Beiträge von beehead

    Nachtrag,

    ob man HR untersetzt oder aufsetzt kann sich nur jemand überlegen der nur sehr wenige Völker hat, alle anderen setzten auf.

    Das ist alleine schon wegen der Ergonomie so, wer will schon unnötige hohe Lasten bewegen.

    Das hat bei mir schon immer gut funktioniert.

    Falls es wirklich so ist, dass der Turm zu hoch wird, werden die vollen über Bienenfluchten geerntet und die noch nicht vollen sind natürlich dann unten.

    Diese "schwere" Arbeit wird natürlich erst angegangen wenn es sich lohnt.


    beehead

    Hallo Kollegen,

    ich muss hier auch mal was zum Thema ablassen.

    Ich wundere mich etwas über den Verlauf des Skandals, da hier wenig selbstkritisches zu lesen ist.

    Wer sich etwas etwas aufmerksamer mit dem Wachs beschäftigt hat, dem dürfte doch nicht entgangen sein, dass der Umgang mit dem Wachs spätestens Mitte der 90er Jahre ein Thema war. Es war Herr Dr. Wallner, der auf die Pestizidrückstände im Brutraumwachs hingewiesen hat , mit der Empfehlung dieses nicht für die Mittelwandproduktion zu verwenden. Unser Kollege Paul Jungels hatte Jahrelang (ab 1995)einen tollen Beitrag dazu auf seiner Homepage stehen, leider ist der nach einer Umgestaltung nicht mehr drauf. In dem war beschrieben war wie sich ein eigener Wachskreislauf in die Imkerei integrieren lässt. Habe es vor Jahren hier mal gepostet, hat bloß nicht viele interessiert.

    Sind wir Imker nicht ein großer Teil des Problems? Immer wird nur nach dem billigsten geschaut bzw. gekauft. Wenn ich einen Mittelwandhersteller Frage welche seiner 3 Wach- Qualitäten er am meisten verkauft, dann ist es meist die Günstigste. Da überliest "man" dann gerne den entsprechenden Aufwand der betrieben werden muss um Qualität zu produzieren. Ein Hersteller/ Umarbeiter hat jetzt ein Formular für die Anlieferer für den Wachstausch entworfen, auf dem muss der Anlieferer bestätigen, dass es sich bei dem angelieferten Wachs um von den Bienen selbst produziertes Bienenwachs handelt. Die allermeisten nehmen IHR Wachs wieder mit und verzichten auf das Geld.

    Das soll jetzt keinesfalls die entschuldigen, die den Skandal ausgelöst haben, aber wir müssen uns aber auch an der eigenen Nase fassen.

    Ich jedenfalls verwende mein eigenes Wachs, vorzugsweise Deckelwachs, bzw. Wachs aus dem Honigraum.

    Übrigens ist das eine der Richtlinien von Bioland, Mittelwände nur von Deckelwachs zu produzieren, warum wohl?

    Mir war es schon immer etwas schlecht, wenn ich in den Altwachssammelbehälter beim Umarbeiter geschaut habe.

    Das war mit ein Grund mein eigenes Wachs zu verwenden.


    beehead

    Hallo,
    das Kieler ist eine reine Begattungseinheit und dafür auch gut geeignet, leicht und handlich.
    Ich lasse die Bienen 4 Waben ausbauen und nehme dann den Oberträger und schraube den dann in ein Miniplussrähmchen, passt genau rein (1 Spax reicht).
    Oder mache nen Kustschwarm um die Kö in einen Standmaßableger zu bekommen.
    Kollegen lassen 6 Rähmchen ausbauen und schrauben dann immer 2 in ein Zander- oder 3 in Dadanträhmchen (dazu muss eines etwas gekürzt werden).


    beehead

    Meines Wissens jubeln die Waldtracht- Beobachter, vor Vorfreude.
    Ich brauch aber dringend Blütenhonig, da hab ich gar nix mehr.....
    Momentan besteht die Gefahr des verhungerns der Völker.
    Alles voll Bienen und Brut und keine Tracht, manoman, kein Jahr wie das andere.


    beehead

    Hallo Andreas,
    ich hoffe du hast nicht nur vor die Beuten geschaut.
    Zum erfolgreichen imkern gehört auch ein Blick und Eingriffe in die Beute.
    Ich hoffe ich muss nicht aufzählen was zu tun ist, denn dann kommt im Herbst wieder eine traurige Nachricht.


    beehead

    @ Chris,
    Also ich lass mein Wachs umarbeiten, das kostet die Tage immer weniger und verbringe die gesparte Zeit mit den Bienen oder mit der Familie :-))
    für 1000 Euronen kann man fast 500kg umarbeiten lassen....


    beehead:cool: