Beiträge von heidjer

    Ich kaufe mein Natron bei den Genossen (Raiffeisen) im25 kg-Sack, meistens kommt der von Putin. Mein Natronbad für die Rähmchen und Segeberger Beutenteile setze ich mit mindestens 3% an und bringes es fast zum Sieden. Die Rähmchen kommen gebündelt in einem Edelstahlgestell hinein und nach dem Reinigungsbad werden sie mit dem Wasserstahl abgesprüht. Ich hoffe mir bald einen Hochdruckreiniger dafür leisten zu können. Wenn möglich einen der warmes Wasser (über40 °C) verträgt. Elektrisch beheizte Hochdruckreiniger sind einfach zu teuer. Dann kann ich das Wasser aus der Solaranlage verwenden, das Klara tagsüber erwärmt hat. (Nicht im Winter.) Anschließend die Rähmchen zum Trocknen aufhängen. (Auch nur bei bombigem Wetter.) Drähte nachspannen und MW einlöten. Gelagert weren sie dann bei mir in Bananenkartons, dahinein passen ca. 16 DNM Hoffmanrähmchen. Die Kartons kosten nichts, nur eine höfliche Frage, und kann man gut stapeln und lüften auch noch gut ab. Und nun viel Spaß bei der Arbeit. Vergesst nicht die säurefesten Handschuhe, die Schürze, dieGummistiefel und die Schutzbrille! Es ist Eure Gesundheit! Leichtsinn ist kein Mut!

    MbG

    Wolfgang

    Suche dir einen "Parkplatz", der mindestens 4km, besser 5 km, vom alten Standplatz und auch von Deinem neuen entfernt ist. An einem Abend zu dem "Parkplatz" bringen und das Flugloch öffnen. zwei Tage späterabends zu Dir holen und gleich Flugloch öffnen. Dann weren alle Flugbienen bei Dir bleiben.

    VielErfolg. Wolfgang

    Obensteht etwqs von Waben stippen und pressen. Gestippte Waben mit Heidehonig werdeb geschleudert. Zum Pressen werden die ganzen Waben in einen Pressbeutel oder ein Presstuch gefüllt und dann entwweder in einer Stader Presse oder Böhlingschen Presse geperesst. Bilder über den Pressvorgang in einer Böhlingschen Presse hab ich mal als Bilderserie hier eingestellt. Außerem hat B.Hübel mal eine Bilderserie von einem Besuch bei mir hier unter Korbimkrei oder Heieimkerei eingestellt. In den IWF-Filmen mit G.Klindworth über ie Korbimkrei wird die Verwendung der Stader Presse gezeigt. Ich arbeite mit der Böhlingschen, jedoch braucht man dafür Zeit, denn der Honig läuft sehr langsam heraus, hätte man keine schmierigen Finger, so könnte man gutein Buch lesen. Presshonig enthält viele Pollen. Er ist der Mercedes oder den Honigarten.

    Mfg Heidjer

    Das Gerät heißt, Heidehoniglösegerät "Triumpf" mit der Artikelnummer 1208 und hat 20,70 Mark (DDR) gekostet.

    Wenn es hier mehrere gibt, die so einen Stipper haben, dann bitte ich darum, mir diesen zum Erwerb anzubieten für meine private Sammlung an alten Heideimkergeräten. Ich würde mich sehr freuen.

    MfG Heidjer, Wolfgang Sch.

    Für Scheibenhonig nehme ich ein Stück von einer Rolle Zellglas. Drin wird das Stück Scheibenhonig eingewickelt und dann mit Klebstreifen (Tesa) zugeklebt. Frischhaltefolie ist ein Graus, weil es nur mühsam vom Scheibenhonig wieder abzuziehen ist. Stücke in Zellglas sind gut zu händeln.

    @ Hartmut: Wenn ich einen ganzen thread ausdrucken möchte, so erhalte ich nur eine Seite Text und auf einer Seite oben eine Zeile mit dem thread-Titel und https://www. imkerforum.de/ ... rest auf der seite ist leer. Es werden nicht die folgenden Beiträge ausgedruckt. Was tun?

