Beiträge von Thyrie

    Ah, ein Koch!


    Verteufel aber die arme Kartoffel nicht zu sehr; dass die US-Amys ein wenig füllig geraten, liegt nicht an der Pflanze, sondern an der Zubereitung mit viel Fett.


    Nur Getreide? Na ja, ein bisschen eintönig ist das schon... Und die Binis haben auch nix davon.

    Nicht ohne die Hilfe des Menschen. In freier Natur sind mir bisher keine wildlebenden vagabundierenden Kartoffeln begegnet. Jedefalls nicht auf diesem Kontinent. Kartoffeln verbreiten sich nicht wie Springkraut, Herkulesstaude oder Kudzu in rasender Geschwindigkeit.

    Sähe bestimmt lustig aus, Pflanzen als Anhalter mit Rucksack an der Autobahn :lol:


    Ich bin schon mehrfach in anderen Foren angegriffen worden, als bekannt wurde, dass wir Bienen haben. Und zwar genau aus dem von Dir genannten Grund mit den Neophyten.

    Drohn, die Kartoffel macht sich aber in der Regel nicht selbständig.


    An eingeschleppten Pflanzen, die sich hier ausufernd ausbreiten, passt mir nicht, dass sie die einheimischen Pflanzen verdrängen und damit auch unter Umständen die symbiotischen Tiere, die auf diese angewiesen sind.

    Ernsthaft? Oder ist das ironisch gemeint?


    Kann ich nicht ganz nachvollziehen, einen Schädling willkommen zu heissen. Dem Kartoffelkäfer gewinnst Du dann auch was nettes ab?

    Ein Volk bekomme ich kaum noch auf, die verkleistern alles, was evtl. ein Spalt sein könnte :roll: Aber die sind immer so drauf, ist mein Chaosvolk, die sich an keine Regeln halten und sämtlichen Lehrbüchern widersprechen.


    Bei den anderen geht es (noch). Tracht ist hier noch halbwegs vorhanden, die Linden fangen vermutlich nächste Woche an, Brombeeren blühen reichlich und viele Wisenblumen.

    Ist ja interessant, wo das Zeug alles angewendet wird!
    Es gibt es auch als Milben und Läusemittel für Rinder. Bei dem, was hier über das Zeug geschrieben wurde, halte ich es aber für sehr bedenklich. Immerhin werden die meisten Rinder/Kühe irgendwann gegesessen.