Beiträge von Barbara X

    Bei mir hat sich folgendes bewährt:


    - 2 Kanthölzer (daumendick) quer über die Rähmchen und
    erst darüber die Plastikfolie + die Schüssel:
    sonst müssen die Bienen immer so einen Umweg gehen...


    - das Stroh lasse ich mit Absicht überhängen, sie können dann überall rein + raus :wink:


    - ich habe auch immer noch ein Stück Kartoffel- oder Zwiebelsack
    als Kletterhilfe über den Rand gelegt


    (bin aber auch noch Anfängerin und mach´vielleicht ein bissken zuu viel...)


    Viel Erfolg!

    Hallo Barbara X!
    Vermutlich haben sie sich dort neu eingeflogen, da ihnen die Umgebung nicht bekannt vor kam.


    Au weh - daran habe ich gar nicht gedacht! :oops:
    (Dabei habe ich gerade eben auch erst 2 Beuten nach diesem Schema (erfolgreich) versetzt).
    Ich dachte, wenn das Flugloch sofort weit auf ist, kommen die gar nicht auf den Gedanken, sich neu einzufliegen.


    Die 50 m Entfernung zu den anderen Völkern kommt mir auch zu viel vor, wie sollten die dort hin finden.


    DAS zumindest scheint geklappt zu haben: meine beiden Juni-Schwärmchen auf der Wiese waren heute zumindest proppenvoll, und auf der Wiese sind mir auch keine Bienenansammlungen mehr aufgefallen.
    Den Abstand habe ich gewählt, weil ich Angst vor Drohnenmütterchen hatte:
    keiner konnte mir genau sagen, wie weit die denn tatsächlich kommen.


    Deine Befürchtung, dass es wegen "dem Stecher" im eigenen Garten zu Schwierigkeiten kommen könnte ist unbegründet. Sobald die Bienen in "Nichtstechern" integriert sind, sind auch diese Bienen friedlich.


    Meine (nicht unberechtigte) Sorge war eher die Zeit bis zum Integrieren :wink:


    Ich hätte in deinem Fall das Volk sofort aufgelöst und anstelle vom schwarmtriebigen Volk einen Ableger gemacht. .


    Ich habe mir meine Daten noch mal durchgelesen:
    1. Mai - 1. Weiselzelle
    9. Mai - Ableger mit 3 WZ erstellt
    23. Mai - Schwarm
    29. Mai - HR leer, keine offene Brut
    danach gab es noch mal kurz Drohnenbrut, dann nix mehr, aber auch kein Nachziehen der Weiselprobe...


    Mit dem Auflösen tue ich mich noch sehr schwer
    (normalerweise versuche ich "Vereinigungsköniginnen" vor der neuen Beute zu retten... :oops:)


    Wenn ich denn sicher wüsste, dass da nur eine nicht-legende Königin drin ist, hätte ich mir und den Bienen das Leben sicher einfacher gemacht :-(


    Vielen Dank für Deine Erklärungen - sie helfen mir schon viel weiter!

    Was meint Ihr denn, wie lange man warten sollte, bis so ein großer Teil der Flugbienen abgeflogen ist?


    Ansonsten merke ich mir:
    VIEL mehr Rauch - und dann etwas länger warten
    (ich hatte nur ca. 1 Minute gewartet)


    So einigermaßen gerade stand die Beute auf dem freien Platz vor der Baby-Linde...

    Selbst wenn bei deinem Volk alle Flugbienen zurück fliegen sind immernoch MINDESTENS 75% des ursprüglichen Volkes in der Kiste.
    Komisch bei dir ist das die erst Drohnenbrütig waren und dann garkeine Brut mehr hatten.
    Gruß Thorsten


    Soo viele :eek: ? Ich hatte doch mit weniger gerechnet
    (ok, ich habe gar nicht gerechnet... :wink: )


    "Drohnenbrütig" ist wahrscheinlich falsch ausgedrückt - es schlüpften zum Schluss nur noch die Drohnen, alles andere war geschlüpft - und es kam halt keine neue Brut nach.


    Königin wohl nicht begattet, ich fands auch komisch, dass dann gar keine Brut mehr drin war. Die Königin hab ich auch nicht gesehen.


    Ich sehe da nun keine Untrschied zu Deiner vorgehensweise, bis auf die Tatsache, dass du schon vorher verstellt hattest, was Dir ja lediglich ein Minus an Flugbienen verschafft haben sollte.
    :confused:
    Marion


    So sah es bei mir auch aus - ich denke, dass eine Königin drin war.
    Und eigentlich hoffte ich, sie gegen eine neue sanfte tauschen zu können,
    aber ich habe sie auch nicht gefunden.
    Und dieses Volk am Stand (oben auf dem Scheunenboden...) durchsieben
    hielt ich nicht wirklich für realistisch :-?


    Es tröstet mich, dass ich zumindest theoretisch nicht so viel falsch gemacht habe, danke.

    Die Haben Hunger, und verteidigen ihre letzten Reserven. Ich könnt Wetten das unter den wenn überhaupt vorhandenen Honigkränzen kaum bis garkein offenes Futter war.


    Danke für Deine Antwort!