    Wenn ich die Liste mit den zehn Beiträge im Imkermarkt geöffnet habe, dann kann ich mir die mich interessierenden öffnen und lesen. früher konnte ich am Ende anklicken: "als gelesen markieren" und die Anzeigen tauchten dann nicht mehr im Forum als neu auf. Wie geht dies jetzt? Die nicht angeklickten Beiträge in der Liste der neuen ungelesen zu haben nervt mich.

    Danke für Deine Antwort!

    Früher habe ich ein Befeuchtungsgerät mit kleiner Walzeim Waserbd genommen: Etikett über die nasse Walze gezogen und aufgeklebt.

    Die heutigen Etiketten kleben dann aber nicht, so dass ich jetzt eien Schwamm in eine tiefen Teller mit Wasser lege und dann das Etikett ganzflächig auf den schwamm drücke, dann ans Glas es klebt gut. Also gleich richtig grade anklben und dann mit einem geschirrtuch andrücken. Klebt das Sechseck auf dem deckel nicht richtig, dann nach kuezer Zeit entweder mit dem nassen Finger nochmal anfeuchten und andrücken. Oder mit dem Klebstift Klebe darunterbringen und andrücken. Dieser Aufwand,weil das heutige Papier etwas sperrig ist und der Kleber verhältnismäßig viel Nässebraucht, nervt mich dann doch immer wieder. Was hilft es, ich kann es nicht ändern.

    Solltet ihr schon irgendeine Vereinspleite mitgemacht haben, so wisst ihr, dass euch nur der e.V. vor finanziellen Schäden schützt. Anderenfalls haftet der Vorstand mit seiem Privatvermögen. Beim e.V. haftet nur das wohl nicht vorhandene Vereinsvermögen. Also bin ich nur im e.V. als Funktionär tätig oder der Verein wird schleunigst e.V.
    Wolfgang

    @ Andrea, 27.1. 9.16 #134 und 13.09 # 137
    @ Wolfgang 27,1, 10,50 # 135


    Eure Beiträge spiegeln in meinen Augen das "normale" Vereinsleben wieder, dass dann nur noch nervt. Bitte nichts ändern, denn die Jahrzehnte der Ruhe könnten dann vorbei sein. Andreas es ist halt so, mit Einsatz bringt auch Bewegung in den Verein, das wollen aber nicht alle. - Ohne e.V. würde ich heute keinem Verein, egal aus welcher Richtung, vorstehen, denn dann handelt der Vorstand für sich sehr riskant (Haftung). Und ohne "störende" Aktivitäten schläft jeder Verein sanft ein. Bei aller Demokratie muss mann manchmal auch etwas "durchdrücken", wenn man einen Posten (eine Aufgabe) hat, sonst kann man ihn/sie nicht ausfüllen/erledigen.
    Ich hoffe, das sich für die gemeinsame Aufgabe immer Personen finden, die sich einsetzen, auch evtl mal gegen den Strom.
    Wolfgang, der sich seit 1959 die Hörner abstößt und merkt, das mit zunehmenden Alter nicht mehr alle so einfach geht.
    PS.: Schlimm finde ich jedoch jene Personen, die zwar "ja" sagen, aber wenig Bewegung zeigen. Mitglieder, die nur bremsen, kann man auch mal links liegen lassen und zum Wohl der Gruppe weiter machen. H.

