Beiträge von Eisvogel

    Hallo Schlehenfreunde,

    ich habe gestern auch 2 kg Schlehenfrüchte gepflückt - ohne Handschuhe.

    Sind jetzt im Gefrierschrank für die nächsten zwei Tage.

    Die Früchte haben in diesem Jahr ungewöhnlich viel Süße, mußte es einfach am Strauch probieren.

    Wenn die Glasbehälter - Johannisbeerer rot und schwarz wird gerade abgefüllt - leer sind wird der allseits beliebte Schlehenlikör angesetzt.

    Gruß Eisvogel

    Hallo Jakob,

    ich kenne die Ligustica nicht aus eigener Erfahrung. Wenn Dein Volk aber seit längerem (Wei lange eigentlich?) Schwarmzellen ansetzt könnte es auch sein, dass sie still umweiseln wollen.


    Hallo Udo,

    die Frage ist immer noch wie groß ist der Schwarm?


    Gruß Eisvogel

    Hallo Bienenlude,

    ELK hat es schon angeraten und ich stimme diesem Vorgehen zu.

    Fege beide Völker ab und vernichte alle Waben mit Brut. Ich weiß es ist manchmal schwer solche Entscheidungen zu treffen.

    Aber wenn ich alle Deine Beiträge hier richtig interpretiere sind beide Völker weisellos und/oder drohnenbrütig. Besser jetzt ein Ende mit Tränen in den Augen als noch Wochen unnötige Energie und Geld investieren und dann doch auflösen bzw. im Frühjahr die Kiste ausräumen.

    Gruß Eisvogel

    Hallo Zusammen,

    ich weis ja leider nicht wo David imkert,

    ab er ich kann ein weiteres Rätsel zum Sommerhonig 2018 beitragen.

    Die beiden Honig wurden aus den gleichen Völkern geerntet. Der Unterschied liegt darin, dass ich die Waben bereits bei der entnahme aus den Völker vorselektiert habe und vor dem schleudern der ersten Charge die Schleuder gründlich gereinigt habe,

    Der Dunkle ist nach Geschmack und Aussehen reinster "Kirschsaft-Honig" der hellere ist eine Mischung von Spätsommertracht und Kirschanteilen. Beide haben 17 % Wassergehalt.

    Da es nur 20 kg sind werde ich ihn selbst verzehren und natürlich nicht in den Handel bringen.


    Wenn es wie bei mir Kirschbäume gibt die nicht geerntet wurden, kann es durchaus zu solchen Ergebnissen kommen.


    Gruß Eisvogel


    PS: Nur für eventuelle Nachfragen, diese Ergebnis ist aus unbebrüteten Waben gewonnen.

    Hallo Sebastian,

    ich habe zwar keine Erfahrung mit der Umstellung auf Naturbau. Aber aus dem Bauch heraus würde ich denken, dass Anfangstreifen die bessere Alternative gewesen wäre.

    Gruß Eisvogel

    Hallo Berliner Biene,

    zunachst ein herzliche Willkommen im Forum.

    Zu Deiner Frage:

    Für mich sieht es genau so aus wie Du schon vermutest. Das Volke "braun" würde ziemlich sicher jetzt besser dastehen, wenn es wie "grün" eine Winterbehandlung erhalten hätte. "Braun" hat das Problem tatsächlich "mit sich herumgeschleppt".

    Ich persönlich möchte Dir für die Winterbehandlung die Oxalsäure (träufel) empfehlen.

    Gruß Eisvogel

    Hallo Kielerjung,

    im Drohnenrahmen sind in aller Regel Drohneneier ==> also unbefruchtete Eier. Aus diesen können nur Drohnen schlüpfen und keine Königinnen, nicht einmal Arbeiterinnen.

    Meine dringende Empfehlung, das Zuchtjahr ist vorbei, beschaffe Dir Literatur über Imkerei in der auch die Königinnenvermehrung beschrieben ist. Auch im Imkerverein findest Du sicher auch Kollegen die Dich mit Rat und Tat unterstützen.

    Gruß Eisvogel

    Vor allem wenn im Fernsehen ARD-Mittagsmagazin heute ein reißerischer Bericht kam zum Thema, bei dem ein Imker aus S-H größere Menge seiner aktuellen Ernte mit Wasser verdünnt zur Vernichtung fuhr. Ca. 12 Hobock auf Anhänger. Er hatte den Honig untersuchen lassen auf PA. Eine Schadenssumme von 5000 € wurde genannt.

    http://www.daserste.de/informa…zin/videos/gift-im-honig-

    Gruß Eisvogel

    Wer solch einen Kirsc h-"Honig" einmal gekostet hat, der braucht über die Frage ob verkehrsfähig oder nicht eigentlich nicht mehr diskutieren.

    Schmeckt nicht und sieht sch... aus.


    Gruß Eisvogel

    Hallo,

    ich setzte, wie hier auch schon öffters beschrieben, nach der letzten Ernte über eine Leerzarge die Honigzargen mit 8 statt 9 Waben auf das Volk. Zwischen Brutraum und Leerzarge liegt eine Folie die an einer Ecke ca. 8 - 10 cm umgeschlagen ist. nach zwei Tagen wird abgeräumt und die erste Futtergabe gegeben.

    Mit dem lagern von honigfeuchten Waben hatte ich meist schlechte Erfahrungen gemacht.

    Gruß Eisvogel