Beiträge von helianthus

    Von Donnerstag nachmittag bis heute nachmittag sind es doch nur 4 Tage, aber 3+5=8 Tage hätte es doch schon dauern müssen, bis solche Zellen gedeckelt werden, oder?


    nein.
    Wenn die aus einer "alten" z.b. 3 tägigen Made (insgesamt also ab Eirechnung= 6 Tage alt) eine Schwarmzelle drumrumbauen, dann ist die nach 3 Tagen verdeckelt.


    Ich habe mich in meinen Anfangsjahren auch immer über die "Frühgeburten" gewundert. Bis mir aufging, dass ich mich verrechnet habe. :wink:


    Übrigens...was mir meine lieben schwärmerischen Damen beigebracht haben war eines: Zellenbrechen kannste vergessen. Erst recht, wenn die schon verdeckelte Schwarmzellen haben.
    Das Einzige was wirklich hilft: Kö und evtl. paar Bienchen raus, (sobald unaufhaltsame Schwarmstimmung erkennbar) und dadurch einen Schwarmabgang vortäuschen.
    Alle Waben abschütteln, nur die Schwarmzellen mit Stifte stehen lassen (die Rähmchen markieren...wenn nur Stifte stehen bleiben, weißt Du auch den genauen Schlüpftermin), nach 9 Tagen ALLE Nachschaffungs-u. überzählige Schwarmzellen ausbrechen. Eine Schwarmzelle stehen lassen.(oder Schwarmzellen käfigen/verschulen u. nach Schlupf die Prinzessinnen in Begattungskästchen u. eine im Volk belassen) Feddisch.


    Nicht immer gegen die Bienen arbeiten. Die Mädels zeigen einem dann früher oder später doch den "Stinkefinger".
    Einfach den Bienen ihren Willen lassen, dann sind alle glücklich.:wink:


    eierlikörschlürfende Grüße
    Regina

    Die Hinterbehandler haben aber auch nur eine "Zarge" Honig. Ist der verdeckelt, tragen die Bienen in den Brutraum sofern Platz ist, und der Imker muß schleudern. Danach tragen Sie um und wieder neu ein.


    Über dieses Thema habe ich heute auch nachgedacht....über die Nektarumtragerei.
    Wenn ich z.B. einen vorweggenommenen Schwarm mache, also Kö raus, ballern die Bienen erstmal die freigewordenen Zellen im Brutraum voll mit Nektar. Sobald die junge Kö erfolgreich begattet ist, wird alles wieder flott nach oben in den Honigraum getragen.
    Nun überlege ich: wird der Honig durch die Umtragerei wirklich trockener oder wird er feucht eingelagert, weil das Volk brutfrei ist.
    Zum Trocknen ist ja nicht nur Luft wichtig, sondern auch die Temperatur.
    Heizen die Bienen im Sommer ohne Brut genauso hoch wie mit? :confused:
    Oder spinne ich mal wieder rum und mache mir "querche" Gedanken??:roll:


    Zitat

    Beim Imkern im Magazin folgt Honigraum auf Honigraum. Das Verhältnis Bienenmasse zu Honig ist da wesentlich ungünstiger.


    Ein kluger Imker sprach einmal zu mir: "Nicht zu hoch stapeln." :wink:
    Der gesamte Honigraum sollte nicht viel größer als der Brutraum sein.



    Sonnige Grüße
    Regina, die inner Golzbeute ihren trockensten Frühjahrshonig hatte. 15,6%. Die Magazine am gleichen Standort alle 17,2 bis 18 %.
    Hach ja....*seufz* vielleicht sollte ich nur noch golzen? :wink:

    Okay....ein Tipp für Nacktschneckenmörder, die wo gerne mit Gartenschere oder Messer die Schneckies mal so eben im vorbeigehen zerteilen und dann liegen lassen.
    Die Aktion ist ziemlich kontroproduktiv, denn tote Schnecken locken ihre Artgenossen an.


