Beiträge von Nds|Christian

    auf der schweizer-seite wird auch das verfahren mit dem schwammtuch und 60% AS vorgestellt.
    dort wird innerhalb von einer woche 3 mal mit 60% AS nach dem abschleudern behandelt und das gleiche dann nochmal ende september. zur absoluten sicherheit oder bei reinvasion dann im winter mit oxalsäure besprühen, beträufeln.


    bin auch am überlegen, ob ich das dieses jahr so mache. möchte eigentlich weg vom perizin. ABER ich mag AS irgendwie nicht. für mich persönlich sind bei der AS zu viele faktoren da, die schief laufen können. kann mich wer vom gegenteil überzeugen ? :roll:


    hat wer anders schon erfahrungen mit dem vefahren, wie ich es oben beschrieben habe ?

    Zitat von Lothar

    Hallo Zusammen,
    "Ernteort" ist meiner bescheidenen Meinungnach der Ort, wo der HONIG geerntet wird, nicht der NEKTAR ....


    also wenn ich das richtig verstehe, dann könnte ich mir aus china honigwaben schicken lassen, diese in deutschland schleudern und könnte den honig dann als deutschen honig verkaufen ?


    das kann ich mir nicht vorstellen ... ich denke eher "ernteort" ist der ort, wo die bienen sammeln gehen. und wenn es in deutschland und frankreich ist, dann ist es eben EU - Honig und kein "rein" deutscher honig mehr.

    Zitat von JensHST

    Hallo Reiner,


    womit hast Du die Königin gezeichnet?


    Gruß Jens


    so wie der punkt aussieht, würde ich auf filzstift tippen. die stifte kann man im imkereifachhandel kaufen. die gleichen stifte gibts aber auch im stinknormalen bürobedarfshandel und wahrscheinlich gibts die da sogar noch billiger.

    will meine futterwaben die nächsten tage schleudern, weil ich die waben brauche. wird das futter hart oder bleibt es flüssig ?
    habe um die 50 waben und möchte das futter eigentlich wieder verfüttern ohne es vorher wieder erwärmen zu müssen.

    Zitat von Berni911
    Zitat von christoph

    . Aus hygienischen Gründen will ich kein Gemisch :-?
    Christoph


    Was für ein Schwachsinn, erklär mal, kann man ja so nicht einfach in einem öffentlichen Forum stehen lassen!!!!!!!!!!!!!!!!!!


    Grüsse 8)


    wieso schwachsinn ?
    wenn ich das richtig verstanden habe, dann brütet die königin gerne im brutraum und wenn sie dann wieder runtergeht wird der freigewordene platz wieder mit honig aufgefüllt, der dann geschleudert wird. also mischmasch !
    und überall hört man: "honig aus bebrüteten waben ? PFUI DEIVEL" und jetzt soll es das nicht mehr sein ?


    aber ich muss sagen, dass jeder satz in diesem thread meine meinung "pro-absperrgitter" zementiert.
    kann ja sein, dass die bienen ohne absperrgitter etwas mehr honig eintragen. aber was nützt mir das, wenn ich 4 waben nicht schleudern kann, weil die bebütet sind/waren. dann habe ich unterm schnitt ja weniger honig, obwohl ich eigentlich mehr hätte :o - verstanden ?!

    ich hatte dieses jahr meine bienen auch im rapsfeld und in kürzerer entfernung auch keine bäume, sträucher etc.


    die völker standen auf holzpaletten, die wiederum auf steinen standen. die beiden schwärme, die ich hatte, haben sich dann genau unter das flugloch gehängt - der flügel der königin ist nicht gestutzt.
    danach musste ich den schwarm nur noch einfangen. ob das allerdings immer so ist, kann ich dir nicht sagen und wie lange die dort bleiben, bevor sie weiterziehen auch nicht. kann ja sein, wenn sie nichts in unmittelbarer umgebung finden, dass sie dort mit wildbau anfangen, wo sie sind (bei mir dann unter den eigentlichen völkern, da regengeschützt).

    Zitat von mehl07
    Zitat von Heike Aumeier


    P.s.: Mir gehen die Honigräume aus :D:D


    Dieses schöne problem habe ich dieses Jahr auch immer wieder :):) .


    ihr habt wohl nur drei, vier stück :lol::lol::lol:

    Zitat von Hubert

    Hallo,


    irgendwo, (wahrscheinlich Imkerzeitung oder Info Blatt eines Bienen Institutes) wurde der Hinweis verbreitet, das Oxalsäure im Schwarm nicht die gleiche gute Wirkung wie in der Wintertraube hat.
    Grund soll sein, das die Bienen nicht so eng aufeinander hocken......


    ich habe dies im deuschen bienenjournal gelesen. müsste die letzte oder vorletzte ausgabe gewesen sein