Beiträge von Dueppi

    so vier/fünf Monate später - ist jetzt jemand dabei, der zwei Ableger in einer Zarge hatte mit dem Flugloch auf der gleichen Beutenseite und es funktioniert hat?


    Ich hatte dieses Jahr zwei Ableger mit dem Wagner-Abtrennschied in einer 12er-Dadantbeute (Fluglöcher auf einer Seite nebeneinander). Im August hatte ich dann nochmal für ein paar Wochen zwei Königinnen für die Vatervölker 2015 der Belegstelle Erbeskopf in so einer geteilten Beute geparkt. Beide Male habe ich keine Probleme mit Überläufern, entfleuchten Königinnen oder verschiedener Entwicklung bemerkt.


    Klaus

    Hallo Jo,
    wir haben seit fünf Jahren vier Bienenvölker und zwei bis drei Laufenten im Garten, es gibt keine Probleme.
    Die Enten jagen und fangen zwar alle möglichen Insekten, für die Bienen interessieren sie sich aber eindeutig nicht - auch wenn eine direkt vor ihrem Schnabel am Klee nuckelt. Vielleicht haben sie ja anfangs mal schmerzliche Erfahrungen gemacht :p
    Einmal haben wir beobachtet, dass der Erpel von einer Biene verfolgt wurde und Haken schlagend über die Wiese lief. Das hat sich aber nicht wiederholt. Sie suchen häufig direkt vor den Fluglöchern Futter ohne dass etwas passiert.


    Wichtiger ist es, die Enten abends rechtzeitig in den Stall zu schicken und morgens nicht zu früh raus zu lassen - wegen der Füchse :evil:


    Klaus

    Genau das ist die Herausforderung bei größeren Schmelzern! Und Luft isoliert verdammt gut!


    Solange man die Konvektion (also die Bewegung der Luft auf Grund temperaturabhängiger Dichteunterschiede) im Griff hat. Ich hab letztes Jahr einen Vortrag über moderne Isoliermaterialien gehört, da wurde gezeigt dass man in Baustoffen auch die Konvektion im Griff haben bzw. stoppen muss um wirklich gute Isolierwirkungen zu erreichen.
    Poren sind besser als Kanäle sind besser als dicke Luftschichten :lol:


    Klaus

    Leider verhindert die jedoch auch die Einstrahlung und der Wärmeverlust im Schmelzer erfolgt eben nicht hauptsächlich durch Strahlung, sondern durch Leitung. Dein PS zeigt das auf:Bei Schmelzern ohne Absorber wird doch das Wachs direkt erwärmt und es kommt zu keiner Erwärmung der Luft, die dann erst das Wachs erwärmt. Die Luft im Schmelzer ist bereits die Isolierschicht! Allein die Wärmemenge von 50g Wachs stehen denn wieviel Wärme der Luft im Schmelzer gegenüber? Dein weißes Wachs selbst absorbiert kaum Wärme, also tritt auch keine langwellige Strahlung auf, die Du aufhalten müßtest, denn Dein Wachs wird ja gerade nicht warm - was Du beklagst. (Erst wenn es transparent wird erwärmt sich die dahinterliegende Absorberplatte und dann geht alles ganz schnell ...)


    Es kommt also nicht darauf an, Wärmestrahlung zurückzuhalten, wenn die vom Wachs aus zurück ins Weltall strebt, sondern darum, die Wärme im Wachs oder dem Absorber nicht durch Wärmeleitung zu verlieren. Alleine ein Windschutz um einen Sonnenwachsschmelzer bringt schon mehr als irgendwelche Reflexionsaufsätze oder Wärmefilterscheiben. Auch dünnste Absorberbleche und Isolationen mit hohen Wärmekapazitäten bringen nicht den gewünschten Erfolg. Vakuum wäre der Bringer. :wink:


