Beiträge von Radix

    ...@ Hardy alias Radix: Auch wenn man einem Esel genügend Heu anbietet heißt das nicht, er das fette Gras nebenan ignoriert - ganz im Gegenteil.


    Setz mal einem Ruhrpöttler am Currywurststand einen Feldsalat vor und beobachte genau was passiert...
    Gruß, Andreas


    Hallo Andreas,


    erst Heu, dann Zugang zu Gras.


    Setz mal einem hungrigen Ruhrpöttler (sorry, war Andreas´ Idee :cool:) Feldsalat vor und sag ihm "heute nix Curry...".


    Der Hunger treibt`s rein...

    ...Darf ich Dich fragen, wie man was gegen das wahllose Fressen falscher Grassorten auf Hirtenwanderschaft was machen kann, oder was Du machen würdest?


    Ausreichend Heu geben.

    Die geschnittene / gefräste Rähmchenauflage von 10mm im 18mm Holz lässt nur noch sehr dünne 8mm Holz übrig - die Honigzarge etwas kräftig und verkantet aufgeschoben und "knack -> extra Flugloch". Wie löst Ihr dieses Problem mit dem 18mm Leimholz und der Rähmchenauflage?


    Ich hätte einfach eine zusätzliche 18mm Streifen-Griffleiste oben angebracht (nur oben). (ca. 5cm breite und in 30° Gehrung geschnitten, dass die Finger "Grip" haben)


    Moin Chris,


    die Mühe mit dem Fräsen spare ich mir.
    Einfach die beiden Bretter, auf denen die Rähmchen aufliegen, auf Endhöhe schneiden.
    Dann, wie von Dir bereits beschrieben, 2 Griffleisten außen dran.

    Meine Antwort wäre:
    Unser Honig unterliegt der LM-Überwachung und wird nach den Richtlinien des DIB gewonnen.


    Uns ist es leider aus finanziellen Gründen nicht möglich, unübliche Untersuchungen zu machen.
    Wir würden uns aber freuen, wenn Sie den Honig untersuchen lassen und uns das Ergebnis mitteilen.

    Es gibt eben Unerschiede bei cremig und cremig. Das eine ist schön streichfest und das andere ist flüssiges Nutella im Hochsommer.


    Ist mir schon klar.
    Die Kunst ist, die Cremigkeit auf den Punkt zu bringen.


    Mir ist beim warten auf genügend Festigkeit mal ein 50-L-Abfüllbehälter (Edelstahl) so fest geworden, daß mit Abfüllen nix mehr war.
    Blöderweise paßte er wegen des Auslaufs nicht in den Einkocher...


    Habe dann mit dem Heißluftentdeckler den Honig ringsrum und von unten angetaut.
    Geht...:roll:

    Nächstes Jahr werde ich mich wieder dem Obstwein zuwenden.
    Ist ja 1. Verarbeitungsstufe.
    Da muß ich mich aber noch viel über die lebensmittelrechtlichen Vorgaben informieren.

    Naja, Marcus, meine Kunden sind auf cremigen Honig trainiert...:wink:
    Im Gefrierschrank lagere ich andere Lebensmittel.


    Nächstes Jahr werde ich erstmals eine Charge mit Propolis versehen.
    Finde ich persönlich sehr lecker.

    das mache ich auch so ( Einkochdeckel drauf liegen lassen)
    Deckel sind eigentlich Dich, hatte noch NIE Probleme mit Wasser IM Eimer.


    Moin Anni,


    mit Kocherdeckel ist mir der "Dampfraum" zu klein = hohe Luftfeuchte.


    Da ich auch alte, nicht mehr so dichte Hobbocks habe, entlasse ich die feuchte Luft lieber in den ganzen Raum.
    Das geht selbst mit Hobbock ohne Deckel.
    Hatte noch nie einen "Feuchtefilm" auf dem Honig oder gar eine Oberflächenverflüssigung.