Beiträge von derbocholter


    Hallo Gerd ,
    Schau mal Hier >>> http://cgi.ebay.de/Entdecklung…ZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem


    Mit imkerlichen
    Gruß Josef .
    derbocholter


    Hallo Lothar.


    Der Jofl macht nichts kostenlos .


    Stell Dir mal vor ,in sein Gebiet wandern 10 Imker ein.Jeder mit je 50 Völkern und stellen
    jeder 5 Lockbeuten auf und werden von Jofl angezeigt, und müssen die Lockbeuten entfernen.Dann fängt der Jofl 50 Schwärme zu a 75 Teuronen . Ist doch ein Super Monatsverdienst oder nicht ????????


    Mit imkerlichen Gruß
    derbocholter

    Hallo Gerold,

    anstelle des Wabenschnittes wäre doch auch ein Sammelbrutableger aus den verdeckelten Waben der eingeschlagenen Kunstschwärme denkbar.


    Hier könnte man so richtig mit AS und Schwammtuch... oder?



    Hallo Hans2


    Wo sind denn die Bienem zum warmhalten der Brutwaben ??????


    Mit imkerlichen
    Gruß Josef .
    derbocholter

    :-D Ich hab noch nie eine Bannwabe gebraucht...wenn die Behausung paßt, bleibt der Schwarm freiwillig, und ich füttere innerhalb von wenigen Stunden.:wink:
    (soviel zum "bloß nicht füttern")


    edit: und ich hab NOCH NIE einen Schwarm an die Stelle des alten Volkes gestellt, weil meine Gefangenen meist nicht nicht von mir waren...:wink:
    Das alte Volk braucht seine Flugbienis schon selbst...



    Hallo Sbi(e)ne


    Es war aber der Schwarm von Gerd . Und die sogenannte Bannwabe dient hauptsächlich dazu
    die Varoas abzufangen !


    Mit imkerlichen
    Gruß Josef .
    derbocholter


    Hallo Gerd


    Lothar hat das einzig richtige geschrieben !


    Beim einschlagen kanst Du noch eine Wabe mit offener junger Brut zugeben .Eine sogenannte Bannwabe . Der Schwarm zieht dann nicht mehr aus. Diese Wabe dient dann gleichzeitig als Varoa Fangwabe und sollte nach dem verdeckeln entfernt werden !


    Mit imkerlichen
    Gruß Josef .
    derbocholter


    Hallo Radix.


    Schließe mich René an .


    Würde aber dann nur mit begatteten Königinnen arbeiten . Ist sicherer und schneller !
    Unbegatte Königinnen ( Zellen zum schlüpfen ) dauert wenigstens vierzehn Tage bis zur Eiablage und können auf Begattungsflug verloren gehen.


    Mit imkerlichem
    Gruß Josef .
    derbocholter

    Hallo ingola
    Mache einfach folgendes.
    Einige Futterwarben entnehmen .Raum freilassen .Zanderzarge aufsetzen.Überstehende Zarge unten Binendicht machen. 3-5 ausgebaute Honigwaben mittig über jetziges Brutnest setzen , wenn vorhanden . Den Rest mit Mittelwänden auffüllen.Durch das verringerte Wabenangebot DNM werden die Bienen schneller nach oben wandern ,weil dort genug Platz ist.Wenn dann die Königin auf den Zanderwaben Eier legt, Abspergitter auf DNM legen. Nach drei Wochen ist dann die DNM Zarge Brutfrei und kann dann weggenommen werden.Oben auf den Zanderwaben nach bedarf etwas Futterteig geben !


    Mit immkerlichem
    Gruß Josef.
    derbocholter


    Hier geht es um die Frage : Wie man eine Königin mit nur noch wenigen Bienen retten kann ?
    Diese Frage habe ich ausführlich beantwortet . Ob es denn so gemacht wird liegt ausschließlich im ermessen des Imkers !


    Somit ist Dein Kommentar . Zitat :unfassbar was in Bocholt über und mit Bienen gemacht wird : Zitat Ende : völlig überflüssig !


    Mit imkerlichen
    Gruß Josef .
    derbocholter

    Hallo Jofl !


    Zitat von Lothar : bei uns in Deutschland schreiben die meisten Länder in ihren Wanderverordnungen das Anbringen von Name und Anschrift des Imkers und das Anbringen eines gültigen Gesundheitszeugnisses vor.
    Wobei jeder Standimker eine Kopie davon akzeptiert.
    Wenn Du solche Fälle von Diebstahl und Frevel an Wanderständen ansprichst, bestätigst Du damit, was ich bereits zu diesem Thema hier erwähnte:
    Der Imker ist zig Kilometer von seinen Bienen entfernt und weiß nicht was auf seinem Wanderstand vorgeht.
    Wenn da andere "Imker" in aller Ruhe die vollen Honigwaben gegen leere (wer sonst als andere "Imker" hat so was?) austauschen können, kannst Du mir nicht erzählen, das dieser Stand beaufsichtigt ist.
    Dies ist natürlich keine Rechtfertigung für solcherlei Handlungen. Zitat Ende :