    Da gebe ich die in vollem Umfang recht, die Wärmeverluste durch Leitung (und wahrscheinlich auch durch Konvektion der Luft) sind beträchtlich, bisher ging es hier in der Diskussion aber hauptsächlich um Strahlung. Außerdem habe ich mich nicht beklagt, sondern das langsame Schmelzen von großen Mengen hellen Wachses nur festgestellt (mir war schon klar warum) :wink:


    Mir fällt auch immer wieder auf, dass der SWS beim Öffnen (zum Nachsehen, Schieben, Neubestücken ...) schnell große Wärmemengen verliert, da ist rappzapp alles drin fest. Das kann an der Wärmekapazität des Absorberbleches, der Wärmekapazität der beim Öffnen entweichenden heißen Luft und/oder dem plötzlichen Fehlen der reflektierenden Scheibe (Doppelstegplatte aus werweißwas Transparentem).


    Jedenfalls gibt es noch erhebliches Verbesserungspotential!


    Klaus


    Klaus
    Nun, welche strahlen sind dann für eine Solarkiste wichtig? Nur die, die wir auch als "warm" empfinden? Also Infrarot? Kommen die anderen nicht als Wärmestrahlung an? Oder sind es im Verhältnis so "wenige", dass man sie vernachlässigen kann? Anders ausgedrückt: welche Strahlen heizen die Kiste am besten / meisten? Infra? dann wäre eine Bedampfte Scheibe ja eher kontraproduktiv, weil die ja angeblich nur die kurze (UV) durchlässt - wenn ich die Exner Zeichnung richtig interpretiere


    Von der Strahlung der Sonne kommt hauptsächlich Strahlung zwischen UV (ca. 200 nm) und nahem Infrarot (max. 3000 - 5000 nm, entspricht 3 bis 5 µm) bei uns an. Diese Strahlung wird von den dunklen Platten in den Sonnenwachsschmelzern absorbiert, sie heizen sich dadurch auf und emittieren Wärmestrahlung im langwelligen Infrarot (zwischen 4 und 30 µm) - je heißer, desto kürzer die Wellenlänge. Diese Strahlung und die Wärmeleitung durch direkten Kontakt des Wachses mit der Platte schmilzt das Wachs. Mit einer Verspiegelung der Glasscheibe des Sonnenwachsschmelzers für langwellige IR-Strahlung (sowas hat zum Beispiel Wärmeschutzverglasung) kann man Wärmeverluste durch Abstrahlung verhindern.


    Klaus
    - wenn ich meinen Sonnenwachsschmelzer mit hellem Entdeckelungswachs (das die Sonnenstrahlung reflektiert) vollpacke, braucht er ziemlich lange bis er schmilzt ...

    Auf der Exner Seite stand aber, dass von der Sonne kurzwellige Energie-Strahlen kommen und nach der Absorbung (Wände, Boden, Möbel) in langwellige umgewandelt werden.
    ich muss mir das Lichtspektrum mal nochmal angucken. Kann es sein dass sehr kurze UND sehr lange Strahlen energiereich sind?


    je kürzer die Wellenlänge, desto energiereicher: Infrarotstrahlung (langwellig) empfinden wir als Wärme, UV-Strahlung (kurzwellig) macht Sonnenbrand, Röntgen- oder Gammastrahlung (noch kurzwelliger) geht durch den Körper durch und/oder kann Krebs verursachen.


    Klaus

    Verteidigen nur in direkter Nähe (gesprochen wird bis zu 3-4m) ihr Nest, sonst treten sie eher die Flucht an.


    Bei uns ist z.Z. ein Hornissennest in einem Vogelnistkasten direkt an der Terrasse, die verteidigen auch bei kleineren Abständen nicht. Wir gehen da mit unter einem Meter Abstand Kopf-Flugloch regelmäßig vorbei, bisher gab es (zumindestens aus unserer Sicht) keinerlei kritische Begegnungen.
    Das einzige Problem ist die bräunliche Suppe, die unten aus dem Kasten raus tropft, das Terassenholz verfärbt und auch an die Hauswand spritzt(e, jetzt steht ein Brett als Tropfenfänger da).