    Diese Beiträge habe ich alle gelesen und den Eindruck, dass hier viele geschrieben haben, die von Vereinsarbeit null Ahnung haben, jedoch Forderungen an den Vorstand, natürlich ehrenamtlich und damit kostenlos tätig, und an den Verein, den sie als Mitglieder ja selbst bilden, stellen.Weil sie doch einen Jahresbeitrag zahlen. Ich habe eigentlich immer nur von Rechten, nicht aber von Pflichten, die es in einer Gemeinschaft natürlich gibt gelesen. Kennt ihr eigentlich Raiffeisen? : "Alle für eien und jederfür alle." Darüber denkt mal nach. Ich weiß wovon ich schreibe: Seit 1959 in der Jugenarbeti tätig, 1963 in meinem Heimatort die Leichtathletik begründet, von 1968 bis 1978 Vorsitzender des gegründeten Kreisleichtatheltikverbandes. Für viele Jahre im Vorstand der Kirchengmeinde, 2.Vors. im Kirchnkreistag und Vors. des dotigen Bauauschusses Seit 1983 Vorsitzender und Jugendgruppenleiter des mitgegründeten Briefmarken- und Münzensammlervereines. Das Hinterherlaufen bei Mitgliedern, die angeblich aus gleichen Interessen Vereinsmitglieder sind, damit sie mal helfen oder sich zu geselligen Treffen zeitgerecht melden, habe ich einfach satt. Wolfgang hat ja Recht: Einen Vorstand Schwierigkeiten zu machen geht einfach, jedoch einen Verein zusammenhalten oder voran zu bringen ist schwierig. Ich hatte mal einen aktiven jungen Vorstand (drei Personen, je 25 Jahre jung) zusammen und dachte in ein zwei Jahren kann ich alles übergeben. Dann eine HV und ein "älteres" Mitglied greift einen dieser drei massiv an. Ergebnis: Amtsniederlegung und Austritt. Die zwei anderen legten vor der nächsten Wahl ihre Posten nieder. In fast allen Vereinen tuen die mal helfenden Mitglieder so, als ob sie dem Vorsitzenden einen persönlichen Gefallen tun, wenn sie für den eigenen Verein tätig werden. Wenn ich diesen Leuten danke, so sage ich direkt, dies ist kein Dank von mir persönlich, sondern im Namen des ganzen Vereines.
    Und wenn ihr in "Eurem" Imkerverein nicht mitarbeiten wollt, so seid ihr dort vermutlich falsch. Denkt daran: Einer für alle und alle für Einen! Wer immer nur überlegt, ob ein Verein einen persönlichen Vorteil bringt, ist zwar ein "Kind" unserer Zeit, aber in jedem Verein, einem Zusammenschluss von Menschen mit gleichen Interessen, wohl verkehrt, da er als Egoist nicht an einem gemeinschaftlichen Zusammenleben interessiert ist.
    So, nun habe ich meine Meinung rausgeblasen. Vielleicht kann der eine oder andere seine Haltung zu Vereinen mal überdenken. Ich hätte, was meinen persönlichen Vorteil betrifft, statt der endgeldfreien Vereins-/Verabandsarbeit in der gleichen Zeit a) auch gut Geld verdienen Können mit Nachhilfe- und Sprachtherapiestunden oder b) mit meiner Familie ( Frau und fünf Kinder) manches unternehmen können, jedoch wenn ich zu einer Aufgabe ja sagte, so versuchte ich diese auch ordentlich auszuführen. Und noch bereue ich davon nichts, Kann aber noch kommen. Dann ist Schluß. Und neue Aufgaben, auch im IV, habe ich nicht mehr übernommen. In den beiden IV- Vereinen bin ich nur Mitglied, deshalb muß ich mich mit Kritik an der Vereinsarbeit auch zurückhalten, oder selbst Aufgaben übernehmen, jedoch nicht mehr mit 73 Jahren. Also lebt mit euren Imkerkollegen in den Vereinen in Frieden und überlegt, was ihr zum Vereinsleben beitragt.


    Wolfgang, der Heidjer

    Ich bin schon jetzt traurig. Denn ich befürchte in diesem Jahr bis zum Mai mehr Verluste zu haben als in den Jahren vorher zusammen. Wegen unserer Spättracht ab 12.08. bis 12.09. konte ich im Sommer ja nicht behandeln, weshalb mir bereits in der Heide Völker kaputtgegangen sind. Hatte ich noch nie. - Einmal ist immer das erste Mal. Hätte wohl im ltzten Winter nach der OS-Behandlung nochmal im Frühjahr handeln müssen.Brutentnahme habe ich nie gemacht, immer nur mit AS, MS und OS behandelt. Und da die Verluste sich in Grenzen hielten, habe ich nichts anderes bedacht. Und nun, so nehem ich an, werden die letzen fünf Mickervölker (bei der OS-Behandlung zwischen den Jahren) wohl das Frühjahr nicht erleben. Also folgt mithin ein Neustart. Es wäre natürlich auch die Möglichkeit zu kapitulieren, aber dafür habe ich mich zu tief (auch finanziell) ins diese Aufgabe hineinbegeben. Also ist quasi ein Neustart fällig. Und ich bin auch sicher, das er klapen wird.