    Genauso Bierfallen. Die locken sogar noch Nachbars Schnecken an, da muss man sich nicht wundern wenn die Schnecken im Garten immer mehr werden. Während die zur Bierschüssel pilgern, futtern sie unterwegs erstmal alles schmackhafte, um sich ne "Unterlage vor dem Besäufnis" zu schaffen. :-D


    ...


    in dem Büchlein sind viele umfangreicheTipps:
    Natürliche Feinde. Barrieren, Mulchmaterial (z.B. Ringelblumen,Fichtennadeln,Tomatenzweige) welches Schnecken nicht mögen.
    Pflanzen, die sie lieben oder die sie meiden, ect. ect.


    Zuviele Schnecken können auch ein "Zeiger" sein für ein " biologisches Ungleichgewicht" im Garten.
    Auch sind nicht alle Schnecken "Schädlinge".


    Nach dem Lesen der Lektüre lasse ich z.B. nun alle Schnegel (Limax maximus) am Leben.


    Also...am besten selber Lesen, da umfangreich.
    Wer´s gelesen hat, spart Schneckenkorn und sieht so manche Schnecke und seinen Garten mit ganz anderen Augen.


    Bis denne,
    mein Espresso wird kalt und der Kuchen wartet
    genussvolle Grüße
    Regina

    Moin,moin,


    ich kann jedem Schneckengeplagten das Büchlein "Schneckenalarm" von Sofie Meys empfehlen.
    Seitdem habe ich keine Probleme mehr mit Schnecken, denn nun weiß ich wie die ticken.


    Wie heißt es so schön?
    "Wer den Feind umarmt, macht ihn bewegungsunfähig.":wink:


    Sonnige Grüße
    Regina

    .... meine Rede: Die Stärke des Schwarmtriebes ist genetisch determiniert. Es gibt solche und auch solche Herkünfte.


    Bestimmt ist diese "Schwache-Volk-Königin" von holmi u. Mc Fly eine solche, die wo in einer natürlichen Schwarmzelle geboren ist.
    Deibel aber auch.:cool::wink:


    *duck u. wech*
    schwarmteuflische Grüße
    Regina


    P.S: ...... wenn jetzt noch schönes wochenlanges Regenwetter kommen sollte, heißt es bei den darauffolgenden ersten Sonnenstrahlen wieder: "Ja, wo fliegen sie denn?" :lol:


    Was macht ihr mit Wildbau in dem schönster Nektar eingelagert ist?
    Auspressen und auf's Brot schmieren? Ich finde den zum entsorgen fast zu schade.


    Wieso auspressen oder gar entsorgen?
    Wenn´s nicht nur nach dünner "Plörre" schmeckt....einfach reinbeißen und genießen.....oder als Wabenhonig verkaufen/verschenken.


    sonnige Grüße
    Regina

    Hach,
    was für ein herrlicher, sonniger, schnapsiger Tag in Kirchhain und Umgebung.


    Also, eines steht fest: Der Knecht ist ein superguter Beutenberater.:daumen:
    Nach dem Beratungsgespräch bekam meinereine fast Lust inner T 120 (oder wie der Trog heißt) zu imkern. Aber nur fast.:wink:



    Einziges Manko war für mich persönlich das Mittagessen.
    Fettige Bratwurst im Brötchen u. fettiger Leberkäse im Brötchen. Mehr nüscht.
    Ich hab nix gegen einfaches Mittagessen, aber im heutigen Veggie-Veganer-Zeitalter hätte ich mich (und bestimmt noch andere) sehr darüber gefreut, wenn wenigstens ein einziges vegetarisches Fingerfood/Bratling oder so was in der Art, auf dem Menüplan gestanden hätte.
    Eine Bekannte sprach, ich solle mir halt das nächste Mal mein eigenes Brot mitbringen.
    Naja...ich meine, der Verein möchte ja auch was verdienen an dem Tag, oder?
    Und ich möchte durch meinen "Konsum" den Verein unterstützen.


    Vor lauter Hunger habe ich mir widerwillig ne Bratwurst reingedrückt.:roll:


    Puhh....Die Woscht von der unbekannten Wutz lag mir so schwer im immer noch hungrigen Magen, dass ich ne Stunde später in einer Eisdiele mehrere digestifische Sambuca trinken musste, bevor ich mich ausgiebig dem riesigen Schokoladenbecher widmen konnte.


