Beiträge von Bienenfuchs

    Ich denke und hoffe das dieses Tier durch Übersee importiert worden ist. Der Umschlag in hamburg ist ja auch nicht gering. Ich war im September 2019 für zwei Wochen in Peking und shanghai, auch im Umland/der Natur.Dort hat man diese Spezies regelmäßig gesehen. Solange wir von dem selben Tier reden. Anbei ein Bild das ich gemacht habe. Sicher besondere und interessante Tiere aber.... Beste Grüße Florian

    Das, was du da fotografiert hast, interpretiere ich als "Asiatische Riesenhornisse" Vespa mandarinia… bei der in Hamburg gefundenen Art handelt es sich aber um die Asiatische Hornisse - Vespa velutina.

    Ergänzen muss man bezüglich des Klimawandels noch: Es werden nicht nur die Brutzeiten länger, sondern auch die Sommer heißer. Die AS-Anwendung erschwert das.

    Wenn wir öfter behandeln, brauchen wir schonendere Behandlungweisen. AS und OS-Träufeln sind da problematisch. Bei einmaliger Sommerbehandlung brauchen wir eine hohe Wirksamkeit.

    Ich sehe als Lösung, die Völker zeitig im Hochsommer brutfrei machen und OS.

    Dringend nötig wäre die Zulassung der Bedampfung. (Fast) Jeder macht es, aber in ein offizielles Behandungskonzept kann es immer noch keinen Eingang finden.

    Da bin ich völlig bei dir! Das beste Konzept wäre es wohl in der Tat, die Völker nach dem Abernten als Kunstschwarm abzukehren, dann auf MW zu setzen und zu behandeln. Die Altwaben werden konsequent eingeschmolzen - ich weiß... schade um die Brut... aber da stecken ne Menge Milben und Viren drin...
    Dann erwischt man erstmal mind. 95% der Milben (vielleicht sogar mehr). Anschließend sollte man im Winter noch eine Restentmilbung machen und durch die Kontrolle der Windeln auch im Herbst den natürlichen Milbenbefall kontrollieren.


    Kunstschwärme, die ich nach dem Abschleudern mit HR-Bienen und ner jungen Königin erstelle, werden i.d.R. die besten Völker im nächsten Jahr. Ich kann das jedem nur empfehlen.


    Völker, die durchbrüten, sind nicht das ideale Zuchtziel! Wir brauchen Völker, die eine Brutpause einlegen... spart Futter, Bienenmasse und macht es der Varroa schwer.


    Über AS oder OS oder Amitraz oder oder oder … es ist und bleibt Chemie und die sollte so sparsam wie nur irgendwie nötig in die Völker eingebracht werden.


    Ein anderer Ansatz ist die Züchtung varroatoleranter Bienen. Dazu gibt es bundesweit in vielen Buckfast-Landesverbänden Projekte, die ganz erfolgsversprechend sind. Ist sicher ein guter Weg.

    Aber es steht ja extra: zugestellten Königinnen, also nach Versand etc. entsprechend Bruder Adam: nicht vollreif. Ich will die ja nicht töten, aber wenn Bruder Adam das genau so gemacht hat mit gutem Erfolg, wollte ich nach aktuellen Erfahrungen fragen.


    Und zur Post: genau genommen holt die mein Göttergatte die Königinnen Freitag Abend ab und ist Samstag Nacht von der Dienstreise wieder da....kommen aber in diesen Versandkäfigen. :)

    Ob die Königin einen Tag mit der Post unterwegs ist oder ob du die direkt vom Züchter holst ist egal. Dreh- und Angelpunkt ist das Alter der Königin und damit ihre Reife.


    Bruder Adam hat sich keine Königin schicken lassen...

    Wie schon geschrieben, Jungköniginnen weisel ich i.d.R. über einen Kunstschwarm ein. Im Ableger muss dieser mind. 9 Tage vor dem Zusetzen gebildet werden. Anschließend alle evtl. Weiselzellen ausbrechen und Königin im Käfig zusetzen, einen Tag später die Plastekappe am Käfig lösen damit die Bienen die Königin ausfressen können.


    Viel Erfolg :)

    Seit wann liefert die Post a, Sonntag aus?? 8o

    Zu deiner Frage... Bruder Adam schrieb von "Vollreifen" Königinnen. Nicht von "Jungköniginnen". Vollreif sind die Königinnen, wenn Sie ein paar Monate in Eilage sind. Wichtig ist immer das Verhalten der Königin beim Zusetzen. Jungköniginnen verhalten sich oft unruhig, fangen an zu rennen. Vollreife Königinnen sind dagegen behäbig und langsamer.

