Beiträge von beehead

    Hallo Tom,
    jetzt ist jede Menge Brut in den Völkern, es wird dir gar nichts bringen auf die Windel zu gucken. Die Milben sind in den Zellen!
    Wenn, dann das was Stefan schrieb, Drohnenbrut entnehmen, du kannst die gedeckelten Zellen mit nem Messer Köpfen, Drohnen ausklopfen und sehen was Sache ist.
    Ansonsten ist um die Zeit Milbenzählen nicht aussagekräftig!
    Ist aber nur meine Meinung.


    beehead

    Servus Tom,
    was soll jetzt die Windel aussagen???
    Wer die Winterbehandlung erfolgreich in der brutlosen Zeit gemacht hat, hat ein Bild vom Befall.
    Da war die Möglichkeit abzuschätzen was an Varroen noch in den Völkern war.
    Jetzt ist bei mir der Bodenschieber drin um die Thermoregulierung der Völker zu verbessern.
    Mit der Varroa hat das nur am Rande zu tun, nützt aber in soweit, dass ein kompaktes Brutnest die optimale Brutpflege verbessert und damit auch die Entwicklung der Milben bremst.


    LG
    beehead

    @Erdmute,
    das ist leider ein Phänomen, dass selbst erfahrenen Imkern passiert.
    Das warme Wetter lockt die Bienen um den ersten Pollen zu holen und die kommen gegen Abend dann schwer beladen zurück (es dann ist es oft kühler), treffen das Flugloch nicht und verklammen davor. Ein trauriger Anblick und völlig unnötig! Einfach ein Flugbrett anbringen und schon ist diesem Elend ein Ende bereitet.
    Also nix gespritzt sondern der Imker hat das imkern nicht richtig gelernt, oder gelernt bekommen.


    beehead

    Die Primorski ist in ihrem Ursprungsgebiet auch resistent, bzw. kommt mit der Varroa klar.
    Hier bei uns aber nicht!
    Regionale Verhältnisse sind NICHT übertragbar.
    Wenn dort nie Brutstopp ist und kein vergleichbarer Winter, dann kann man die Verhältnisse nicht vergleichen bzw. übertragen.
    Ein Import ohne ausreichende Kenntnisse und Vorkehrungen ist meiner Meinung nach Kamikaze mit ungewissem Ausgang.


    beehead

    Ich finde den Bricht nicht wirklich hilfreich.
    Jeder der sich mit der Materie etwas befasst, weiß dass man regionale Verhältnisse nicht übertragen kann.
    Dann wären wir dem Problem schon längst Herr geworden.
    Noch kleinere Kisten wie die Schweizer hab ich, MiniPlus ;-)).
    Da können Bienen schneller schwärmen, aber besser überleben glaub ich nicht.
    Ich finde die Aussagen problematisch und aus dem Zusammenhang gerissen.
    Mancher unerfahrene wird daraus falsche Schlüsse ziehen und nächsten Jahr wieder Völker kaufen wollen.
    Ich bin es ehrlich gesagt leid jedes Jahr aufs neue auszuhelfen.
    Über die "Honiggeilen" (:confused:)wird immer her gezogen, aber viele laufen uns die Türen ein, um eben diesen Honig zu bekommen, und Königinnen und Völker........
    Aber wir sind ja Ausbeuter in jeder Hinsicht ........


    beehead

    MixMax ,
    wenn du schon verkrüppelte Bienen hattest und "erst" am 25.7. und dann erst wieder am 15.9.dann ist der Abstand zwischen den Behandlungen deutlich zu lang!
    Wäre noch gut zu wissen wie viele Milben nach der Behandlung gefallen sind.
    Bei geschädigten Völkern hilft oft nur noch eine Behandlungszyklus im Abstand von 10 Tagen mit AS. Ist ein Gemetzel aber die Völker überleben in der Regel.
    Den ganzen August ohne Behandlung und genaue Einschätzung wie der Befallsgrad im Volk ist, ist eher ein Glücksspiel und keine Strategie.


    beehead