    Fazit:
    Bis auf die Wurst, war dieser wolkenlose Tag dann doch noch sehr genussvoll.:cool:


    feinschmeckende Grüße
    Regina


    -"Man erkennt den Reifegrad des Honigs durch angucken der Waben durch das Schaufenster.
    Das können viele Imker nicht mal, wenn sie eine Wabe komplett in der Hand halten. Sonst bräuchte man ja keine unsichere Spritzprobe machen und sich dann doch noch über gährenden Honig ärgern, weil es eben doch nicht gepasst hat.


    D.h.
    zusätzlich zu der Heizung müsste noch eine luftig-ventilierende "Honig-Trocknungsanlage" mit eingebaut werden.
    Quasie, ein Rohr durch den Beutendeckel , wo der feuchte Dunst abziehen kann.
    Sobald der Honig trocken genug ist, sollte der Imker eine Nachricht auf´s smarte Phone bekommen.


    Also, wenn das einer erfindet....würde ich vielleicht schwach werden. Aber nur vielleicht.:wink:



    Sonnige Grüße
    Regina, für die die pappige Honigwabenschleuderei genauso zum Imkern gehört, wie das Schwärmen und der Stich von einer Biene.


    In div. Threads kommt´s mir im Moment so vor, als ob einige Imker nur noch "Honig im Kopf" haben.....:cool:


    Was ist mit Heidehonig, bekommt man den aus der Flow-Hive raus, wie?
    Was erst bei Zementhonig, muß man dann die Wabe wegschmeißen?


    Alles kein Problem.
    Imker sind bekanntlich leidenschaftliche Bastler und Tüftler.


    Einfach eine Heizung in die Waben oder um die Hive basteln und feddisch.
    Damit fließt sogar evtl. kristallisierter Rapshonig im kühlen Germany glasklar aus dem Hive.:wink:


    Erfinderische Grüße
    Regina

    Will der Falk eventuell nur erfahren, ob du im wahren Leben auch so mit Menschen sprichst?


    Wer sich die Mühe macht,
    und den Drohn persönlich kennenlernt wird erfahren, dass er im wahren Leben kein unheimlich rätselhafter Drohn ist, sondern ein klartextschwätzender Markus.
    "Fomisch" sind´se alle beide.:cool::lol:




    Drohn schrieb:


    Muss das sein?


    Ich glaube für Anfägner muss das so sein.....nur wer vorher einmal mit zeitraubenden,umständlichen zwei Bruträumen und "modernen Betriebsweisen à la Bieneninstitut" geimkert hat, weiß die einfache Betriebsweise mit großem Brutraum erst richtig zu schätzen.


    Obwohl....
    es wird immer Imker geben, die lieber stundenlang unnötig an den Bienen rumgeigeln, bzw. zu der Fraktion gehören, die sich nicht traut oder zu geizig ist mal was anderes auszuprobieren. Nach dem Motto: "Haben wir immer schon so gemacht, ist doch gut so." :cool:


    Deshalb...
    möge ein jeder nach seiner Fasson glücklich werden....denn jeder wird mehr oder weniger Honig ernten.:daumen:


    Herzliche Grüße
    Regina, die immer wieder überrascht ist, wie schnell die Bienen bauen und massig Nektar ,innerhalb von 3 warmen SonnenTagen, eintragen. Verrückt.

    oh,
    Schade,
    jetzt wo es lustig wird:roll:


    dD


    Du musst es ihm nachsehen.
    Laut Profil hat er heute Geburtstag.
    Wahrscheinlich schimpft seine Holde, wenn er nu nicht bald den Champagner ausschenkt.:lol:


    Na, denn mal meinen herzlichsten Glückwunsch,dem Jubilar.:p_flower01:


    sonnige Grüße
    Regina

    Da seid Ihr ja schon zu dritt! :daumen:


    Das könnte also schon als kleines informelles Imkerforumstreffen durchgehen :cool::wink:


    LG Jule


    Hach Jule,
    wie isses? Komm doch auch vorbei, bring Silvia mit und wir könnten zu fünft Meister Hubbe zuschauen, wenn er die Beute öffnet und ihn mit Fragen löchern.:lol:
    Wir müssen nur aufpassen.....im Hintergrund lauert anscheinend immer der Paparazzo.:wink:


    :liebe002:
    aus Oberhessen