    Klaus


    Wenn Du das ordnungsgemäß verzollen läßt, plus Transportkosten, ist der angebliche Preisvorteil sowieso wieder hin.


    wieso muss Ware aus England verzollt werden (EU!)? Eventuell (als gewerblicher Importeur) muss man Einfuhrumsatzsteuer bezahlen, für Privatleute fällt das bei den üblicherweise eher geringen Mengen auch weg.
    Apothekenpflichtig scheint es auch nicht zu sein, Andermatt hat auf seiner Homepage eine Fachhändlerliste für den Bezug.


    Klaus

    Die Glaspaletten von Weck sind so abfüllfertig, wenn sie nicht vorher vom LKW gefallen sind, oder der Imkerhändler sie zerlegt und unsachgemäß gelagert hat.


    Aber welcher Imker kauft die Gläser schon palettenweise und kann sie auch palettenweise befüllen bzw. den Rest steril lagern? Gar nicht zu reden von den obligatorischen Deckeleinlagen, die in mit einem Stückchen Tesafilm zugeklebten Pappschachteln verkauft werden - kann das steril sein?


    Gruß
    Klaus
    - der trotzdem keine Bedenken hat, in der Spülmaschine gereinigte Gläser und die Deckeleinlagen zu verwenden

    Die Glaspaletten von Weck sind so abfüllfertig, wenn sie nicht vorher vom LKW gefallen sind, oder der Imkerhändler sie zerlegt und unsachgemäß gelagert hat.


    Aber welcher Imker kauft die Gläser schon palettenweise und kann sie auch palettenweise befüllen bzw. den Rest steril lagern. Gar nicht zu reden von den obligatorischen Deckeleinlagen, die in mit einem Tesafilm zugeklebten Pappschachteln verkauft werden - kann das steril sein?


    Gruß
    Klaus
    - der keine Bedenken hat, in der Spülmaschine gereinigte Gläser zu verwenden

    Weil die Behandlung mit Gammstrahlen so teuer sein wird, dass du davon 10 Beuten kaufen kannst.


    das ist das eine, dann gibt es so was in Deutschland auch nicht an jeder Ecke und das ist ja so was von unbio ... :p


    Klaus

    Hallo Klaus,
    dann nen wäre ja vom Prinzip 6 Völker im Wohngebiet halten schlimmer als mit 100 eine Tracht Anwandern?
    Denn die 100 Völker sind in 4 Wochen weg, die 6 Völker schränken Abern ganzjährig deine Freundin ein?


    in diesem speziellen Fall ja, es ist aber eventuell eine geographische Besonderheit. Nach meinen bisherigen Erfahrungen halte ich 6 bis 10 Völker im Wohngebiet für unproblematisch, 100 Völker auf engem Raum kann ich nicht beurteilen.


    Klaus


    Wenn bei 100 Völkern der Berliner Mob ob der Beeinträchtigung durch tonnenweise Bienenscheisse die Mistgabeln zückt und Fackeln anbrennt, dann müsste ich doch bei meinen 10 Völkern am Bienenstand auch was sehen.


    Das sollte man nicht unterschätzen. Eine Kollegin wohnt wohl in der Ausflugschneise eines Bienenstandes (nach meiner Kenntnis mindestens 100 m weg in einem engen Tal, soweit ich weiß 6 Völker) und hat ziemliche Probleme mit dem Bienenkot. Auf dem Auto ist es ja weniger kritisch da abwaschbar, aber Wäsche draußen trocknen ist bei ihr während des Bienenfluges (also von März bis Oktober...) kaum möglich. Ich konnte es erst auch nicht glauben, sie hat mir aber ziemlich eindeutige Fotos gezeigt.
    Meine vier Völker im Garten machen uns da keine Probleme.


    Vielleicht koten die Bienen erst in einem gewissen Abstand von der Beute?


    Klaus