Beiträge von MichaelM

    Moin Moin,

    Die Leute die da sind müssen immer mehr schaffen. Die Subventionen sind fest einkalkuliert, es ist ja nicht so dass das der Gewinn ist.
    Man hat viele Einnahmen aber das meiste wird wieder investiert. Mal ein Beispiel: eine Kette für den Mähdrescher kostet bestimmt 15000€...
    ...Das ist halt Martkwirtschaft und Kapitalismus pur aber das ist auch gut so. In der DDR war das sicherlich anders (obwohl ich die nicht kenne, bin BJ 94).


    nee, das ist halt bolschewistische Planwirtschat in Reinkultur. Insofern kannst Du aus eigener Anschauung erleben, was Planwirtschaft ist.
    Mit Marktwirtschaft hat das nix zu tun. Geh mal in die Marktwirtschaft und lerne mal wie das ist wenn es statt Verbraucher nur Kunden gibt.
    Da könntest Du auch mal lernen was Gewinn ist (ohne der Allgemeinheit zur Last zu fallen)


    Mir geht langsam der Hut hoch wenn ich sehe, wie mir's ungefragt monatlich vom Lohne abgezogen, um dann woanders (herabveredelt durch Verwaltung) wieder aufgeschlagen wird. Ich mache das nicht freiwillig (das ginge nur in einer wirklich freien Marktwirtschaft, die wir leider nicht haben)
    Tschüss Michael


    P.S. Was Dir die Kette kostet ist mir genauso Stulle, wie Dir der Aufpreis meiner Energierechnung aufgrund des tollen EEG und meine Aufwendungen für die Reinigung meiner Fassade, wenn diese wieder von Maistransporten 3m hoch mit Dreck besudelt wird.

    Moin Peter,


    es wurde leider nur eine Beute (mit offenem Boden) in diesem Projekt verwendet, sodass es keine Vergleichsmöglichkeiten gibt.


    Dies sind natürlich alles Fragestellungen, die man in einem Nachfolgeprojekt durchaus verfolgen kann.


    Gruß Michael

    Moin,


    Marion, Thorben: Vielen Dank für Eure aufmunternden Worte!


    Nun aber zurück zum Thema, sonst geht es diesm thread wie vielen anderen. Und dazu möchte ich zumindest nicht beitragen.


    Eine Frage in die Runde: kann man die Darstellung der Amplituden falsch verstehen? Es wurden hier tatsächlich Absolutwerte dargestellt, die natürlich als zeitlich aufeinanderfolgend mit ihrer Schwankung eine Amplitude ergeben.


    Dabe zeigte sich, dass im übergroßen Teil der Beute kaum Schwankungen auftraten. Ich habe deshalb 3 Kurven dargestellt:
    min (in rot): Dies ist der absolute Temperaturverlauf mit den kleinsten Abweichungen über der Zeit (eben Aplituden)
    max (gelb): Dies ist der Temperaturverlaufmit den grössten Schwankungen (Amplituden)
    abient (blau): Temperatuirverlauf der Aussentemperatur.


    weiter unten im Post #405 habe ich dann ja noch ein wenig ausführlicher über die Schwankungen innerhalb der Beute geschrieben. Hier hat auch Bernhard beim Auswerten mitgeholfen. Vielen Dank.


    @ Bernhard: kannst Du vielleicht noch mal was zu den Kondensationspunkten und Feuchtigkeit schreiben? Dies ist ja Deine Spezialgebietr. Da kenne ich mich nicht so gut aus.


    Gruß Michael

    Moin Imkers,
    wir vermuten wahrscheinlich hier zuviel und nur Fakten werden es zeigen, was an der Kugel dran ist.


    Da mich das Thema ja wirlich interessiert, werde ich mich mal mit dem Erfinder in Verbindung setzten. Vielleicht kommen wir ja zu einer Vergleichbarkeit oder zumindest einer fundierten Analyse.
    Wenn es wirklich Unterschiede gibt, lass ich mich gern überzeugen.



    Gruss Michael

    Moin

    ...kann man eben nicht nachlesen.
    Weil - trotz vorheriger Ankündigung - die Werte leider nicht generell verfügbar gemacht wurden oder aber werden konnten.


