Beiträge von Boris2

    Hallo zusammen.


    Der Film hat auch mich erschüttert.


    Eine Anmerkung habe ich zu den varroatoleranten Bienen aus Frankreich zu machen. Die gezeigten Bienen können auf gar keinen Fall reinrassige Dunkle sein, dafür ist das letzte (oder erste) Segment viel zu gelb. Für mich sieht das ehr nach einer Buchfast oder deren Kreutzung aus.


    Merkwürdig ist schon, das wenig von den Instituten kommt. Aber jeder der sich im Forschungsalltag ein wenig auskennt wird wissen, dass es seine Zeit dauert bis absolut stichhaltige wissenschaftliche Ergebnisse erzielt werden. Wer etwas unfundiertes veröffentlicht riskiert als Scharlatan abgetan zu werden.


    Noch lässt sich mit der Varroa leben, auch wenn ich es hasse meinen Bienen die Behandlung zuzumuten.

    Hallo zusammen,
    Hallo Henry,


    ich habe gerade Deinen Beitrag gelesen und erinnerte mich an einen Deiner Beitrag zur Überwinterung in Miniplus, den Du vor Jahren geschrieben hattest.
    Damals war es Dein erster Überwinterungsversuch mit den Minis, der nicht gut verlief.
    Wie sind Deine jetztigen Erfahrungen?
    Ich überlege mir auch ein paar Minis zu holen.

    Hallo Hannes,


    was den Verflug angeht schreibt Tautz in seinem Buch Phänomen Honigbiene, dass die Bienen sich am Flugloch nicht an Farben orientieren. Wesentlich hilfreicher seien Strukturen. Ich probiere das derzeit aus, einen Unterschied festzustellen fällt allerdings schwer, da mir ein geeignetes "Messverfahren" noch nicht eingefallen ist.

    Hi!
    Noch etwas zur Haltbarkeit: Ich habe noch Sirup vom letzten Jahr. Dieser ist immernoch gut. Ich habe selbst eine Geschmacksprobe verkostet. Zum Verdünnen kann ich nichts sagen, ich habe es nicht ausprobiert.
    Insgesamt bin ich von diesem Sirup absolut begeistert.

    Danke für Eure Antworten.
    Morpheus, man kann bei dem Apidea den Boden entfernen. (Zumindest bei meinen) Ich habe Bienenfluchteinzätze mit Spundloch, auf die ich dann das bodenlose Apidea setzten werde.
    Das erscheint mir eine gute Lösung. Ich werde also vorgehen wie beschrieben, nur dass ich das Apidea als Einheit lasse.
    Habe schon vielfach gelesen, dass bei Drohnenbrütigkeit die Einzige Option Abfegen ist.
    Daher erscheint es mir zu riskant einfach Königinnen zuzusetzen.
    Afterweiseln haben einen geschwollenen Hinterleib. weiß jemand ob sie damit zu dick für ein Absperrgitter sind?

    Hallo zusammen,


    komme gerade von den Bienen und habe bei zwei Völkern Drohnenbrütigkeit festgestellt. Ich habe eine Reservekönigin in einem Apidea.
    Da ist mir die Idee gekommen, ich könnte die Königin in eine neue Beute zu geben, diese an den Platz eines drohnenbrütigen Volkes stellen und dieses Volk in einiger Entfernung abzufegen.
    Damit erhoffe ich mir eine Verstärkung der Apideaeinheit, ohne dass Afterweiseln ins Volk gelangen.
    Ist das praktikabel?

    Hi Eismann,


    das hört sich stark nach GALLILEO-Logik an.
    In unserem Experiment vom Stichprobenumfang 1 mit extrem ungewöhnlichen Randbedingungen trat der Fall A ein. Daraus kann man direkt ableiten, dass Fall A unabhängig von den Randbedingungen immer eintritt.
    Ich habe Buckies auf Zander!
    Bitte immer vorsichtig mit solchen Pauschalisierungen.

