Beiträge von willithebee

    Morgen,
    ich werde sobald ich meine Beuten hab von einem Imker ein Volk bekommen.
    Was ist die Beste Art zum umsiedeln?
    Er hat irgend eine Hinterbehandlerbeute auf Zander oder so, ich werde mir vermutlich Breitwabe oder Langstroth anschaffen.
    Der Imker meinte es wäre kein Problem er würde sie mir umschneiden.
    Ein anderer mit dem ich gesprochen hab sagte ich soll mir die bienen in der alten Beute auf meinen Standort stellen und danach ein Zarge von mir (an das Rähmchenmaß angepaßt oben drauf stellen - das würde funktionieren?
    Was meint ihr dazu?
    danke
    mfg
    wtb

    Hallo,

    ich hab gesehn, das bei einigen Beutensystemen (Magazinimker) die Oberträger der Rähmchen etwas stärker sind.
    Warum ist das so, ein Bekannter meint, das könnte eventuell zu Problemen beim Überwintern bringen weil die Bienen dann nicht auf die nächste Futterwabe wechseln u verhungern?

    mfg
    willi

    Hallo,
    ich bin gerade auf der Suche nach einer paßenden Beute für mich zum einsteigen;
    Nun hab ich hier irgendwo gelesen, es sei besser ein eine größere Beute zb Langstroth zu verwenden, weil dadurch nur ein Brutraum benötigt wird auch weniger Rähmchen und das ganze somit übersichtlicher u einfacher wird.
    Hab mir nun auch ein Buch besorgt in dem steht folgendes
    "Zitat:
    Es muß mit dem Beutensystem dafür gesorgt werden, d große Brutnester angelegt werden können.Verschiedene hohe Rähmchenmaße(österr. Breitwabe, Zander, Flachzarge) haben auf den Gesamtumfang der Brut keinen Einfluß. Viel wichtiger ist, daß eine entspr. Anahl von Brutwaben zur Verfügung steht."

    Wenn ich das richtig verstehe wäre es also besser zb Zander mit mehr Rähmchen zu verwenden. Kann mir das bitte jemand erklären?
    danke
    mfg
    wtb

    Danke erstmal,
    Ich habe jetzt mit einem erfahrenen Imker gesprochen, der meinte das in unserer Region Aufgrund des Klimas u der Trachtlage Dandant u Langstroth ev zu groß wären.
    Da die Beute aber ja auch auf den Arbteitsablauf/aufwand Einfluß nimmt was würde sich sonst noch anbieten?
    frank :
    Versteh ich das richtig? du stockst den Brutraum um1,5 auf-> weniger Rahmen u somit weniger Aufwand beim durchschauen u weniger Schwarmneigung; den Honigraum halbierst du mit der Flachzarge -> somit wirds leichter, du brauchts dafür aber doppelt so viel Zargen oder?
    __
    Ich wär auf der Suche nach einem Mittelding,
    genug Platz für die Bienen -> somit Schwarmträger und einfachere Kontrolle,
    allerdings sollten sie auch nicht allzu schwer werden.
    Und für die Zukunft welche die man einfach nachbauen kann.


    Bei den Magazinimkern hab ich eh schon gelesen;
    hab ich das richtig verstanden, das Außenmaß der Beuten ist immer gleich nur die Rähmchen sind dann unterschiedlich - gilt das für alle Systeme?
    So bräuchte man beim Umstieg ja nur neue Rahmen bauen, das wär ja nicht so viel Arbeit oder?
    danke

    Hallo zusammen,

    ich bin neu hier und möchte mir in Kürze einige Carnica Völker zulegen.
    Ich komme aus dem Osten v Österreich und bin nun auf der Suche nach der richtigen Beute für mich.
    In meiner Umbgebung wird mit den Unterschiedlichsten Beuten geimkert, und keiner will sich so recht festlegen wenn ich um Rat frage.
    Nachdem ich hier einiges gelesen habe dachte ich Langstroth oder Dadant (diese sind bei uns zwar offensichtlich wenig verbreitet) wäre gut weil Brutraum in einer Zarge u somit übersichtlicher - allerdings auch schwerer und vielleicht im Winter zu groß - das Klima bei uns kann durchaus etwas rauh sein.
    Kann mir vielleicht jemand ein paar Tips geben bzw Vor u Nachteile der einzelnen Maße?
    Besten Dank im Voraus
    mfg
    willi