    Mea culpa, mea culpa, mea maxima culpa,
    dass ich es versäumt habe, Dir alle Daten meines Projekts bis ins letzte bit mundgerecht zu servieren.
    Das wäre aber wahrscheinlich auch keine gute Idee, da Du offensichtlich schon von den Darstellungen zum Projektaufbau (die ich schon fast Kindergartenniveau präsentiert habe, mit vielen bunten detaillierten Bildern) intellektuell massiv überfordert scheinst.
    Sonst würden nicht solche Einwürfe wie:

    Hmm... Futterwabe vor dem Schied...
    Das ist sicherlich bei Dadant-Betriebsweise nicht der Normalfall.


    wahrscheinlich nicht kommen. Schau mal in Ruhe nach oder lass es Dir von Jemandem erklären, der diese Kompetenz aufbringt.
    Daher möchte ich Dir die komplizierte Arbeit der Analyse der Rohdaten gar nicht erst zumuten und vor allen Dingen nicht der community hier Deine Ergüsse dazu.

    Wie wäre es denn, bezüglich Meßdaten, Meßort und Methoden mal bei letzterem anzufragen?


    Dies werde ich tatsächlich in den nächsten Tage einmal tun. Da ich wirklich am Thema ineressiert bin.

    Und z.B. schon durch die Gestaltung einer Grafik auf die Endaussage Einfluß genommen werden kann. (Sieht man immer sehr schön bei der Varroa-"Schulung"...)


    Mir hier zu unterstellen, dass ich hier Daten nach eigenem Belieben fälsche ist schon starker Toback, wundert mich bei Dir aber nicht wirklich.

    Um es nochmal klar zu sagen - ich zweifele nicht an den Meßwerten selbst, sondern an deren Weiterverarbeitung/ Interpretation.


    Ob Du hier irgendwas anzweifelst ist mir gerade Stulle. Für Dich bin ich sogar zu faul die IGNO Funktion zu aktivieren.


    @all: Ich habe am Anfang diese Fadens tatsächlich etwas voreilig die völlige Offenlegung der Daten versprochen. Das daraus nicht geworden ist liegt an dem von mir nun nicht zu bewältigenden Aufwand. Ich bin beruflich momentan ziemlich stark belastet und kann dies nicht tun. Tut mir leid, in 2 Jahren kann sich eben auch vieles verändern. Beruflich begrüße ich dies, aber es hat dann eben auch Seiteneffekte.


    Auf Nachfrage einiger Leute hier im Forum al auch außerhalb habe ich Teile der Rohdaten immer herausgegeben. Bernhard war da nicht der Einzige und wird auch nicht der Letzte sein.
    Wenn es also Interesse an bestimmten Daten und Situationen gibt werde ich diese auch weiterhin zur Verfügung stellen allerdings mittlerweile mit einer definierten Ausnahme. (Megachiropter, Du brauchst also gar nicht fragen, hast Du bis jetzt ja auch nicht gemacht sondern nur rumgemosert)


    Ich erwarte hier weder eine Laola Welle oder Bewunderung für dieses Projekt. Wenn es jemanden interessiert, freue ich mich darüber. Rechtfertigen möchte ich mich aber für „mangelnden/er“ Einsatz, Offenheit nicht.

    Einen schönen Abend noch
    Michael

    Moin André

    Ich glaub jetzt einfach mal dem Michael, dass die Bienen in eckigen Beuten kein Heizproblem haben - er hat´s nun mal gemessen.


    Danke! Ich fing schon an, meine eigenen Messungen anzuzweifeln.:lol:



    Da die Bienen aber als Volkskörper die kugelähnliche oder wenigstens abgerundete Form bilden, bleiben die Beutenecken in der kalten Jahreszeit weitgehend unbelaufen und ungepflegt und die Luftzirkulation wird in den Ecken auch nicht die Beste sein.
    Dort tritt Schwitzwasser und Schimmel auf. Welchen Einfluss das auf die Gesundheit des Bien hat sei dahingestellt.


    Hier könnte die Kugelbeute evtl. schon Stärken haben, unabhängig von der Wärmethematik. Das können wir jedoch nur von Kugelbeutenbesitzern erfahren.


    Da möchte ich aber einwerfen, dass eine Kugelbeute im Winter auch jede Menge ungenutzten Platz hat, wenn sie groß genug für den Sommer und die Aufwärtsentwicklung im Frühjahr sein soll. Will sagen, im Winter ist dort auch jede Menge nicht klimatisierter Raum "über".
    Ob der nun besser durchlüftet und sauber gehalten wird wie in einer eckigen Beute mit offenem Gitterboden bezweifel ich.


    Aber die Fakten über eine längeren Zeitraum werden es zeigen.


    Gruß Michael