    Hunger hatten die bestimmt nicht - wir haben die Beute zu zweit runtergetragen (Scheunenboden),
    die war sehr schwer. :wink:
    Und beim Abkehr-Versuch habe ich ein über mehrere Waben verhonigtes Brutnest gesehen
    (die würden doch wohl nicht ganz ohne Brut schwärmen wollen :confused: ),
    die anderen Waben waren voll Honig und Pollen.


    Erst vor 1 guten Woche hatten wir die letzte Honigernte nach guter Tracht:
    nach 4 erfolgreich (und stichfrei) abgeernteten Völkern wollte ich bei diesen hier noch mal eben sehen, ob sie nicht doch noch nachziehen oder in Brut gegangen sind:
    sie haben mir dann ruck-zuck gezeigt, dass ich vergessen hatte, die Hose in die Socken zu stecken
    und dass mein "Visier" auch nicht vollständig geschlossen war :lol: .


    So besonders ängstlich bin ich eigentlich auch nicht, mein 1. Volk war auch nicht gerade besonders sanftmütig und hat mir schnell gezeigt, dass es besser ist, die Kombi anzulassen, alleine damit sich keine Bienen in Haaren + Brille verfangen :oops:


    Beim Suchen hier bin ich aber auf einen uralten Fred von Henry gestoßen:
    "Stecher im April" - ich glaube, seine Ur-Ur-Enkelin hat es mittlerweile ins Rheinland geschafft... :wink:

    :-?
    Bitte helft mir doch mal für´s nächste Mal: was habe ich falsch gemacht?


    Ein schwarmlustiges Volk von mir hat erst nur noch Drohnenbrut, dann gar keine Brut mehr gehabt (letzter Schwarm von Ende Mai).
    Eine zugehängte Weiselzelle aus einem immer noch unternehmungslustigen Jungvolk wurde abgebaut, eine Weiselprobe wurde auch nach 1 Woche nicht angenommen,
    keine Brut, dafür immer perfekter im Kamikaze-Mode unterwegs.


    Darufhin dachte ich: ihr hattet Eure Chance - und habe sie vorgestern auf unsere Obstbaumwiese geschleppt, Flugloch weit geöffnet und erwartet, dass sich die Flugbienen Richtung "Heimat" begeben
    (ca. 500 m entfernt - in den Garten wollte ich sie nicht kehren,
    er schien mir nicht groß genug für mich und dieses Volk...:wink: )


    Gestern bin ich auf die Wiese, um den "Rest" abzukehren
    (2 Jungvölker zum Einbetteln stehen 50 m entfernt...) - Beute eingeräuchert
    (mit Rainfarn, nicht mit Stachelbeere oder Stechapfel...),
    Deckel auf - und dann hüpfte ich auch schon wie ein junges Reh
    quer durch hüfthohen, abgeblühten Senf, Mohn und Kornblumen :eek:


    Ich habe es dann in über 1 Stunde geschafft, die Beute einigermaßen bienenfrei zu bekommen - umzingelt von sehr wütenden Flugbienen (meine Stiche trotz Vollmontur zähle ich gar nicht mehr...)


    Aber warum sind die Flugbienen nicht vorher abgeflogen?
    Und was habe ich falsch gemacht?


    Habt Ihr einen Rat für´s nächste Mal?
    Oder ist das etwa normal?


    Vielen Dank im voraus! :p_flower01:

    Ich wollte ihnen doch "nur mal eben" das Flugloch weiter aufmachen,
    weil bei der Hitze ein groß Teil der Truppe draußen vor der Tür rumgammelte -
    offenbar habe ich dabei die entschlossenste Torwächterin erwischt...
    (und natürlich war ich bei der Hitze auch nicht gut drauf :mad: )

    ...und vergesst nie das alte Imkerlied
    (sorry, nicht für Allergiker :p_flower01: )


    "...beim ersten Mal tut´s noch weh,
    beim zweiten Mal nicht mehr so sehr,
    und heut´weiß ich, daran stirbt man nicht mehr..."


    [I](und das, wo ich gestern auch einen Stich kassiert habe,
    den ich so stark das letzte Mal vor 3 Jahren gespürt habe :oops:
    - vielleicht sind sie ja durch die Linde besonders "giftig")
    [/I]

    :lol: Ein/e Ningel-Ei ist also keine spezielle Form der Drohnenbrütigkeit,
    sondern mehr so was wie die rheinische Quengel-Ei?


    Aber Henry hat mich zumindest auf den Gedanken gebracht, bei meiner Schwärmer-ei mal etwas genauer nach dem Rechten (und Linken) zu sehen:
    die Schwärme + Ableger sehen gut aus, aber ein Volk, das erst einen Ableger mit WZ gegeben hat + dann 2 Wochen später trotzdem noch geschwärmt ist, scheint weisellos:
    nur noch verdeckelte Drohnenbrut, keine Stifte...
    gut, dass ich nachgesehen habe
    (und jetzt muss ich erst mal wieder lesen, was ich mit denen jetzt am besten mache - der Schwarm war vom 23.5.)

    Bei mir hat ein Volk am Sonntag abgeschwärmt (hoffentlich nun wirklich der letzte Schwarm des Jahres...),
    und seit Dienstag schmeißen sie die Männer raus:
    "wir haben fertig"


    Bisher hatte ich es erst im Juli/August beobachtet.