Beiträge von Boris2

    Hallo zusammen,
    ich möchte dieses Jahr gerne ein paar Kerzen gießen. Bei meiner Recherche zu Gießformen ist mir bei einem Onlineshop ein "Glanzlack" aufgefallen.
    Wie mir gesagt wurde dient er der Verzierung, leider konnte man mir nicht sagen, ob ich die Kerzen dann trotzdem noch abbrennen kann ohne ein Feuerwerk, giftige Gase und so weiter zu erleben.
    Was hat es nun mit dem Lack auf sich. Iich dachte, man setzt so etwas ein, um ein anlaufen der Kerzen zu verhindern und eben zur Verzierung.
    Kann ich nun Kerzen mit Lack abbrennen?

    Hallo,
    nocheinmal zu der eifrig diskutierten Kletterzarge. Mir stellt sich diese Frage nicht, da ich nicht ausreichend Zargen für eine Kletterzarge UND AS-Behandlung mit der Medizinflasche habe.
    Die Bienen abzufegen ist für mich jetzt auch nicht ein so großer Aufwand und mir lieber, als im Frühjahr die Völker zu stören.
    Im Endeffekt muß jeder das selbst entscheiden, wir können hier nur Ansätze zum nachdenken geben. Wie Du siehst gibt es derer genug.
    Festzustellen ist, es gibt weder ein richtig, noch ein falsch.
    Das ist doch auch etwas.

    Hi!
    Also ich würde jetzt nicht auf drei Zargen gehen, da die Wirksamkeit der AS-Behandlung darunter leidet. 3 Zargen plus eine zur Verdunstung sind mir zu viel.
    Die Sorge um den Pollen kann ich nicht teilen, ich habe die Wabenhygiene streng nach einfach Imkern betrieben und fahre jetzt im 3. Jahr ganz gut damit. Aber Probleme mit wenig Pollen, wie es Sabine hat habe ich hier nicht.
    Gerade ist Springkraut hoch im Kurs, kaum eine Biene, die nicht die weiße "Sanduhr" auf dem Rücken hat.

    Hallo,
    AFB habe ich geprobt, alles ok. Auch Milben habe ich kaum. Das hatte ich ja in einem anderen Thread schon geschrieben. Die beiden Ausreißer mit etwas über 10M/d verlieren noch ordentlich nach der Behandlung. Beim Rest fällt erwartungsgemäß wenig. Dazu gehören auch die "Problemkinder".
    Ich denke, die Königin ist einfach nicht gut genug gewesen. Bei der Auswinterung waren sie noch relativ gleich auf mit den anderen Völkern, nur dann kam eben nichts mehr. Sie machen zur Zeit 1,5 Zargen voll und haben recht wenig Brut, aber genug Futter und Raum.
    Und wenn ich den Völkern dann nach Entweiselung Ableger mit Zeitungspapier untersetzte?
    Wie ist das für das Raumgefühl?
    Wenn ich das schon Mitte August mache und dann erst so richtig einfüttere, reicht das den Bienen den Wintersitz einzurichten?
    Prinzipiell habe ich Dich doch richtig verstanden, Sabine, die Leistung der Völker den Ablegern zuführen, oder?
    Danke soweit für eure Antworten.

    Hallo zusammen,
    ich möchte zwei schwache Völker, die dieses Jahr ihre Chance leider nicht nutzen konnten auflösen. Ein Erhalt kommt nicht in Frage, da ich meinen Bestand etwas verringern möchte.
    Ich werde die Völker noch ein paar Futterwaben erzeugen lassen, sie mit AS behandeln und wollte dann ab Mitte August etwas unternehmen.
    Dazu sind mir zwei Möglichkeiten in den Sinn gekommen.
    Entweder die Völker mit starken Altvölkern, oder mit vielversprechenden Ablegern zu vereinigen.
    Was würdet Ihr tun und wie würdet Ihr dabei vorgehen?

    Hallo zusammen,
    danke für Eure Beiträge. Noch einmal zu Uwes Lösung, kann ich statt MW auch ausgeschleuderte Waben nehmen, oder müssen es MW sein?
    Momentan tendiere ich ehr zu Lothars Methode.

