Beiträge von Eisvogel

    Hallo,

    wie Berggeist richtig schreib: Waldhonig hat nichts mit Glück zu tun.

    Waldhonig bedeut sich bemühen und lernen.

    Und nicht vergessen die berühmten Stockwagenmeldungen in Trachtgebieten sind immer Werte aus der Vergangenheit (Gestern).

    Und noch eine Bemerkung zu den bemägelten "ungenauen" Standortangaben der Waagen. Das ist zwingend notwendig; Waagen sind teuer und begehrt.

    Gruß Stockmeisel

    Hallo liebe Heim-Bäcker,

    Ihr habt mich angeregt einen eigenen Sauerteig anzusetzten. Bisher habe ich käufliche Sauerteige verwendet; trocken oder feucht.

    Ich habe nun ein Problem mit dem Ergebnis des eigenen Ansatzes.

    Hergestellt habe ich ihn wie folgt:

    1 Tag:

    50 gr WeizenMehl 1050

    50 ml warmes Wasser

    2.Tag

    weitere

    50 gr WeizenMehl 1050

    50 ml warmes Wasser

    3. Tag

    weitere

    50 gr WeizenMehl 1050

    50 ml warmes Wasser

    am 4. oder 5. wird er Ansatz verwendet.


    Der Ansatz wird immer glatt gerührt.

    Nach ca. 15 h entmischt sich ein Teil des Wasser in bildet eine flüssige Oberfläche.

    Es riecht nicht schlecht und der Ansatz wird auch sauer. Nur dieses Wasser gefällt mir nicht.


    Hat hier jemand eine Idee, was ich hier falsch mache?

    Das Brot sieht nicht schlecht aus und es schmeckt auch.

    Danke, Gruß Eisvogel

    Hallo Bernhard (Lennni),

    das was Du beschreibst ist genau das Problem bei Leihgeräten.

    Der nächste erwartet zurecht ein gut eher sehr gut gereinigtes Gerät.

    Wenn es nicht penibel gesäubert wird und jeder ein "klein wenig" Dreck über lässt, sieht es beim dritten mal aus wie Schrott. Es wird unansehnlich.

    Aus darum habe ich mir schon sehr früh einen eigenen DWS gekauft.

    Unser Vereinsgerät wurde aus diesem Grund sehr schnell wieder abgeschafft. Weil keiner mehr das Jammern über den rießigen Aufwand für die Reinigung hören konnte. Und der jeweilige Ausleiher immer berichtete, dass er den Dreck des Vorgänger mitreinigen musste.

    Gruß Eisvogel

    Hallo Bernhard,

    ich möchte das Vorgehen vom Beemax unterstreichen.

    Der Dampfwachschmelzer wird von mir auch mit Ätznatron (100 gr auf 5 l warmes Wasser) und einer kräftigen Bürste mit Stiel gereinigt. Das Ätznatron kaufe ich im Imkerbedarf.

    Wichtig ist natürlich der persönliche Schutz (Gummihandschuhe, Schutzbrille und Gummischürtze).

    Die gebrauchte Lauge wird stark verdünnt im Abwasser entsorgt.

    Ich möchte nicht neben der Lauge auch noch mit Säure zum Neutralisieren hantieren.

    Gruß Eisvogel

    Hallo Alavarium,

    es ist alles zum Problem gesagt.

    Nur soviel noch: Vergiss ganz schnell die Überlegung Essigsäure im Volk zu verdampfen.

    Essigsäure ist eine Möglichkeit eingelagerte Leerwaben vor Wachsmotten zu schützen.

    Gruß Eisvogel

    Meine Vermutung ist, dass Hr. Münstedt sich nur auf die Wissenschaft verlässt und die Möglichkeiten der Apitherapie unterschätzt, quasi "Apitherapie light", bisschen Honig bei Erkältung, etc.

    Hallo Summ,

    ich finde Du bist sehr schnell mit Deinem Urteil zu Dr. Münstedt.

    Ich habe ihn schon in Vorträgen zum Thema Allergie und Bienengift gehört und habe ihn dabei auch als kompetenten Imker erlebt.

    Hier ein Link zu einem kurzen Gespräch zu einem Teilthema der Apitherapie:

    https://propolis-honig.de/imke…zt-muenstedt-apitherapie/

    Gruß Eisvogel

    Hallo Benjamin,

    dass das gute Stück ein Blätterstock ist ist Dir bereits bekannt. Dass es dafür noch neue Rähmchen gibt ist schon erstaunlich.

    Ich gehe davon aus, dass diese Beute die so gut erhalten bzw. restauriert ist nicht wieder mit Bienen besetzt werden soll. Mit geschlossenen Flugloch wird sie ganz sicher ein schönes Erinnerungsstück sein.

    Ich würde sie zur Anschauung mit ein oder zwei Rähmchen bestücken, zur Anschauung. Mehr aber auch nicht.

    Gruß Eisvogel