    Jungköniginnen die nur ein paar Tage oder Wochen in Eilage sind, setzt du am besten mittels Kunstschwarm zu. Da kann nix passieren.


    Gruß,

    Falk

    Nur noch mal kurz zur Erklärung: Die zwei HR kamen von einem einzigen Volk, die anderen stehen an anderen Standorten und haben keine Robinie gesammelt.

    Für mich sind drei HR auf den Völkern im Sommer normal, mehr habe ich nie drauf. Haben alle anderen Dadantimker so starke Völker (ohne Schwarmtrieb, versteht sich), dass sie mehr brauchen? Habe ich von Imkerkollegen hier vor Ort noch nie so gehört.

    Naja... liegt dann wohl an der Qualität der Königinnen.


    Ich habe i.d.R. 3-4 Zargen... heuer sogar 5 auf den Völkern. Alle, die weniger zu Stande bringen, werden ausselektiert...


    Gruß,

    Falk

    Ich hatte vor ein paar Jahren auch ein Volk mit dem chronischen Paralysevirus. Hatte damals auch beim JKI angerufen.


    Empfehlung lautete: Volk isolieren und Königin austauschen. Habe ich alles so gemacht. Das Volk hat sich schnell erholt und auch gut überwintert.


    Abschwefeln muss also nicht unbedingt sein. Wenn es noch stark genug ist, besorg dir ne neue Königin und alles wird gut.

    Hallo Tobias,


    (eigentlich) ganz einfach.


    Du bildest am Bienenstand einen Ableger (3-Waben). 1 Futterwaben und 2 Brutwaben (junge und verdeckelte Brut) mit ansitzenden Bienen - ohne Königin. Ich bilde die immer so 9 Tage bevor ich ne junge Königin zusetzen will. Nach paar Tagen werden alle evtl. gezogenen Weiselzellen gebrochen und nach 9 Tagen hat der Ableger nur noch verdeckelte Brut. Dann können die sich aus eigener Kraft keine neue Königin ziehen. Und dann wird die junge Königin zugesetzt. Funktioniert gut, auch im MiniPlus.


    Gruß,

    Falk

    Meine Güte... wenn du wesengemäß imkern willst, dann schau zu den Bioimkern und deren Richtlinien... (außer Demeter).

    Wieso außer Demeter? Das sind die einzigen, die "wesensgemäß" imkern.

    Wir anderen Bioimker imkern nur "artgerecht".

    Und wie imkern wir Nicht-Bioimker dann? :/

    Was bedeutet eigentlich wesensgemäß? Es bedeutet (für mich) die Ausrichtung von Beute + Betriebsweise am Wesen der Bienen. Im Einklang mit den Bienen werden Arbeiten etc. durchgeführt. Unterstützende Maßnahmen, richtungslenkend... nicht in die elementaren Gegegebenheiten eingreifend.


    Kann man sich sicher drüber streiten.


    schulle ich weiß nicht, warum du kein Schied einsetzen willst, aber ich kann mir gut denken, dass du nicht weißt, welche Funktion es überhaupt hat... imkern ohne Absperrgitter ist auch so eine Sache... wenn du eine gute Königin hast, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass diese in den Honigraum geht und Eier legt. Wie willst du denn dann den Honig ernten? Es gibt schon sehr gute Gründe, warum es das Absperrgitter gibt. ;)

    Warum muss hier eigentlich jeder (auch Anfänger) rumprobieren wollen?

    Meine Güte... wenn du wesengemäß imkern willst, dann schau zu den Bioimkern und deren Richtlinien... (außer Demeter).

    Lass ruhig den Honig komplett drin... wenn du im Herbst ne Melezitosetracht hast, wirst du im Frühling keine Bienen mehr haben... Imkerei ist mehr als ein Anfängerkurs und paar Bücher von Liebig und Co.


    Leute... nutzt doch bitte Beute und Betriebsweise, die zusammen funktionieren und tausendfach erprobt sind... :rolleyes:

    Schwarmkontrolle? Was ist das?


    Schwarmkontrolle mache ich bei den Wirtschaftsvölkern gar nicht mehr... brauche ich mit einer anständigen Biene + Betriebsweise auch nicht.


    Das verschafft mir Zeit und den Bienen mehr Ruhe :)