    Hallo zusammen,
    ich bekomme nächste Wochen 2 Königinnen, mit denen ich meine zwei unruhigsten Völker umweiseln möchte. Ich habe schon ein paar Beiträge zu rate gezogen. Generell konnte ich entnehmen, dass
    - umweiseln jetzt und noch dazu bei "Stechern" schlecht ist
    - entweiseln, nach neun Tagen Zellen brechen und Königin zusetzten gehen könnte
    - die Annahme bei Kunstschwärmen am besten ist.
    Jetzt zu meiner Frage.
    Ich habe mir das so vorgestellt:
    - alte Königin abdrücken
    - aus den Völkern Kunstschwärme machen mit jeweils die Hälfte der
    vorhandenen Bienen
    - diese Kunstschwärme mit der neuen Königin beweiseln
    - nach 21 Tagen den Rest der Völker zu den Kunstschwärmen geben
    Also gewissermaßen eine Totalbauerneuerung mit Königinnentausch.
    Gibt es irgendwelche Bedenken bei der Methode?
    Ist es vielleicht zu spät dafür?
    Noch eine Frage zum Kunstschwarm, kann ich den direkt auf Mittelwände setzten, dann in Kellerhaft nehmen, oder MUSS ich den erst in einem Schwarmkasten im Keller halten, dann auf MW einschlagen?
    Kann ich statt der Mittelwände auch frisch ausgeschleuderte Waben nehmen?
    Vielen Dank für Eure Hilfe im Vorraus

    Hallo zusammen,
    die gleiche Eselei ist mir heute auch passiert. Normalerweise zeichne ich immer im Auto, keine Ahnung, was mich heute geritten hat. Eure Antworten stimmen mich ja zuversichtlich. Die Königin war begettet und noch am selben Standort, auf den sie eingeflogen ist. Ich habe erst aus den Augen verloren, doch bald konnte ich sehen, wo sie sein mußte. Auf einem Ast unerreichbar für mich sammelte sich in Windeseile eine faustgroße Traube. Mal schauen, ob sie wieder zurück findet.

    Nachtrag drohne :
    Ich habe pro Volk vielleicht 1-2 Drohnenwaben geschnitten, ehr einen, als zwei. Ich weiß nicht, so richtig gefällt mir das nicht, aber ohne ginge es mir auch nicht gut.
    Drohnen haben sie zwar immer, aber ich habe Angst die Varroen auf Arbeiterinnenbrut zu selektieren. Außerdem möchte ich dass meine Königinnen von meinen Drohnen begattet werden. Dass das ehr ein Wunsch, denn eine Tatsache ist weiß ich selbst.
    Hinzu kommt, dass der Zeitaufwand bei mehreren Völkern schon etwas größer ist.

    Hallo zusammen,
    Drohn , wie ist das mit dem foppen gemeint? Sind das für Dich wenig, oder viel Milben um diese Jahreszeit?
    Ich werde heute abend noch einmal zählen gehen. Sollte der nat. Milbenfall bei den beiden Völkern wieder so hoch sein, werde ich die behandeln.

    Hallo zusammen,
    ich habe diese Woche mal den natürlichen Milbenfall meiner Völker gemessen. Wie der Titel schon sagt, habe ich einen geringen bis sehr geringen Milbenfall. Bis auf einen Ausreißer mit ca 13 Milben / Tag liegen die restlichen Völker unter 10 Milben / Tag. Die Situation kann also vorerst als gut bezeichnet werden. Zur Sicherheit werde ich den Totenfall noch eine weitere Woche messen.
    Wie sieht es bei Euch aus? Hat schon jemand Messwerte?

    Hallo zusammen,
    ich würde gerne meine Honigräume von Vollzarge auf ein kleineres Maß umstellen. Zur Zeit habe ich die kompatible Zanderbeute. Eine volle Honigzarge wiegt so um die 30kg. Zwar bin ich noch jung, aber ich wollte mit dem Rückenschonen nicht erst anfangen, wenn es schon zu spät ist. Daher würde ich gerne auf Langstroth-Zargen umstellen.
    Jetzt zu meiner Frage. Erhältlich ist die 1/2 und die 2/3 LS-Zarge. Ich würde ehr zur 1/2 Zarge tendieren, da sie einfach weniger wiegt, allerdings ist dafür die Auswahl der Rähmchenhersteller nicht so hoch, wie für die 2/3 Zarge.
    Mir scheint die 2/3 Zarge ethablierter.
    Wie sind Eure Empfehlungen?