Beiträge von jupp

    Ich habe als Anfänger erstmals einen Sammelbrutableger gebildet und will nach dem Einhängen eines Zuchtrahmens und dem Schlupf der hoffentlich vielen Königinnen Begattungsvölkchen bilden. Diese müssen ja dann zur Begattung außerhalb des Flugkreises des Pflegevolkes aufgestellt werden.

    Meine Frage ist:
    Wandere ich mit dem Pflegevolk an den neuen Platz außerhalb des alten Flugkreises und löse es dort in Begattungsvölkchen auf oder mache ich das noch direkt am alten Standplatz des Pflegevolkes ?

    Sollte ich dort ein Völkchen stehen lassen für Heimkehrer ... ?

    Kann mir da jemand Tipps geben ?

    Danke an Euch alle ... hier lerne ich eine ganze Menge !!!

    Hallo,
    ich habe wahrscheinlich durch einen imkerlichen Fehler mir ein Problem hinter´s Haus geholt:

    Dort standen bis vor drei Tagen drei Beuten mit Völkern, die ich aus den letztjährigen Ablegern gezogen hatte. Die waren grundfriedlich ...

    Nun bin ich mit diesen drei Völkern in den Raps gewandert - ca. 1000m Luftlinie weit weg ( ja - ich kannte die Größe des Flugkreises ...).

    An der Stelle, wo die Beuten vorher standen, fanden sich kurze Zeit nach dem Wandern ca. 100 Bienen ein, die offenbar zurückgekehrt sind und dort die Beuten suchen ...

    ...und diese Rückkehrer sind so aggressiv, dass sie mich auch noch in ca. 10 bis 15 Metern Entfernung vorm Gartenhäuschen angreifen. Zur Zeit kann man dort leider nicht mehr in Ruhe sitzen.

    Was kann ich tun ... außer abwarten ... ?

    Hallo,
    ich möchte dieses Jahr ein paar Königinnen ziehen. Da ich mich an meine Versuche mit dem Opalith-Plättchen vom letzten Jahr noch gut erinnere, möchte ich von Euch wissen, was von der Zeichenfarbe zu halten ist.

    Ist die Zeichnung mit Zeichenfarbe einfacher (ja - klar - die Nummer fehlt, aber damit könnte ich leben). Es geht ja darum, bei der Durchsicht die Königin schnell zu finden.

    Was bevorzugt Ihr also - Plättchen + Kleber oder Zeichenfarbe und warum ?

    Hallo,
    danke für die vielen Ideen ...

    Das mit dem Nummernplättchen gefällt mir am besten und ist sicher an einer Holzzarge problemlos mit einem Häkchen oder auch einer kleinen Holzschraube machbar.

    Wie befestige ich aber ein Holzplättchen an einer Hartschaum-Beute ? Da wird eine Schraube oder ein Haken leider nicht lange halten ... oder hat da jemand Erfahrungen ...

    Sicher wird auch wieder jemand kommentieren: "Schon wieder ein Vorteil der Holzbeute!"

    Hallo,
    ich habe hier ein Anfängerfrage:

    Ich imkere jetzt seit einem Jahr mit Hartschaumbeuten, die ich mit einer Schutzschicht überzogen und gestrichen habe. Jetzt sehen die Beuten - bis auf das Flugbrett - gleich aus.
    Bis jetzt ging das auch noch - ich erkannte die Völker an der Farbe der Flugbretter. Ein Schild auf dem Deckel oder einer Zarge ist ja auch nicht der Weisheit letzter Schluss ...

    Es muss doch eine intelligentere Methode geben, die Völker zu nummerieren bzw. zu bezeichnen, die auch dann noch hält, wenn Deckel, Flugbrett, Zargen etc. mal ausgetauscht werden ...

    Mich würde daher mal interessieren wie Ihr das macht ... ?

    Danke für Eure zahlreichen Ratschläge !

    Hallo, als New-"Bee" habe ich denke ich den ersten Bienenwinter gut überstanden. Vorgestern und gestern hatte ich nach den Völkern gesehen - alle bis auf eins waren am Fliegen. Das eine Volk hatte ich schon aufgegeben.

    Nun komme ich heute zu den Beuten und siehe da - alle Völker sind ganz toll am Fliegen, tragen gelbe und orange Pollen ein.
    Alle sind offenbar gut durch den Winter gekommen ...

    ... oder ? - und das ist meine Frage:

    Frage 1:
    Ist die Gefahr des Verhungerns jetzt schon vorbei oder könnte wegen Futterknappheit noch etwas passieren - ich habe nämlich noch nicht in die Kästen gesehen ... ?


    Frage 2:
    Bei so einem dollen Bienenflug wie heute hindern die Mäusegitter und die Verengung des Flugloches doch sehr. Sollten Gitter und Einengung jetzt schon entfernt werden oder sollte ich besser noch etwas warten... ?

    Danke an die Erfahrenen Bienenmütter und -väter für gute Tipps !

    Hallo,

    und wer wie ich keine Hühner hat und wem das Aufhängen für die Meisen wegen der Reinvasionsgefahr zu gefährlich ist, der schmeisst die Drohnenwaben in den Gartenteich. Die Kois tun genau das gleiche wie die Hühner - nur gackern sie halt weniger ...

    Nach einigen Stunden kann man die sauber ausgelutschen Waben herausfischen (sie schwimmen oben) trocknen und sauber aufheben, bis geschmolzen wird ...

    Das ist ein Fred, dem ich mich ebenfalls als 2007er-Einsteiger nur anschließen kann:

    Dieses Forum ist wirklich - gerade für die Newbies - eine echte Bereicherung.

    Danke möchte ich deswegen allen sagen, die dieses Forum mit Sachbeiträgen bereichern und insbesondere den Admins, die diesen Gedanken- und Wissensaustausch erst möglich machen.

    Danke Kolleginnen & Kollegen !

    Also mir als absolutem Anfänger ist das gestern hier auch aufgefallen.

    In der "Imkerschule" habe ich gelernt, dass Bienen erst ab 10° C fliegen.

    Gestern hatten wir hier mittags plus 3° C - allerdings mit schönem Sonnenschein, der evtl. punktuell die "gefühlte Temperatur" höher geschraubt hat.

    Unsere Bienen flogen wie wild - aber nur die Völker, die in Styropor-Beuten sitzen. Bei den direkt daneben (ebenso in der Sonne stehenden) "Holzhaus-Völker" war es dagegen absolut ruhig.

    Ich habe auch beobachtet, dass an meinem Teich richtig starker Bienenbetrieb herrschte, obwohl die Wasseroberfläche zugefroren ist. Die Bienen haben offensichtlich am Teichrand am dort liegenden Teppich Wasser aufgenommen und in die Beute eingetragen. Das war fast schon ein Betrieb wie im Hochsommer - allerdings wie gesagt nur bei den Styropor-Völkern...

    Hallo,
    sorry - hätte ich die von Dir verlinkte Anleitung vorher gelesen, hätte sich mein Beitrag erledigt ...
    Wir haben leider in dem Moment synchron geschrieben ...
    Danke aber nochmals für die gute Anleitung - sie liest sich, als stamme sie von einem richtigen Praktiker...

    Oje - jetzt war der Thread mit Henrys Beitrag fast platt - nu komm ich mit einer erweiterten Frage:

    Varroa-Verdampfer müssen doch ziemlich heiss werden - kann man die auch unten in eine Styropor-Beute einschieben, ohne dass man sich da Löcher in die Beuten brennt.

    Wer hat denn damit Erfahrungen ?