Beiträge von Wentorfer

    Wie hast Du denn gemessen? Hab auch mal nen 21,00-Wert. Solange pro Charge die 16,8er überwiegen ist meist alles ok. Und das tut es zum Glück. Eben die letzte Wabe geschleudert. Jetzt muss ich nur noch den Direktschmelzer leerkriegen. Das Wachsablaufenlassen riecht derart nach Kirmes, da könnte ich grad vor den Fenstern Kunstschwärme bilden...

    Nabend.


    Ich kann Dir nur was zum DS 65 sagen, weil ich mit der größeren Variante arbeite. Der Abschmelzer von Fritz kommt aus dem Hause Thermplate. Und die funktioniert 1A, ist allerdings für den Output von Entdeckelungsmaschinen gedacht, weil das Funktionsprinzip eine regelmäßige, größere Menge Honig-Wachs-Gemisch erfordert, damit der Honig nur minimalen Temperaturinput hat und die parallele Trennung von Honig und Wachs funktioniert. Das Prinzip ist, dass das auf dem Honig aufschwimmende Wachs den Honig von der Temperatur abschirmt. Das Gemisch hat nur sehr kurzen Kontakt zum heißen Schmelzrost, die um die 30-40 Grad eingestellte Bodenheizung hält den Honig nur minimal warm. Funktioniert wirklich, der kommt handkalt aus dem Rohr. Der Honig drückt das Wachs mit zunehmender Menge nach oben in den Bereich des Schmelzrostes, wo sich das Wachs verflüssigt und abgeführt wird. Brauchst aber viel Material, das da durchläuft. Was dann alles zurückgewonnen wird.


    Wenn Du keine Entdeckelungsmaschine planst, nimm den Dana Api Abschmelzer oder den runden Topf von Fritz, die sind günstiger und dann passender.

    Die sitzen bei mir auch auf´m Balkon. Auch ohne, dass ich sie mit AS gepiesackt habe. Da Du behandelst, wirst Du doch sicher auch gerade erst geschleudert, sprich den Platz reduziert haben, oder? Plus vielleicht warmes Wetter (einen Kommentar zur AS in solchen Zeiten lass ich mal gerade...) = UNS IST WARM!


    Dazu war nix im Forum zu finden?

    Hallo,


    so eine Maschine ist für mich sehr interessant.
    Welche der Angebote beschreibst Du denn hier ? WT1 oder WT2 , und welche optionalen Zusatzgeräte hast Du erworben ?


    mfg
    hartmut17


    WT1 mit zusätzlicher manueller Steuerung für die Messergeschwindigkeit. Und der Direktschmelzer Typ 105.

    cool.
    Für mich stellt sich allerdings die Frage: Wie lange hast Du nach den 20 Minuten noch geputzt?
    ...
    Hast Du Nachbarimker oder Vereinsmitglieder die solch eine Anlage mit nutzen? Willst Du das überhaupt?


    Geputzt? Gar nicht. Es kommen ja noch gut 250 Zargen. Hoffentlich. Und viel Putzen außer Polieren dürfte nicht sein, da Honig und Wachs wenig übrig lassen. Hab mir aber sagen lassen, dass man Propolisreste ganz gut mit nem Hochdruckreiniger runter bekäme.


    Mitnutzen kann durchaus mal Thema werden, zumindest in näheren Umfeld wie etwa im Züchterring.

    Gerne: Der Test lief mit 8 Zargen je 11 Waben DN. Die Waben werden über eine Wabenzuführung, auf der etwa 5 Waben Platz haben, in die Entdeckelungsmaschine eingehängt. Die Maschine führt die Waben dann an zwei extrem scharfen, osziliernden, beheizten Messern vorbei und führt sie auf eine 2 Meter lange Wabenrutsche. Die jeweils nachfolgende Wabe schiebt den Vorgänger dann Stück für Stück nach vorne.


    Der abgeschnittene Überbau und das Entdeckelungswachs rutscht auf einen darunter befindlichen Direktschmelzer, der das Ganze dann unter für den Honig minimaler thermischer Belastung in Wachs und Honig trennt. Oben Rohrbündelwärmetauscher, unten ein über einen Wasserkreislauf separat beheizter Boden, der niedrig temperiert wird. Oben schützt das Wachs den Honig, unten wird er nur leicht gewärmt. Honig und Wachs werden im Laufe des Prozesses separat abgeführt. Am Ende des Entdeckelns ist das Wachs als Block in einem Wachssammelbehälter und der Honig im Hobbock o.ä. Muss also nicht mehr vorm Aufräumen und Putzen der Ernteräume erst noch verarbeitet werden. Die Wachsblöcke werde ich aufgrund der Größe aber wohl nur auf ner Europalette zum Umarbeiten senden können..


