Beiträge von Eisvogel

    Hier hab ich noch einen Text zum Kirschsafthonig gefunden:


    „.......und als Besonderheit 300 kg „Kirsch-honig“ geerntet. Letzterer enthielt einen größeren Anteil an Kirschsaft von aufgeplatzten Früchten. Dieses wohlschmeckende Bienenprodukt wurde als „von Bienen produzierter Brotaufstrich“ erfolgreich vermarktet.“


    Das Zitat stammt aus dem Jahresbericht 2014

    https://bienenkunde.uni-hohenh…_Bienenpflege_03_2015.pdf


    Gruß Eisvogel

    Wenn die Tracht zu Ende geht bzw. nur Läppertracht ansteht und überreife Kirschen am Baum hängen ist der Kirschsaft eine beliebte Tracht bei den Bienen.

    Auch wenn es hier teilweise anders genannt wird, es ist kein Honig. Kann aber ohne Sorgen selbst verzehrt werden bzw. als "von Bienen gesammelten Brotaufstrich" abgegeben werden. Wer zweifel hat läßt eine Probe z.B. in der LA Hohenheim analysiere.

    Gruß Eisvogel

    Hallo Pinky69,

    die Frage stellt sich wo Du im sonnigen Südbaden Deine Bienen stehen hast.

    So wie es aussieht honigt z.Zt. der Wald immer noch. Sollte es dunkler Honig sein der eingetragen wird taugt er in aller Regel nicht für das Winterfutter. Hier hilft jetzt nur beobachten wo die Trachtquelle ist.

    Gruß Eisvogel

    Hallo Manuel,

    auf den oberen Brutraum kommt die DNM 0,5 Leerzarge ohne alles (Trommelraum) dann die Bienenflucht dann alle Honigräume. Am naächsten Morgen werden alle Honigwaben die zu schleudern sind entnommen. Da gibt es keine Folie oder ähnliches. Als letztes der Magazinbeutendeckel.

    Gruß Eisvogel

    Hallo Ritzbert,

    ich weis nicht nach was du genau schaust bzw. in welchen Höhenlagen. Aber nach meiner Kenntnis honigt es seit mehreren Wochen in den mittlerer Lagen (300-600 m) des Nordschwarzwaldes gut bis sehr gut.

    Und das Murgtal liegt ja auch in diesem Gebiet. Schau mal nicht nur nach Läusen auf Deiner Augenhöhe. Gehe mit offenen Ohren durch den Wald und betrachte auch die Blätter des Unterwuchses im Wald.

    Gibt es keine Wanderimker in Deinem Gebiet, bzw. schließ Dich einmal mit einem Imker aus Deiner Gegen kurz.

    Gruß und viel Erfolg

    Hallo,

    ich bin ja schon ein begeisterter Leser und Sammler von aktuellen und älteren Büchern zu Imkerei, natürlich nicht jede Neuerscheinung. Aber ein Buch zu diesem Preis, müsste schon ein ausergewöhnliches Buch mit sensationellen Neuigkeiten. Hier muss ich Marcus Göbel zustimmen, das muss ich ermal in der Hand halten. Die 15 Beispielseiten auf der Verlag-HP reicht hierfür (für mich) nicht.

    Gruß Eisvogel

    Hallo Rene,

    zum Thema Wachs und Verfälschung kann ich in diesem Zusammenhang keine Aussage machen.

    Ich kläre prinzipiell jeden Durchgang aus dem Dampfwachsschmelzer durch den Strumpf, auch wenn es nur 1 kg ist.

    Gruß Eisvogel

    Hallo Rene,

    der Schmodder wird auf diese Art der "Klärung" nicht wirklich vom Wachs getrennt.

    Ich mache es immer nach folgender Methode:

    Das flüssige und Wachs wird durch einen Damenstrumpf in eine zweiten Eimer gegossen und ins heiße Wasserbad langsam zum Abkühlen gestellt. Der Rest der dann noch verbliebenen Rest an Verschmutzung wird mit dem Stockmeisel nach dem erkalten abgekratzt.

    Gruß Eisvogel

    .

    .

    Ich weiß nur nicht, ob es mit dem Entwicklungszyklus der Ameisen zusammenhängt (es gibt nun auch geflügelte Geschlechtstiere) oder ob die Bienen die Oberhand gewonnen haben :/

    Hallo Manuel.

    Jetzt ist Zeit für die Vermehrung auch bei Ameisen nicht nur bei den Bienen.

    So ist das Leben.

    Gruß Eisvogel