Beiträge von hopto

    Hi @ all,


    ... es ist ja richtig, dass ich noch keine persönlichen Erfahrungen habe - nur vom Lesen oder "über die Schulter schauen" (unser Nachbar hatte Bienen, bis seine Allergie zu schlimm wurde) werde ich kein Imker.


    Obwohl die sächsische Carnika eine ordentliche Biene ist habe ich mich nach langem umhören und lesen für die Buckies entschieden - sie passt einfach besser zur geplanten Betriebsweise.


    Tja was tun als Anfänger?


    Erst mal im Verein einschmeicheln um Ableger zu bekommen und dann einfach umweiseln ??? -Ich denke das wäre die größere Frechheit - da bin ich doch lieber von Anfang an offen.


    Ich hab hier bereits Imker getroffen, die gern auch Buckies hätten, aber sich das nicht gleich getraut hatten.


    Die würden mir dann auch weiterhelfen, wenn die Bienen da sind (und dann wohl auch Buckies nehmen).


    Warum haben wir hier keine Buckies in Sachsen? Passen die hier nicht ? NEIN - Es hat nur noch niemand damit angefangen!


    Die Carnikafraktion ist hier seeeehr kräftig und ich werde mir da nicht nur Freunde machen - aber man muß ja nicht gleich mit Buckietransparent zur Vereinssitzung gehen ...


    An meinem Standort ist im übrigen derzeit kein Honigbienenflug zu beobachten, also werden meine Bienen später nicht viel mit fremden Völkern zu tun haben.


    Andi


    Ps.: Also liebe Buckfastimker - Ihr seht ich brauche HILFE !!!


    :-)

    Liebe Imker,


    ich habe mich lange umgehört und belesen (z.B. hier im Forum).


    Mein Entschluß steht fest: ich will mit der Buckfastbiene mein Hobby beginnen!!!


    Hier in Sachsen ist das allerdings so ein Problem - es gibt fast keine Buckfast in unseren Breiten!


    Zwar sind einge Imker interessiert -es traut sich allerdings niemand.


    Die Carnica ist hier sehr verbreitet und es ist wohl eine der besten Carnicazüchtungen Europas, was die Sachsen so zu bieten haben - trotzdem will ich hier etwas Neues einführen.


    Welcher Buckfastimker kann mich unterstützen und mir mit einigen Ablegern unter die Arme greifen, um endlich auch in Sachsen die Buckfast heimisch zu machen ?!?


    Bitte hier oder per PM antworten.


    DANKE!


    Andi

    Hi,


    ich habe zwar noch (leider) keine Erfahrungen mit dem Bienenbaum aber im allgemeinen wird der sich ja auch nicht soooo sehr von anderen Bäumen unterscheiden.


    Ich bin ein großer Freund vom Triebe stutzen.


    So erhält man buschige und gut geformte Pflanzen.


    Du solltest, wenn Dir die Triebe zu lang und dünn erscheinen einfach mal die Schere nehmen.


    Ein besserer Zeitpunkt wäre zwar sicher der späte Herbst/das zeitige Frühjahr aber auch jetzt kann man das sicher tun.


    Viel Erfolg!


    Andi


    Ps.: schlagen eigentlich die abgeschittenen Triebe des Bienenbaums in einer Vase Wurzeln?

    ... ich hatte es ncht hier gefungen.


    Habe aber in anderen Beiträgen schon gesehen, dass Wespen in riesigen Trauben z.B. Bienenhäuser oder Wagen überfallen!


    ob das nun 20.000 oder nur 2.000 Wespen waren ... auf jedenfall sagt das mir, dass ich als Imker sehr genau achtgeben muß,was ich mit meinen Waben mache...

    Hallo!


    Ich möchte mir 4 Bienenvölker zulegen und habe mich für die "Buckfast" entschieden, da sie optimal zu meiner vorgesehenen Betriebsweise passt.


    Obwohl ich mich mit "Google" gut auskenne habe ich bei der Internetrecherche aber noch keine Buckfastimker im Dresdner Großraum finden können.


    Offenbar ist hier die gute, alte "Carnika"noch seeehr fest verwurzelt - aber irgendwer muß doch auch die "Buckfast" :daumen: besitzen ?!?


    Also bitte meldet Euch hier oder per PM.


    Danke - Andi aus DD