    Hallo zusammen,


    bei meinen kompatiblen Beuten aus Fichte ist mir aufgefallen, dass diese nicht maßhaltig sind. Die Zargenhöhe hat nicht die erforderlichen 229 mm, sondern 231 bis 234 mm. Die Zargen sind mittlerweile 2 Jahre im Einsatz und sind mit Osmo Landhausfarbe gestrichen, von Anfang an.
    Kann die Abweichung durch quellen des Holzes entstanden sein?
    Gibt sich das, oder sollte ich die Zargen nachbearbeiten?

    Hallo zusammen.


    Wissenschaft soll dem Menschen den Zusammenhang von Ursache und Wirkung nahe bringen. Dazu bedinent man sich anschaulichen Modellen.
    Was aber ist ein Modell?
    Das Wort "Modell" hat mehrere Bedeutungen. Eine dieser Bedeutungen meint ein skaliertes Abbild der Wirklichkeit. Das trifft aber nicht für ein wissenschaftliches Modell zu, dieses soll die Wirklichkeit abstrahieren und vereinfacht wiedergeben. Ein wissenschaftliches Modell ist also nicht umbedingt das exakte Abbild der Realität.
    Als Beispiel sei hier das Bohr'sche Atommodell erwähnt, dass ein Atom wie unser Sonnensystem darstellt. Die Elektronen bewegen sich auf definierten Bahnen um den Atomkern. Dieses Modell gilt längst als überholt, so ist der aktuelle Stand der wissenschaftlichen Erkenntnis, dass die Elektronen in ihrer Bewegung über deutlich mehr Freiheitsgrade verfügen und eine Elektronenwolke bilden.
    Sicherlich können sich aber viele von Euch, auch die jüngeren an das Bohr'sche Modell erinnern. Grund hierfür sind nicht nur eingestaubte Lehrpläne.
    Das Modell ist leicht zu begreifen, man kann mit einfacher Mechanik viele Aspekte dieses Modells plausibel erklären und das Modell liefert brauchbare Ergebnisse. Eben diese Aspekte sind verantwortlich für die weite Verbreitung dieses Modells.
    Die Kräfte, die Oberflächenspannungen und -energien das alles sind "nur" Modelle. Modelle, die es uns aber ermöglichen große ingenieursmäßige Leistungen zu erbringen, wie den Flug zum Mars.
    Es ist sicherlich nicht unmöglich ein neues Modell für den Wabenbau zu formulieren, jedoch finde ich es unangebracht zu behaupten, dass ein anderes Modell gänzlich falsch ist. Es ist allenfalls überholt.
    Daher wollte ich mit meinen Beitrag nur daran erinnern, dass wir wissenschaftlich in Modellen denken und dass diese keinesfalls identisch zur Wirklichkeit sind. Vergleichbar mit dem "real existierenden Paradies" in der DDR wenn man einer aktuellen Umfrage glaubt.

    Hi!
    Ich appliziere die vorgeschriebene Säure, die paar Euro, die ich mit technischer sparen könnte ist mir das Risiko belangt zu werden nicht wert.
    Danke vielmals für Eure Antworten.

    Hi!
    Leider finde ich den Thread nicht mehr, aber ich glaube mal gelesenzu haben, dass mann bei Gewittergefahr nicht behandeln sollte. Ich plane die Methode von Henry, also abends behandeln. Von vier Wetterdiensten meldet einer "leichte Gewitter" am Abend.
    Generell noch mal zu den äußeren Umständen. Die Institute geben immer nur eine Empfehlung bezüglich der Temperatur, keinerlei Hinweise auf die relative Feuchte. Behandelt jemand auch bei Schwüle, oder Regen?

    Hallo zusammen,
    mal ein paar Impressionen aus Griechenland. Ich war vor 14 Tagen auf Rhodos. Die dortigen Imker scheinen dem Stellplatz nicht mal annähernd so viel Bedeutung zukommen zu lassen wie wir. Pralle Sonne...kein Problem.

    Das Bild wurde um ca. 11.30h Ortszeit aufgenommen.