Beiträge von Barbara X

    Hallo, Melanie,


    ich habe auch "nur" ein Volk verloren - bei mir sind das allerdings 50% Verlust. :-(
    Dabei war dieses (mein erstes) Volk bei der Winterbehandlung Mitte Dezember noch sehr stark:
    6 Gassen über 2 Zargen habe ich mit Bienenwohl behandelt.


    Mein Ableger vom letzten Jahr macht sich dafür bis jetzt prächtig.
    Ihm habe ich gerade noch eine Futterwabe zugehängt.


    Ich wünsche Euch, dass es möglichst viele Völker durch den Winter geschafft haben.

    Lieber Drohn,


    ich finde nach 3 Seiten googeln aber immer noch keinen Zusammenhang zwischen Israel-Virus, CCD und Gelbsenf????


    Bitte erzähle mehr - zumindest für die armen Anfänger.


    Danke
    Barbara

    Anfänger-Frage:
    Kann ich denn etwas falsch machen, wenn ich einfach weiter füttere, so lange sie das Futter noch abnehmen?


    Ich füttere mein Hauptvolk seid Ende Juli, mittlerweile über 40 l (3:2), aber erst seid letzter Woche sehe ich, dass oben auch was ankommt...
    (ich scheine hier ein Völkchen mit "gutem" Eigenverbrauch zu haben)

    Hallo, Klaus,


    vielleicht solltest Du Deine Wespen mal auf Sanftmut selektieren...:oops:
    -entschuldige, ich konnte nicht widerstehen :wink:


    "Unsere" Wespen sind im Efeu (dafür aber keine Bienen im Efeu-haben die was Besseres?),
    an und in den Bienenstöcken nach der Milchsäurebehandlung
    (dafür wurden die gleich mit behandelt :evil: )
    und im Rolladenkasten vom Kinderzimmer...


    Ich würde glatt auch ein paar abgeben, wenn sie jemand vermisst.

    Jaa, ich bin auch froh, dass wir nur 2 Wochen Urlaub gemacht haben.
    Ich will gar nicht daran denken, wie es nur eine Woche später ausgesehen hätte.


    Und wenn dann noch (hungrige) Räuber auf der Lauer liegen...


    Schade, Sascha - und natürlich sehr schade um das Volk.

    Hallo,


    bei mir habe ich noch keine Biene dran gesehen, nur kleine Hummeln und vielleicht kleine Wildbienen (bin auf dem Gebiet leider noch nicht so fit).


    Sieht trotzdem hübsch aus...

    Hallo Allerseits!
    Diese Pflanzen vermehrt sich ... dermaßen, dass sie die natürliche Vegetation ...zerstört
    Gruß, Johannes


    Hallo, Johannes,


    ich fürchte, in meinem Garten ist nicht seeehr viel natürliche Vegetation - und wenn doch, rücke ich ihr meist mit der Hacke zu Leibe ;-)


    Nix für ungut - man sollte natürlich schon gucken, wohin man was setzt.

    Ja, stimmt!
    Wir hatten eine "natürliche" Drainage im Beet - unsere Birke.
    In diesem heißen April musste sie allerdings ihr Leben lassen, sie war dabei, ALLES andere im Beet verdursten zu lassen + ließ trotzdem die Blätter hängen.


    Ich habe dieses Jahr neben vielen Hummel auch Taubenschwänzchen in der Akazie gesehen-schööön.


    Wenn ich es schaffe, nächstes Jahr einen Ableger von meinem (Bienen-)Ableger (seehr sanft) zu machen, stelle ich ihn einfach mal mit Flugrichung Innenhof-vielleicht kann der die Akazie besser nutzen.


    Irgendwie hatte ich ja auch gehofft, dass ich meine Bienen mit Marone, Linde und Seiden-(rosen-)akazie durch den Sommer bringe. Das war wohl eine Fehleinschätzung.
    Mein (schlecht gelauntes) Hauptvolk füttere ich schon seid Ende Juli - und man kann es noch nicht als Einfüttern bezeichnen...


    Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg mit Deinen Sämlingen-es sind wirklich herrliche Bäume!

    Hallo, Hardy,


    dann drücke ich mal die Daumen für Deinen Sämling - ich glaube, ich würde den aber zumindest im ersten Winter noch frostarm halten.


    Der Baum wächst schon locker. Allerdings kann man sich bei Regen nicht druntersetzen, er klappt einfach die Blätter zusammen ;-)


    Ich habe Fotos, ich müsste allerdings erst mal die Suchfunktion einsetzen, um zu sehen, wie ich die hier einstellen kann (>1MB).


    Die Blüten sind einfach herrlich, die Akazie hat von Ende Juni bis jetzt geblüht.


    Die Bienen schienen in diesem meinen ersten Bienen-Jahr allerdings nicht so viel davon zu haben - es regnet hier dieses Jahr einfach zu viel.
    (Außerdem schrauben sie sich mühsam über´s Scheunendach, um hinzukommen, statt die Abkürzung durch die Scheune zu nehmen...)


    Gelesen habe ich: Nektar + Pollen gut


    Bei uns steht der Baum im geschützten Innenhof mit viel Sonne fast den ganzen Tag.


    Hilft Dir das erst mal?

    Nun, ich sollte vielleicht anmerken, dass bei uns im Innenhof seid ca. 20 Jahren eine persische Seidenakazie wächst + gedeiht.
    Im Garten ist die Marone auch schon 10m hoch.
    Und an den Mauern wächst Wein - ich hoffe also noch auf mind. einen Bienenbaum....


    Die Schnecken haben dieses Jahr übrigens so ziemlich alles gekillt - an den Euodias waren sie aber nicht.

    Hallo, Martin,


    wenn Du Platz hast, pflanz´doch einfach das Ro-Bienchen. Sie duften und summen wirklich sehr schön während der Blüte.
    Ich habe mir ein Meter-Bäumchen aus Brachland ausgebuddelt, allerdings hat es erst mal alle Blätter geschmissen (am einzigen heißen Augusttag, ich hoffe, es kommt trotzdem noch).


    Bienenbäumchen habe ich trotzdem auch - alle dieses Jahr mit ca. 50cm gekauft, der erste ist schon mind. 1,5 m hoch. Mal gucken, wie´s weitergeht.
    So langsam brauchen wir aber wohl doch mal eine Obstbaumwiese...


    Viel Erfolg

    Also, ich war am Wochenende heilfroh, dass ich Imkerjacke UND Handschuhe anhatte.
    So schlecht gelaunt habe ich meine Bienis noch nicht erlebt, selbst nicht, als sie den ganzen Sommerhonig alleine verbraucht hatten + auf leeren Waben saßen.


    Und das nur, weil ich "dachte" (1.Anfängerfehler), ich könnte mal eben 3 Zargen mit Milchsäure behandeln...


    Die Handschuhe haben mich zwar nicht vor der Biene in der Nase bewahrt (ein heftiger Schnäuzer hat uns beiden aber den Tag gerettet), ich musste zumindest nur einen halben Strip auf dem Scheunenboden hinlegen - sehr zum Vergnügen von Gatte + Sohn...


    Dass ich "nur" 4 Stiche kassiert habe, war dann wohl tatsächlich Anfängerglück...