Beiträge von derbocholter

    Hallo SaFlor.

    Schick mir mal deine E-mail Adresse dann werde ich dir einen Kommentar dazu von einem Steuerberater der Landwirtschaftlichen Buchstelle schicken.

    Gruß Josef

    Hallo.

    Hab gestern Abend kurz vor dem Dunkelwerden ca. 1kg Sirup gefüttert. Überraschenderweise ist heute ganz normaler Flugbetrieb gewesen, keine Räuberei. Wahrscheinlich hatte ich vorher zu früh gefüttert, meist am späten Nachmittag.

    Hallo Darena.

    Du solltest bevor du mit Bienen anfängst schon einiges an Grundwissen besitzen. dazu gehört auch das Mann /Frau Bienen erst füttert kurz vor Einstellung des Bienenflugs; also grundsätzlich Abends !

    Die Bienen beruhigen sich denn über Nacht und deshalb hast du auch ganz normalen Flugbetrieb

    festgestellt.


    Gruß Josef

    Hallo Brumli. Warum hängst du die Mittelwände nicht beidseitig an die Brutwaben und die Futterwaben an den Rand? Und warum willst du die Bienen jetzt in den Keller stellen wo du sie doch zu einem neuen Standort bringen willst. Es geht auch ohne Keller wenn der Standort 3 km weit entfernt ist.


    Gruß Josef

    Und sie müssen flüssig gefüttert werden, sonst können sie nicht bauen.

    Andererseits sind sie nach der Ethabilisierungsphase, das heißt ab dem Schlüpfen der ersten Brut, in der Regel sehr entwicklungsfreudig.


    Viel Glück

    Quirin

    Hallo Quirin.


    " Und sie müssen flüssig gefüttert werden, sonst können sie nicht bauen."

    Völlig falsch! Kunstschwärme werden zuerst mit Futterteig gefüttert bis die


    Königin in Eilage geht, denn es riecht nix so nach Futter wie aufgelöster

    Kristallzucker. Bienen holen sich das Wasser zum auflösen des Futterteigs

    selbst .

    Gruß Josef

    Bisher habe ich Zuckerlösung 1:1 in 1-2 kg Portionen über Futtertasche gefüttert. Da mir das Zeug aber nicht schimmeln soll, wollte ich die nicht einfach vor dem Urlaub mit 7 Kilo vollknallen. Habe mir jetzt Adamfütterer bestellt. Nun die Frage: kann bzw. sollte ich für die Urlaubszeit lieber mit Futterteig füttern? Wenn ja, muss ich den verdünnen oder einfach pur rein stellen?


    Meine zweite Frage gilt den Mittelwänden: ist es sinnvoll, bei den schwächeren Ablegern vor dem Urlaub gleich pauschal 2 MW zuzugeben? (Ich gebe die MW immer an Pos. 3 gemäß Gerdes.) Damit die Mädels nicht in ihrem Bautrieb begrenzt werden. Oder bekommen sie dann evtl. ein Temperaturproblem bzw. wirken 2 unbebaute MW vielleicht auch wie ein Schied und die Damen kommen nicht mehr an die FW?


    MS Behandlung ist übrigens bei allen Ablegern erfolgt, AS will ich nach dem Urlaub in Angriff nehmen.

    Hallo RoWa Bielitz.

    Beim Ableger 1 ist das Maximum mit 4 Dadantwaben noch lange nicht erreicht. Hier dürften bis

    mitte Oktober noch wenigstens 4 weitere Dadantwaben nötig sein, da die Ableger noch weiter wachsen werden. Und bedenke, wenn 1ne Dadantwabe schlüpft besetzen die Bienen wenigstens

    3 weitere Waben. deshalb dürfte die Dadantkiste komplett mit Mittelwände gefüllt werden !

    Auch die weiteren Ableger düfen noch bis weit in den Oktober wachsen und sollten deshalb regelmäßig gefüttert werden.

    Und Futterteig kann so wie er ist eingelegt werden. Die Bienen müssen denn nur zum auflösen

    Wasser holen.


    Gruß Josef

    Hallo Robert.

    Sehe ich genau so wie Luffi.


    Gruß Josef

    Hallo Bernd.

    Du solltest dein halbwissen hier lieber nicht verbreiten. Der Fangort und Aufstellungsort können, brauchen aber keine 2km auseinnander liegen. Gefangen ist noch nicht einlogiert. Einlogiert ist er erst wenn er in der neuen Beute sitzt. Und in den Keller brauchen Schwärme auch nicht.

    Wenn der Schwarm in einen hohlen Baum einzieht kommt er auch nicht in den Keller oder fällst du den Baum ? Der Schwarm wird bis zum Abend kühl gestellt und Fertig.

    Ein gefangener Schwarm wird Abends in die Beute mit Mittelwänden eingeschlagen und fliegt sich am nächsten Tag neu ein.


    Gruß Josef

    Habe gestern Abend gegen 18 Uhr um-bzw. eingeweiselt.

    Bei dem einen Volk mit Königin hatte ich vorgestern die junge Königin ebenfalls gegen 18 Uhr entnommen. Gestern Abend noch die offenen Brutwaben in ein anderes Volk gehängt!

    Ich sage Euch in 10 Tagen wie es ausgegangen ist!

    Algiz. Ergänze doch mal dein Profil bitte mit deinem Wohnort

    Josef

    Zum Füttern haben die Kollegen ja schon alles gesagt. Ich bevorzuge die Variante mit dem schrittweisen Zuhängen. Zum Füttern kannst du noch schauen, ob du es so einrichten kannst, dass du jeden Tag eine Portion reinfüllen kannst, ohne dass du jedesmal die Abdeckung über der Brut entfernen musst. Bei Verwendung von Folie bleibt diese ja darüber und man klappt sie nur über der Futtertasche auf. Ich nehme auch gerne die Deckel mit dem Einsatz für die Bienenfluchten, wo man dann nur die eine Öffnung aufmachen muss, solange die Futtertasche darunter liegt.

    Ich denke, dass es die Bienen schon genug stört, wenn man alle paar Tage ganz aufmachen muss, um ein weiteres Rähmchen einzuhängen. Da muss es nicht noch zwischendrin immer beim Füttern sein.

    Hallo Amape.

    Du begrenzt also dauern den Bautrieb und die Legeleistung der Königin durch dieses schrittweise erweitern. Das ist nicht gut. Auch werden die Waben nicht unvollständig ausgebaut sondern bei der Winterauffütterung wird das Brutnest nach unten gedrückt und die Waben bis an die Unterkannte der Rämchen ausgebaut !


    Gruß Josef