Beiträge von OliverH

    Ja, einen Zusetzkäfig habe ich, wobei ich ein bisschen Angst habe, der Königin beim umsetzen vom Versand- in den Zusetzkäfig was zu tun.


    Soll ich das Flugloch geschlossen halten, während ich auf Weiselunruhe warte? Ich weiss, dass die Flugbienen abhauen werden, weil ich nur einen Stand habe, aber ich dachte, wenn ich dafür reichlich Bienen zufege, dann sollte das den Flugbienenverlust wieder ausgleichen, oder?


    Hat jemand Erfahrung mit den Bienen von Kroiß?

    Wie und wann die Bienen wahrnehmen, dass der Honig reif ist und verdeckelt werden kann, ist die Frage.


    Ich unterstelle den Bienen immer, dass sie wissen, was sie tun. 22-23% Wassergehalt und dann ein Deckel drauf - das hält sich auch lange. Evtl. wird der später, wenn keine Tracht mehr ist, nachgetrocknet. Vielleicht kann der auch so bis zum Winter in den Waben bleiben.
    Den Bienen ist die Honigverordnung schnurz. Wenn die den Deckel drauf machen heisst das, dass im Moment da nix zu tun ist, bzw. andere Arbeiten (noch mehr Honig produzieren) wichtiger sind.


    Es könnte natürlich auch sein, dass da eine genetische Komponente mitspielt. Dann könnte man darauf selektieren.

    Hallo,


    nachdem ich neulich noch erzählt habe, dass ich mit meinen 2 Völkern niemandem den Markt kaputt mache, hab ich mich doch entschlossen aufzustocken.


    Leider ist eins meiner beiden Völker derzeit weisellos - keine Ahnung warum, aber ich habe am Wochenende verdeckelte Nachschaffungszellen gefunden. Also lass ich da die nächsten 3 Wochen die Finger davon.
    Das andere Volk ist das deutlich aggresivere. Nicht so, dass ich da sofort die Queen killen würde, aber doch so, dass ich das nicht vermehren will. Im Garten laufen schliesslich auch noch meine Frau und meine Kinder rum.


    Also ist die gegenwärtige Überlegung, mir eine Königin zu bestellen und dann aus dem "aggressiveren" Volk die übliche Futterwabe, Pollenwabe, Brutwabe zu entnehmen und Bienen dazuzufegen. Da will ich dann die neue Königin einweiseln.


    Im aktuellen "Imkerfreund" sind die Ergebnisse der Leistungsprüfung 2007/2008 drin. Die Bienen von Alois Kroiß sind da die sanftmütigsten (und auch die ertragreichsten) - und in einer Anzeige in der gleichen Zeitung steht, dass er für eine Königin 25,- haben will.


    Jetzt meine Fragen:
    1. Ist der Preis in Ordnung? Für mich hört sich das vernünftig an.
    2. Hat jemand einen anderen Tipp für "handzahme" Bienen?
    3. Kommt die Könign per Post? Was muss ich tun, zwischen Empfang und Einweiseln?
    4. Kann ich die direkt nach dem Waben umhängen+Bienen zufegen unter Futterteigverschluss zugeben?
    5. Oder ist mein Plan sowieso daneben?

    Wenn Du VOR dem Schleudern bei jeder Wabe den Wassergehalt misst, gehst Du nicht das Risiko ein, hinterher die komplette Ernte als Backhonig verschleudern zu müssen.

    Die betroffenen Völker werden vernichtet und früher hat man auch noch die gesamten Beuten verbrannt. Heute muss aufwendig saniert werden.


    Soweit ich weiss, werden die Völker nicht vernichtet, sondern saniert. Also quasi Kunstschwarm machen, 3 Tage nicht füttern, damit sie die Sporen in den Honigblasen verdaut haben. Und dann einen Neustart mit neuen Waben und ohne Brut.


    Oder bin ich falsch informiert? Ich hab bisher - glücklicherweise - keine Erfahrung mit AFB.

    Mittlerweile hab ich ja eigenen Honig, deshalb ist die Frage nicht mehr wirklich relevant. Aber aus Neugier (und für Anfänger ohne eigenen Honig) trotzdem:
    Futterteig macht man ja aus Puderzucker + Honig.
    Wenn man da jetzt keinen eigenen Honig hat - gibt es Alternativen? Bei Flüssigfütterung geht ja bekanntermassen Zuckerwasser, aber gibt es auch Futterteig ohne Honig?


    Z.B. für Zusetzkäfige etc. Da lohnt sich das Kilopäckchen irgendwie nicht richtig....

    Hallo,


    Heute wollte ich eigentlich das erste Mal Honig schleudern. Aber meine Tochter hat gestern Abend beim Schleuder putzen gemerkt, dass ein Tropfen Öl aus dem Getriebe in den Wabenkorb getropft ist. Also nix mit schleudern... :-(


    Kurz vorm Verzweifeln hab ich mich dann erinnert, das Irgendwer mal was von Honig abkratzen geschrieben hat. Also hab ich das heute so versucht.


    Und das Ergebnis? 9,6kg des weltbesten Honigs (mit 18% Wassergehalt), eine völlig klebrige Wohnung und ebensolche Kinder.


    Und ein breites Grinsen in meinem Gesicht. :-)


    Vielen Dank allen, die mich hier im Forum mit tollen Tipps versorgt haben!

    Bei der Gemeinde?
    Ich hab meine Bienen dem Veterinäramt gemeldet. Meinst Du das oder muss ich die noch woanders anmelden?