    Hier in Deutschland kann jeder Imker durch einen Kontrollgang zum Wanderstand prüfen ob ein gültiges Gesundheitszeugnis vorliegt ! Da das in Österreich anscheinend nicht so ist kann kein Imker überprüfen ob die gesetzlichen Vorgaben wirklich eingehalten werden ! ! !
    In Österreich gibt es bestimmt auch sogenannte schwarze Schafe ( sprich Imker die die Bestimmungen nicht einhalten ! )


    Zitat Jofl : Keine Sorge, denn wir Wanderimker sind bestens organisiert und die Völker stehen garantiert nicht unbeaufsichtigt. Vertrauenspersonen wie Gutsverwalter, Eigentümer, Förster besuchen garantiert täglich den Wanderplatz und berichten unverzüglich allfällige Vorfälle. Aus Dir spricht eine Gewisse Unerfahrenheit. Frage: wie lange betreust Dur bereits Bienen?
    Zitat Ende :


    Frevel und Diebstahl werden immer an Wanderständen vorkommen ( obwohl die Stände ja soooooo gut von den Wanderimkern oder von Vertrauenspersonen überwacht werden ) .
    Das ist in Deutschland und auch in Österreich so . Solche Handlungen sind keineswegs zu akzeptieren .


    Zitat Jofl : Wanderimker haben keine Schwärme Zitat Ende :
    Wissen das die Bienen auch ?


    Der Wanderimker bringt zum Beispiel 30 Völker hierhin , 30 Völker dorthin , und 30 Völker
    noch zu einer anderen Stelle ! Das sind mit Sicherheit seine besten Völker ,weil sonst eine Wanderung nicht lohnt . Dazu hat er noch 30 Völker zu Hause , die nicht zu den stärksten
    gehören , um Königinnen zu züchten , die dann in Ableger aufgeteilt werden ! So hat er gerade mal Zeit , wenn die Völker dort vier bis sechs Wochen stehen , vieleicht einmal nach Ihnen zu sehen .


    Das weiss auch der Ortsansässige Imker . So ist es jeder Person in Deutschland gestattet
    Bienenschwärme einzufangen . Siehe ( BGB ) Zieht ein Schwarm aus , so wird er Herrenlos ,
    wenn der Imker Ihn nicht unverzüglich verfolgt ......
    Wie macht das ein Wanderimker der zig Kilometer entfernt wohnt ?


    Also den Schwarm fliegen lassen , oder mitnehmen ? Dann lieber mitnehmen als vieleicht sterben zu lassen !


    Mit imkerlichen
    Gruß Josef.
    derbocholter

    Hallo, nachdem sie heute fleißig geflogen sind und auch die Folie schon voll mit Kondenzwasser ist, frage ich mich (und hiermit auch Euch), ob es sinnvoll ist, jetzt schon eine Zarge Futterwaben eines eingegangenen Volkes (Sturmschaden, leider) aufzusetzen. Es herrscht kein Futtermangel, aber vielleicht sind sie im gesunden Volk besser aufgehoben, als im Keller. Meinungen?


    Hallo Facharbeiter Imker.
    Du schreibst selbst das kein Futtermangel herscht . Kondenzwasser bedeutet das die Bienen schon brüten . Durch aufsetzen der Futterzarge entsteht ein zweiter Raum den die Bienen mitheitzen müssen weil die Wärme des Brutnestes nach oben steigt . Die nächste Kälteperiode kommt bestimmt . Aufsetzen würde ich nur , wenn der Kasten schon ganz bis zur letzten Wabengasse mit Bienen besetzt ist . Dabei würde ich darauf achten , das die halb leer gefressenen Waben ( Sturmschaden ) übers Brutnest so aufgesetzt werden das eine Kugel entsteht . Die leeren Zellen werden so schneller erwärmt als mit Futter und sehr schnell bebrütet.


    Mit imkerlichen
    Gruß Josef .
    derbocholter

    Hallo, nachdem sie heute fleißig geflogen sind und auch die Folie schon voll mit Kondenzwasser ist, frage ich mich (und hiermit auch Euch), ob es sinnvoll ist, jetzt schon eine Zarge Futterwaben eines eingegangenen Volkes (Sturmschaden, leider) aufzusetzen. Es herrscht kein Futtermangel, aber vielleicht sind sie im gesunden Volk besser aufgehoben, als im Keller. Meinungen?


    Hallo:
    Für einen ( ZITAT : Facharbeiter mit Imker Ausbildung 1988-1990 in Werder an der Havel. ZITAT ENDE )
    erübrigt sich doch solch eine Frage .


    Mit imkerlichen
    Gruß Josef .
    derbocholter