Beiträge von Remstalimker

    Was ich vergessen habe. Waren die Völker brutfrei? Er riskiert da schon eine ........ Lippe.

    Für die, welche mehr wissen wollen: Das Weltpatent hat 60 000 € gekostet und liegt beim Institut. Die Produktentwicklung noch 2 – 3 Jahre dauern und ca.400 000€ kosten. Die Zulassung würde 3 – 4 Millionen kosten. Große Pharmafirmen haben wohl schon abgewunken. Bayer hat den Monsantoklotz am Bein und mit den Imkern keine gute Erfahrung. Mittelständische Betrieb haben nicht das notwendige Vertriebsnetz.

    Da sind Imkeranwendungen einfacher und billiger. Leider ein Fall für den Amtsveterinär.


    Remstalimker

    1,7 µ Gramm kontaminiert sein.

    Wenn man sich mal überlegt, mit wie wenig Völkern die Bieneninstitute arbeiten... Wenn dann viele Wege nach Rom führen... Das kriegen die doch in 100 Jahren nicht abgearbeitet... Ich glaube schon, dass auch wir Beiträge leisten können

    Das ist schon frivol. Die wissenschaftliche Arbeit der Bieneninstitute anzweifeln und selbst einfach Lithium in die Völker schütten. Lithium wirkt nicht in die gedeckelte Brut. Die unverdeckelte stirbt. Jede Biene muss mit 1,7 µ Gramm kontaminiert sein. Es wurde Versuchsreihen in Hohenheim von 10mM, 15 mM und 25 mM durchgeführt. Je höher die Konzentration desto besser die Wirkung auf die Varroen. Ab 15 mM traten Brutschäden auf.

    Oh weh, muss man sich diesen hier geschriebenen Stuss antun?

    Remstalimker


    Ihr Schelme, ihr wisst genau was er meint und dass er daneben liegt. Er meint die 00Rapssorten, welche heute nicht mehr angebaut werden. Heute wird Hybridraps angebaut und muss/kann dem Diesel zugemischt werden. Den sogenannten Biodiesel aus Raps gibt es nicht mehr. Für alle, welche es genau wissen wollen:

    https://www.lksh.de/fileadmin/…21.06/28-31_Sauermann.pdf

    Verdammt, warum honigt Visby bei uns nicht?


    Remstalimker

    Vor über 30 Jahren bin ich von den Zanderbruträumen abgekommen. Ich wollte auch mit den großen Hunden das Bein heben. Da habe ich einfach 1 1/2 Zander erfinden und die HW halbiert. Ein Varroacrash hat mir Dadant beschert und die HR blieben. Die waren mit der Zeit sackrisch schwer und so habe ich jetzt Halbzander auf Dadant. Hat Vorteile. Weil ich fauler bin als Pia erlaubt, mag ich einfach den virtuellen Honigraum nicht.

    Also wenn schon Groupie, dann auch konsequent bitte. Wo ist das Problem? Fehlt die Axt.


    Hallo Berggeist, ich bin kein Groupie von Liebig. Er ist ein fanatischer Imker, welcher auch gegen Imkermeinungen ankämpft. Nach harten Diskussionen im Vereinsabend stand er am nächsten Morgen auf der Matte am Stand. Ich teile seine Aussagen zum Rheintal nicht.

    Ja nu, irgendeinen Tod muß man halt

    Das will ich nicht. Volle Honigräume will das Volk, besonders ich, also beratet mich. Lasst eure schlauen Bemerkungen, die weiß ich auch.


    Remstalimker

    :)

    Dann wäre mein Vorschlag, die Betriebsweise von Herrn Dr. Liebig komplett zu übernehmen. Das wäre wirksam gegen diesen Leerraum. Ich sehe allerdings einige andere Schwierigkeiten damit aufploppen.

    Das wäre nur mit de Axt möglich. Originalton Liebig. Ich habe Dadant. Mich stört beim Schleudern ein halbleerer Honigraum. Ich imkere schon etwas länger und hatte auch schon Zander. Ohne Absperrgitter hast du dann Brut durch alle Zargen. Wenn ich nur drei Völker hätte - kein Problemo aber 18 ungenützte Honigräume? Rein theoretisch müsste ich den Honigkranz in den Brutraum drücken, dann greift aber wieder die Schwarmtheorie.;(


    Remstalimker

    den zweiten verstehe ich nicht...

