Beiträge von Eisvogel

    Als gutes Nachschlagebuch mit 2 Pflanzen je mit Bild je Seite kann ich den G. Pritsch "Bienenweide" auch empfehlen. Außerdem hat es einen umfangreichen Tabellarischen "Servce-Teil".

    Deutlich textlastiger, teilweise sehr ausführlich, ist das Buch von Anna Maurizio, Friedrich Schaper, "Das Trachtpflanzenbuch". Ist aber soweit ich weis nicht mehr im normalen Handel vorrätig, sondern wird nur noch zu Mondpreisen (250 €) antiquarisch angeboten.

    Gruß Eisvogel

    Es gibt je nach Stärke der Welle, meist im unteren Drittel, schlecht ausgebaute Mittelwände.

    Eine Seite der Welle wir mit Zellen gebaut die Gegenseite beleibt unausgebaut.

    Gruß Eisvogel

    Hallo Zusammen,

    ich habe mich kurz entschlossen an der Samstagsveranstaltung teilzunehmen.

    Anmeldung ist raus.

    Ich werde mich auf meine alten Tage zwar nicht mehr wesentlich umorientieren und auch nicht umstellen (Beuten, Rähmchengrößen oder sogar Rasse), aber seinen Horizon kann man, solte man, immer erweitern.

    Gruß Eisvogel

    Hallo Leo,

    recherchiere bitte einmal etwas intensiver über den von die genannten Anbieter. YouTube ist keine besondere Hilfe hierbei.

    Gruß Eisvogel


    PS. Rutner schreibt in seiner "Naturgeschichte der Honigbiene", dass die Kaukasier nicht besoncders geeignet ist für die Mitteleuropäischen (D,A,Ch) Verhältnisse. Einfach mal nachlesen.

    Hallo,

    wenn ich mich recht erinnere gab bis in die achtziger Jahre in Zandt/Bayerischer Wald eine Imker/Züchter und Beutenbauer, Georg Weiss, der Kaukasier vermehrte und vertrieb. Vielleicht weiß ja Heike Aumeier aus Zandt was aus dieser Zucht geworden ist. Der Nachfolger vertrieb bis 2017 noch Honig und Königinnen aus eigener Imkerei und schreibt aber im Netz von Carnica-Zucht.

    Gruß Eisvogel

    Dass ich auch gegen das Verdampfen bin so lange es in D nicht zugelassen ist ja kein Geheimnis.

    Aber einen Vereinsausschluss, auf welcher Grundlage in Satzung ist die Frage, halte ich für reichlich überzogen. Die Frage ist sogar ob dies rechtens ist.

    Schon die Vorschrift nur bestimmte Bienenrassen zu halten hat für mich in einer Vereinssatzung nichts verloren. Besser gesagt der Verein wäre für mich nicht akzeptabel.

    Gruß Eisvogel

    Wo sind die AFB-resistenten Stämme Europäischer Honigbienen(brut) bzw. wo findet man seriöse Berichte darüber?

    Ruttner zb. ist der seriös genug, wennst Buchfastzüchtern nicht glauben solltest. (Sind die unseriös?)

    Vsh zb, eine genetisch bedingte Eigenschafft die so nebenbei auch an Faulbrut erkrankte Brut entfernt.

    Bruthygienetest, Gockel mal:)

    Ruttner zitiert in seinem Buch "Naturgeschichte der Honigbiene, 1992" eine Arbeit von W.C. Rothenbuhler von 1965 S28 und S 166. Dieser konnte aus wild lebenden Völkern "eine saubere Linie auslesen". Die "Resistenz" bezog sich auf das erkennen und entfernen befallener Maden.

    Im Ruttnerbuch Zuchttechnik und Zuchtauslese..." 1996, findet sich hierzu kein Eintrag.


    Gruß Eisvogel


    PS. Liebe Wasgau Immen keine fand hier die Buckfastimker unseriös. Nicht so empfindlich. :love:

    Da versteht das VetA sein Handwerk nicht.

    .

    .

    3. Die AFB-Infektionsquelle liegt bei diesem Befund eindeutig außerhalb des Bienenstandes (Räuberei, AFB-verseuchte Restmüllabfälle o.ä.).

    Hallo,

    ich kann ja Deine Interpretation der bienseuchV ja noch nachvollziehen.

    Aber lehnst Du Dich bei Ziff 3, erster Satz, Deines Beitrages nicht ein bischen sehr weit aus dem Fenster?

    Ich meine im Sinne der Vorbeugung war die Anordnug des VetAmtes richtig. Was das VetAmt natürlich nicht davon befreit die Suche nach weiteren Herden im Umkreis des Standes aktiv zu betreiben.

    Gruß Eisvogel

    Hallo Zusammen,

    es ist mir klar, dass mein Vorschlag einer Vorgehensweise in dem beschriebenen Faulbrutfall nicht auf ungeteilte Gegenliebe stößt.

    Aber genau diese, aus meiner Sicht zögerlichen Vorgehensweise, die vom AmtsVet anders vorgesehen ist führt, dann zu Aussagen wie:

    „Sperrbezirke hatte Berlin in diesem Jahr wirklich genug.“ (Zitat Hausecke #5)


    Auch gestatte ich mir den Hinweis, dass sein Verhalten aus meiner Sicht genau nicht verantwortungsvoll gegenüber seinen Tieren bzw. den Imker-Kollegen in der Nachbarschaft ist.

    Das Argument der Tierethik in diesem Zusammenhang passt nun wirklich nicht.


    Bevor ich aber spekuliere wie und wann die AFB-Erkrankung bzw. nicht Sporen-Belastung der Völker erfolgte höre ich hier auf.

    Ich hoffe, dass der AFB-Herd, sofern es einen weiteren gibt, gefunden wird.

    Gruß Eisvogel

    Wie will man im Winter ordnungsgemäß sanieren?

    Kunstscharm in Kiste mehrere Tage als Kunstscharm in Kiste, danach in eine leere neue oder gereinigte Beute auf Mittelwände oder Anfangsstreifen einschlagen und mit Futter versorgen. Wie soll das funktionieren?

    Auch hier gilt jetzt, besser jetzt eine trauriges Ende und ein sauberer Neuanfang kommenden Frühjahr oder Frühsommer.

    Ein verantwortungsbewusster Imker hätte genau so gehandelt und nicht noch ein Gericht bemüht.

    Gruß Eisvogel