Beiträge von Remstalimker

    Hallo Wasgauimker,

    du hast die Eingangsfrage nicht gelesen. Es geht nicht wie für dich zum Wagner mal kurz rüber. Das sind von der Entfernung her Pinats. Was nützt da meine und deine Praxis, wenn man in Hintertuckmenistan imkert. Mir geht es einzig hier um BT401. Ich denke, dass du so wie ich keine Mittelwände kaufst. Ich bin mit dem Wachs unter der Nachweisgrenze so Wallner, kämpfe aber nicht um jeden Krümel.


    Remstalimker

    Hallo,

    so weit es uns betrifft hast du recht. Es geht aber nicht um uns, sondern um imerliche Diaspora. Da ist nicht mal kurz zu Hamann. Da haut kein Liebig mit dem Hammer auf Imkerköpfe. Da herrscht Chemie und Mottenpulver. Meine schlauen Ratschläge laufen da ins Leere, weil Wachskreislauf in Kleinimkerein nicht ist, sondern Wachsstrecke mit Ende Mülleimer. Mir schwant, dass das bei uns doch auch vorkommt, weil Wachschmelzeinrichtungen für die neuen Zweivolkimker nicht lohnend sind. Die schlauen Ratschläge aus ausgeschiedenem Wachs Kerzen zu machen, zeugen auch nicht gerade von Praxiskenntnissen. Bei Händler kann man jetzt Rähmchen mit Mittelwänden kaufen.

    Auf diese Aussagen keine Antwort geben. Es geht um Wachsmotten!

    Remstalimker

    Das Zeug wirkt im Süden Europas bei warmen Wintern nicht;)sagt man.

    Obs überhaubt wirkt bezweifle ich, ich brauchs nicht, geht auch ohne.

    Halt nur unbebrütete einlagern..... ääh stehen lassen.

    Hallo Wasgauimker,

    Fakte, Fakten und nicht was man sagt.* Aussagen von ribes helfen da weiter. Schön ist doch, dass man beim Thema bleibt.

    Ich schätze dich so ein, dass auch du nicht immer glaubst was Imker sagen.


    Remstalimker

    Hallo,

    die Waldtracht wir 19 wohl ausfallen. Blütentracht läuft immer noch mit 0,4kg am Tag und behindert das Abschleudern. Ob Erfolg oder nicht hängt vom Wanderplatz ab. Im Remstal gab es so gut wie keine Ernte.


    Remstalimker

    Hallo,

    wir dürfen nicht von uns ausgehen. Unsere Betriebsweise lässt sich leicht anpassen. Im Umkreis von 5km habe ich zwei Händler, welche umarbeiten. Dort geht alles über die Post, der nächste Beesupplisfuzzi ist eine Tagesreise weg.. Wenn du keine 100 Völker hast kommt da ein ordentliches Portosümmchen zusammen. Bei uns war mal auch jede ausgebaute Wabe wertvoll. Ich kann mich noch erinnern, dass ausgebaute Waben beworben und verkauft wurden. Hier werden auch Futterwaben eingelagert, welche sogar zwei Probleme haben Gärung und Motten.

    Habt bitte Verständnis, wenn ich Leute mit Erfahrung suche. Gelesene Aussagen von Herstellern und imkerlichen Schriftgelehrten sind nicht hilfreich.


    Alter Gefrierschrank, welcher alle 14 Tage mal läuft hilft auch. Aber die eierlegende, honigsammelnde Wollmilchsau gibt es einfach noch nicht.


    Remstalimker

    Hallo Robiwahn.

    was man lesen kann im Netz weiß ich. Ich möchte Leute hören, welche Erfahrung haben und nicht solche welche das auch nur aus dem Netz wissen. Es geht einfach um Temperaturen um 40°C und hoher Luftfeuchtigkeit. Wer har Erfahrung wie lange die Behandlung vor hält auch bei ähnlichen Bedingungen. Zum Beispiel funktioniert das auch bei der Aufbewahrung im Haus bei 20°. Das kann wohl keiner aus seiner Praxis beantwortenm ob das auch über ein Jahr funktioniert.

    Heute hat meine letzte Wachsmotte im Schmelzer den Kampf verloren.


    Remstalimker

    Hallo,

    ich habe kein Problem, werde aber von Imkern in wärmeren Gebieten laufend gefragt. Es geht hier also nur um die Wirkung über längere Zeit. Das Netz ist voll mit technischen Möglichkeiten. Ich kenne alle. In diesen Gebieten sind auch Mittelwände sehr teuer. Also nur BT-Antworten


    Remstalimker

    Bei uns nördlich von Stuttgart Katastrophe pur. Erst ewig dieses arschkalte Wetter, trockener Nord-Ost-Wind und dann massiver Befall mit Rapsglanzkäfer. Der Raps blühte nicht richtig auf und als es warm wurde, hatte sich der Käfer so stark vermehrt, dass 3...4 Käfer in einer Blüte saßen.


    Mich würde wirklich interessieren, was da dieses Jahr los war. Der Käfer tritt nicht nur lokal, sondern großflächig in unserer Region auf. Einige Imker bei uns haben das Thema Blütenhonig für dieses Jahr abgehakt. Nullnummer :-(


    Wir haben zum schon Mitte April die Hühner gesattelt und sind ins Hohenlohische. Dort ist's besser, aber auch nicht berauschend...

    Nördlich von Stuttgart, deine Angaben sind da mager, honigt der Raps seit Jahren nicht mehr.


    Remstalimker

    Zellen brechen und Schwarm vor das Flugloch schütten. Es ist sogar vom Gesetz geregelt, wenn ein Schwarm in ein fremdes Volk einzieht. Wer die Oberhand bekommt? da müsste man die Bienen fragen.


    Remstalimker

    Interessant ist, dass von Rapssorten mit großem Anteil an männlich sterilen Blüten keine Rede mehr ist. Die Selbstbefruchtung ist ausgefallen und für Insekten waren diese Blüten wohl nicht attraktiv. Imker hatten wohl keinen Anteil.

    § 964

    Vermischung von Bienenschwärmen

    1Ist ein Bienenschwarm in eine fremde besetzte Bienenwohnung eingezogen, so erstrecken sich das Eigentum und die sonstigen Rechte an den Bienen, mit denen die Wohnung besetzt war, auf den eingezogenen Schwarm. 2Das Eigentum und die sonstigen Rechte an dem eingezogenen Schwarme erlöschen.


    Remstalimker

    Wenn es dir damit besser geht, bleib bei deinen Scheinheiligkeitsvorwürfen.

    Ich verstehe dich nicht. Zu gerne hätte ich die Änderungen gewusst. Lag es an den Hybridsorten, an welchen Pflanzenschutzmitteln. Ich dachte, ich habe etwas verpasst.


    Mir geht es nicht um Allerweltsausagen .


    Remstalimker

    Es gab einige Änderungen im "Pflanzenschutz" seit 2008. In Gesetzen, Verordnungen und, man höre und staune, in erster Linie in den Köpfen vieler (noch lange nicht aller) beteiligter Personen, wobei nicht nur die Imker gerechnet werden.

    Am Ziel wird man wohl nicht ankommen, aber die Richtung hat sich doch weit gewendet.

    So, jetzt weiß jeder was sich geändert hat. Ich weiß nur, dass Visby auf Löß nicht honigt. Obwohl die Züchter das abstreiten.


    Remstalimker