Beiträge von Bienenrichard

    Hallo zusammen,
    ich habe gestern aus einem Volk 3 Ableger erstellt. Neuer Standplatz, Flugling am Platz des Muttervolkes. Weiselzellen habe ich noch nicht zugesetzt.
    Jetzt beobachtete ich dass bei einem Ableger die Bienen das gesamte Flugloch und Anflugbrett verkoten. Es sieht so aus als würden sie das mit Absicht teils direkt am verengten Flugloch tun.
    Die anderen Ableger verhalten sich völlig normal, daher denke ich kann es nicht krankheitsbedingt sein und das Muttervolk ist ja auch vorher nicht aufgefallen.
    Kann mir das jemand erklären?
    Ich danke euch schon jetzt für eure Antworten.

    Gruß Richard

    Hallo,
    ich danke euch für euere Antworten.
    Werde nochmal einen Baurahmen an den Rand des Brutnestes hängen.
    Sie bauen derzeit enorm, habe die Honigräume schon drauf (abwechselnd mit Mittelwänden und ausgebauten Waben) und die MW waren nach 2 Tagen halb ausgebaut.

    Gruß Richard


    Und genauso sollte es sein.
    Viel Glück mit Deinen neuen Völkern.

    Gruß Richard

    Da mach ich den Aufruf: zum Aufpassen und selbst erwischts mich, wie gerade im Nosemabeitrag erwähnt.

    Die Fleischvölker verputzen momentan Unmengen, was schließen läßt,
    daß die Königinnen legen auf Teufel komm raus.

    Gruß Simmerl



    Servus Simmerl,
    ich hatte 20 kg Futtersirup pro Volk ab Ende Juli eingefüttert, hinzu kommen
    noch die Futterwaben die im Volk belassen wurden. Habe meine Völker auf
    zwei Räumen Zander überwintert und die haben jetzt schon massenhaft Brut.
    Gestern wurde Pollen eingetragen wie zur Rapsblüte.
    Ich dachte ich hätte genügend aufgefüttert, wurde aber eines besseren belehrt. Naja wieder was dazugelernt.

    Grüße aus dem Landkreis Mühldorf

    Hi, Patrick,
    ich weiß nicht, wie warm es morgen bei euch wird, aber wenn es irgendwie geht, peilen wieviel noch drin sein könnte (bedenke, an die Reserve gehen sie nicht, bevor sie nicht wirklich kurz vorm Verhungern sind, und die macht schon 2-3DN aus...), der Verbrauch in Brut beträgt 8kg/Monat und mit 5 Liter 1:1 machst du eigentlich nix falsch.
    Im Zweifel lieber füttern als in drei Wochen leere Kiste entsorgen...:wink:



    Hallo Sabi(e)ne,
    genauso denke ich auch, drum habe ich heute an einem Stand wo 3 Völker etwas kritisch waren alle 5 Völker gefüttert. Ich dachte wegen der Gefahr der Räuberei füttere ich alle am Stand. Was denkt ihr, ist zur Zeit die Gefahr der Räuberei gross?

    Hallo zusammen,
    habe die Winterbehandlung hinter mir und habe auf den Stockwindeln
    folgende Milbenanzahl an einem Tag.
    Stand mit 5 Völkern:
    Volk 1 20 Milben
    Volk 2 55 Milben
    Volk 3 30 Milben
    Volk 4 68 Milben
    Volk 5 18 Milben
    Meine Frage: Sind diese Mengen "normal" und warum sind die Zahlen innerhalb eines Standes so unterschiedlich? (Wurden im Sommer gleichzeitig behandelt, und alle waren so ziemlich gleichstark)

    Hallo Imkersleut,
    habe mal eine Frage, vor allem an die Profis hier im Forum.
    Hat schon jemand gehört dass beim Richten des Wintersitzes die Randwaben
    weggelassen werden wegen Lüftung, Verschimmeln usw.:confused:
    Habe da etwas gelesen und möchte nun mal Meinungen darüber hören.
    Wenn ja, werden die Randwaben nur in der unteren Zarge weggelassen?

    Danke im Voraus
    Gruß
    Richard

    Hallo zusammen,
    ich glaube irgendwo hier im Forum hab ich schon mal geschrieben über die absolut ökologischste Behandlung von Holz gegen Witterung.
    Mit dem Gasbrenner das Holz leicht ankokeln (bis es dunkelbraun , nicht schwarz wird ). Diese Methode ist schon 200 Jahre alt und haut sicher hin.

    Einfach mal bei einer Zarge probieren ! :daumen:

    Gruß
    Richard

    Hallo,
    hör auf den Rat von Sabine, laß die alte ruhig noch im Volk bis Ende August und dann kannst Du mit einer neuen begatteten Königin umweiseln.
    Hat bei mir bis jetzt zu 100% funktioniert.

    Viel Erfolg
    Gruß
    Richard

    Hallo Kollegen,
    wenn wir jetzt auch vom eigentlichen Thema abweichen, hier ein Tip
    zum Witterungsschutz der Beuten: Ich nehme einen Gasbrenner und flamme
    das Holz außen gleichmäßig an ( Vorsicht nicht zu stark, nur leicht anflammen). Das ist ein wirkungsvoller und garantiert biologischer Schutz.

    Grüße
    Richard