    WET-Thermplate fertigt die Anlage jeweils individuell für jeden Kunden. Sie haben Testwaben bekommen, anhand derer sie die Maschine exakt auf meine Rähmchenausführung zugeschnitten haben. Daher kommt mit Sicherheit auch das passgenaue Arbeiten ohne Stirnrunzeln. Bei Jungfernwaben kann ich die Messergeschwindigkeit im laufenden Betrieb anpassen, damit die Wabe geschont wird. Was nicht mehr so gut gehen wird, ist ein munteres Durcheinander von modifizierten, nichtmodifizierten und sonstigen DN-Rähmchen, aber da wollte ich eh längst mal Klarschiff machen.


    Mein neuer Flaschenhals im Ernteprozess ist jetzt wie erwartet die Schleuder. Aber ich will mich natürlich auch nicht von den Maschinen vor ihnen hertreiben lassen.


    Ganz gut erklärt werden die Maschinen hier: http://www.technikimkerei.de/startseite/produkte-imkerei/

    Nabend. Wollte Euch mal an meiner Begeisterung teilhaben lassen. Ende letzter Woche wurde die neue Entdeckelungsmaschine von Thermplate geliefert. Und heute habe ich sie, nachdem der Wassergehalt endlich stimmte, dann endlich testen können. Was soll ich sagen: Das Ding ist echt ne Offenbarung bei dem Versuch, neben vielen Bienen auch noch einigermaßen familienkompatibel leben zu können. Normaler Weise würde ich mir nun nach dem Kinder in´s Bett bringen noch stundenlang nen Wolf entdeckeln mit der Gabel.


    Nun aber sitze ich seit Stunden und kann mal durchatmen.


    Die sieben Testzargen waren in weniger als 20 Minuten entdeckelt, geschleudert und wieder in den Zargen zurück. Und das Entdeckelungs-Wachsgemisch getrennt und geschmolzen. Die Waben auf Bild 1 sind der Output von nicht mal drei Minuten. Echt toll gearbeitet das Gerät und ein extrem kundenfreundlicher Hersteller. Nun werde ich mal schauen, wie viel Honig die letzten Wochen übrig gelassen haben.


    Keine Ahnung übrigens, warum die Bilder hier auf der Seite liegen, eigentlich hatte ich die entsprechend gedreht. Naja, irgendwas is ja immer


    WT1_1.jpg


    WT1_2.jpg


    WT1_3.jpg


    Was meint Ihr zum Thema Transparenz, fehlende Herstellerangaben sowie Los- und Chargennummern?


    Definitiv ein zu wenig ausgeleuchtetes Thema. Selbst die großen Anbieter versenden "Rückstandsarme Mittelwände mit Zertifikat". Aus dem dann aber nicht mal ein Datum des Dokumentes oder eine Chargenbezeichnung zu sehen ist. Watt nützt denn mir, dass hundert Chargen vor der gelieferten mal ein Wert gestimmt hat? Kurzer Anruf und Du kriegst ein anderes Dokument mit Datum gemailt. Hm.

    Habe bei Spanbalch (Wabenprofi) gerade 5 kg Entdeckelungs- und HR-Wachs umarbeiten lassen und nach ca. 1 Woche schöne helle Dadant-BR-MW zurückbekommen. Diese kamen mir etwas spröder als bei Muhr gekaufte MW vor. Ob die MW wirklich aus meinem eigenem Wachs waren, kann ich nicht prüfen.
    Karl


    Spätestens wenn sie schon einen Grauschleier haben, kannst Du Dir sicher sein, dass das nicht der Fall ist. Das ist bei so kleinen Mengen schlicht auch nicht zu erwarten und sollte so auch nicht beworben werden.

    Ich würde zu einer Sammelbestellung zwischen einander bekannten Imkern raten, die dann an Wachs Müller geht. Und damit alles garantiert seuchenfrei ist. Und jeder kriegt seinen Anteil wieder. Was ich an dem hier beschriebenen Fall nicht verstehe: Warum sammel ich mein Wachs, um es dann gegen andere Mittelwände einzutauschen, statt umarbeiten zu lassen??

    Aufgefallen sind mir die vielen toten Hummeln unter den Linden. Ein Phänomen, das sich bei schlechter Lindentracht ja verstärken müsste.


    Warum? Wenn Nurduftblüte verregnet, dann auch kein Duft & auch keine leergeflogenen Hummeln. Oder irre ich da?