Beiträge von Karuso

    Hab einen Ableger in einer Hinterbehandlungsbeute im Honigraum seit etwa zwei Monaten. Die Bienen müssen über eine Schräge etwa 40° ein und auslaufen. Auf dieser Schräge sind jeden Tag dutzende Bienen und "Putzen" diese. Sie lassen gerade noch genug Platz damit die Flugbienen noch rein und rauskommen. Was machen sie da seit Wochen?



    Der Vorteil, keine Fremde Biene, Wespe oder Hornisse hat den Hauch einer Möglichkeit in die Beute zu kommen.

    Bei der Zucht hab ich gelesen das man auch auf die Rüssellänge achten muß, sonst können sie keinen Necktar aus den Weißklee sammeln. Vieleicht fliegen meine deshalb nicht auf den Herzgespann.Obwohl die Blüten ja sehr klein sind.

    Ich habe eine Gruppe von etwa 10 Pflanzen und hier und da einzelne Exemplare. Die Gruppe wird leicht angeflogen. Bei Rühlmanns steht im Katalog
    "Feldweiser Anbau als Bienenfutter".
    Sehr lange Blühzeit, samt sich gut aus, war den letzten Winter Winterhart.

    Ich habe die Pflanze auch im Garten, leider nur Hummeln, Hummeln und Hummeln.
    Habe noch eine andere die gerade anfängt zu Blühen,Weiße Melisse,Nepeta cataria ssp. citriodora soll früher als Bienenweide angebaut worden sein. Soll auch eine gute Teepflanze sein.