nicht um die Bienen - im Gegensatz zum Specht.


    Solange Du das nicht wirklich gesehen hast, würde ich eher vermuten, dass sich Jungbienen eingeflogen haben.

    Meine Deckel sind aus Trapezblech, qm ab 2,37 €.
    Aus einer Tafel (0,86 x 2,5 m, ca. 5,- €) bekomme ich min. 4-6 Deckel.
    Längs in der Mitte durchgeschnitten, seitlich kann nichts runterlaufen, vorne und hinten 10-15 cm Überstand.
    Stein drauf - fertig.
    Gibts bei siegmetall.de


    20´er_rotbraun1.jpg

    Den kenne ich nicht, ist aber relativ egal, weil die im Prinzip alle gleich aufgebaut sind und funktionieren.


    Alu-Pfännchen mit Abstandshalter, Glühkerze, Griff und Kabel für 12 V.


    Was an dem angebildete fehlt und weswegen ich diesen keinesfalls einsetzen würde, ist der Abstandshalter unter dem Boden des Pfännchens (oft mit Federdraht realisiert), damit das Pfännchen nicht direkt mit der Unterlage in Berührung kommt.


    Die Glühkerze wird bis zu 800°C heiß (rotglühend) und Alu ist ein sehr guter Wärmeleiter: BRANDGEFAHR!!


    Wenn also 78,8 Brix einer 78,8%igen Zuckerlösung entsprechen ... welchen Wassgehalt hätte dann der Honig? (Als Sacharoselösung betrachtet)


    Hab' ich da einen Denkfehler drinnen oder fehlen einfach nur 21,2 % Wasser auf die 100% Lösung?


    Ich hab' ein Billig-Ref. mit Wasser- und Brix-Skala.
    Vor einigen Jahren schon machte ich mit eine Lösung aus 150 gr. Zucker und 100 ml Wasser (löst sich warm auf).
    Das ergibt eine Lösungsmenge von 238 gr., in der sich 150 gr. Zucker befinden und das sind 63 % Zuckergehalt (63 Brix).


    Nach diesem Brix-Wert stelle ich mein Ref. ein und verglich es bei einer Honigmessung mit dem Ergebnis von zwei teuren Ref. von der Bienenzucht in Triesdorf (Landwirtschaftliche Lehranstalt / FH).


    Die Ergebnisse stimmten überein.


    Andere Frage:
    Apiinvert wird industriell hergestellt, d.h. man sollte davon ausgehen, dass es immer dieselbe Zusammensetzung hat. Auf der Verpackung wird angegeben, dass max. 28 % Wasser enthalten sind. Gemessen habe ich 24 %.
    Vielleicht könnte man durch mehrere Werte von verschiedenen Leuten feststellen, ob der Wert tatsächlich konstant ist.


    Gruß
    Günter

    Ich erwärme auf 50°C, auch um wirklich alle Fremdhefen und sonstige Tiere raus zu bekommen.
    Und jeder Zucker löst sich in Wasser auf! Das ist nur eine Frage der Flüssigkeitsmenge und der Zeit.
    Ein Teil Honig und zwei Teile Flüssigkeit (Wasser und trüber Apfelsaft) ist eine gute Mischung (siehe auch Omni).

    Oh, oh, oh, auweija,


    Magnete im Schlafzimmer gegen die bösen Erdstrahlen,
    Magnete an der Wasserleitung gegen den bösen Kalk
    und jetzt auch noch an Bienenkästen.


    Was kann man denn noch alles damit machen?


    CQM :

    Zitat

    jeder darf denken was er will


    Danke.


    Einer Gruppe hilft's bestimmt - den Magnetherstellern.