    Willst du wohl nicht oder meinst du den dritten Teil. Will man über das frühe Schieden polemisieren. Meldet einer kurz und bündig, er habe schon im Januar geschiedet. Ich schiede aber erst seit gestern moderat auf 8 Waben und trotzdem habe ich sicher wieder den Effekt. Ich kann bei Rapshonig nicht warten, bis der Honigkranz aus dem Honigraum nach unten gedrückt wird. Pollen in leeren Honigräumen erfreuen Wachsmotten.


    Remstalimker

    Da blieb mir doch gerade die Brezel im Halse stecken. Der hier als Imkerfeind hoch stilisierte Dr. Liebig Hat sich um 180° gewendet. Er ist "wider dem Absperrgitter." :)In den Monatsanweisungen der Bienenflege begründet er das folgend: Über dem nicht bienengemäßen Absperrgitter werden laufend Zellen geputzt und frei gehalten und können nicht bestiftet werden. Die Königin versucht ständig durch das Gitter zu kommen und wird am Legen gehindert.


    Jetzt Remstalimker:

    Dieses Phänomen des virtuellen Brutraumes tritt um so stärker auf je enger geschiedet wird. Mich ärgern diese Honigraumwaben, möchte sie auch nicht bebrütet haben. Das Problem des Futterkranzes im Honigraum mit seinen Polleneinlagerungen ist mir auch nicht angenehm. Ich habe im Moment die Idee den ersten mit dem zweiten Brutraum zu tauschen oder verdeckelte Honigwaben über das Brutnest zu hängen. Ob sich das meine Bienen gefallen lassen?


    Bitte keine folgsame Habachtmeldungen: "Ich habe schon im Dezember auf 4 Waben geschiedet."


    Remstalimker

    BTW: Macht er die Vergleiche auch wissenschaftlich? Also immer nur einen Parameter ändern? Also auch bei Dadant zargenweise arbeiten, schön mit Kippkontrolle und so? (SCNR!)

    Er arbeitet grundsätzlich wissenschaftlich in Hohenheim und räumte mit vielen Imkerweisheiten auf, nach dem Motto: "Was Imker denken und Bienen machen". Das Buch dazu ist leider nicht erschienen.

    Im Moment arbeitet er seine früheren Erkenntnisse in der Bienenpflege auf. Sein Verhalten ist frei nach Berlepsch und der Erkenntnis "Imker streiten gerne und ich weiß alles besser." Ist nicht von der Hand zu weisen, denn er hat seine Erkenntnisse wissenschaftlich überprüft. Wegen des hohen Unterhaltungswertes überfüllt er bei uns immer nach Säle.


    Remstalimker

    Liebig und Dadant?

    Noch ein Grund mehr für Dr. L., Dadant nicht zu mögen

    Aber mit Dadant quetscht man doch viel mehr Bienen als mit Kippkontrolle!?!?


    Oder hat Pia das etwa nicht bei Gerhard gelernt?

    Hallo,

    eure Toleranz ist durchaus Liebig ähnlich. Der Diebstahl geschah auf dem Gelände des Kirchheimer Imkervereines. In Hohenheim wurden Lehrlinge ausgebildet und Versuche mit welchem Maß man mehr Honig ernten kann gemacht.

    Auf dem Bild trägt der Dieb einen Dadantbrutraum. Intoleranz bezüglich Beute Biene ist nicht nur Liebigs Merkmal. Also, mal gleich kollektives Nasepacken.


    Hallo Ralpf,

    auch bei uns werden bei der Weinlese alle Täter jährlich noch einmal hingerichtet. Man muss froh sein, dass man seinerzeit nicht erwischt wurde.:)


    Remstalimker

    War er wenigstens Pole!?

    Ich habe nur noch das Bild der Wildkamera und das ist auch noch von hinten. Der arme Kerl schleppt da einen Dadantbrutraum von Liebig. Jetzt schreien wohl einige geschieht ihm Gerd recht.


    Der Dieb war klein und untersetzt, wohnte in der Nähe.


    https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.kirchheim-teck-an...

    Kirchheim/Teck - Das Foto der versteckten Kamera hat ihn zur Aufgabe gezwungen: Ein 71-Jähriger hat sich als der Bienendieb in Kirchheim/Teck bekannt.


    https://www.stuttgarter-nachri…55-ba0e-53f25eff238e.html


    Und natürlich einer von den freien Imkern!:):):)


    Remstalimker