Beiträge von holmi

    Ich hatte letze Woche uch ein Gespräch mit einer Grundschullehrerin, die mir erzählte, dass sie mit den Kindern nicht in eine Inkerei gehen könne. Sie habe von einigen Eltern keine Einverständniserklärung dafür erhalten, da Kinder ja vom Bienenstich sterben könnten!!!! Es ist zum Haareraufen!!!

    Warumist fragen keine Option? Man solte immer schauen, dass man ins Gespräch kommt (sachlich, freundlich!). Landwirte sind froh, wenn man sich ohne Vorwürfe für ihre Arbeit interessiert.

    Da in so einem Plan dann auch stehen würde, wohin man denn die Funde der Art melden solle, wird man also auch darauf noch warten müssen.



    M.

    Hallo Melanie,

    seit Oktober letzten Jahres gibt es für Ba.-Wü. bei der LUBW einen Mitarbeiter, der für invasive Arten zuständig ist und dem Vorkommen der asiat. Hornisse gemeldet werde können. Er soll z.b. auch kartieren, damit wir mal einen Überblick bekommen, wo sie schon überall aufgetaucht ist.

    Das mit dem "entlang der Flüsse" bezweifle ich etwas, gab es doch k

    letztes Jahr einen Fund bei Pforzheim und voerher in KA am Rhein. Da besteht aber keine Verbindung so flussmäßig.

    Mit Spritzplan abstimmen meinte ich, dass der Landwirt dir seine Spritzplanung mitteilt und du so eine Chance hast, für Stunden das Flugloch zu schließen.

    "Was habe ich von einem Volk was die Kö verliert und nicht nachschafft und auch eine zugesetzte Kö nicht annimmt."

    Nichts, deshalb löst man so etwas gleich auf und lässt sie nicht langsam sterben! Das ist ja schon Quälerei.

    Wenn sie definitiv nicht krank sind, wird vereinigt/aufgelöst. Wenn eine Krankheit dahinter stecken könnte, wird abgeschwefelt, denn der Räuberei und Ansteckungsgefahr ist damit ja Tür und Tor geöffnet.

    Meine bescheidene Meinung!

    Wenn du die Möglichkeit hast mit dem entsprechenden Landwirt zu reden, dann tue das unbedingt. Noch besser, wenn ihr den Spritzplan gemeinsam abstimmen könntet, dann kennst du die kritischen Zeiten. Ich habe meine Völker auch an einem Feldrand, eine abstimmung mit dem Landwirt ist leider nicht möglich. Und da ich vor 3 Jahren, als der Raps vor der "Haustür" stand, die größten Probleme mit meinen Völkern hatte, habe ich sie diesmal, wo wieder der Raps vor der Tür steht, schon weggenommen. Ich wil nicht wieder 80% Verlust riskieren. Hatte noch überlegt, ob ich ein Volk als "Bauernopfer" da lasse, um dann Nägel mit Köpfen machen zu können, aber ich habe es nicht fertiggebracht.