Beiträge von bonzo

    Servus miteinander,


    Also ich behandle seit ca. 12 Jahren meine durchschnittlich 10 Völker mit 15%iger!! AS. Dieses Verfahren wurde vom Bieneninstitut Kirchhain 2003 getestet und war dem Nassenheider überlegen.

    siehe auch Veröffentlichung im Imkerfeund/ADIZ 08/2004 ( Seite 8 und 9) "verdünnte Ameisensäure im Test". Das Verfahren wurde für heiße/tropische Länder entwickelt und ist somit gerade bei hohen Temperaturen sehr gut geeignet.

    Ich hatte im o. a. Zeitraum nur 1 Volk an Varroa verloren (ich hoffe, es bleibt weiterhin so) und kann dieses Verfahren nur empfehlen. Keine Königinverluste!!

    Anwendung: 60%ige AS auf 15 % verdünnen: 750 ml 60 % AS mit 2250 ml Wasser verdünnen ergibt 3 l 15% AS. In eine spezielle!! Schale füllen (siehe Fa. Bienen Fritz), ca. 4 Wochen im hohen Boden verdunsten lassen. Man kann sogar während der Behandlung auffüttern.

    Bitte den ganzen o. a. Bericht im ehemaligen Imkerfreund lesen!!! Mein kleiner Beitrag war nur zur Info bzw. in Kurzform!! Im Winter kommt noch die Behandlung mit Oxal-Säure, das war's dann.

    Ich weiß, dass jetzt einige Imker abfällige Kommentar loslassen werden - das kann ich nicht ändern, aber der Erfolg gibt mir recht, schließlich ist er auch wissenschaftlich fundamentiert.

    hallo miteinander,


    ich habe in diesem Jahr wieder neuen Likör aus dem Entdeckelungswachs angesetzt. Nun habe ich das Problem, dass der Likör wie immer sehr trübe ist bzw. nach längerer Zeit setzt sich im Flaschenhals brauner Satz ab, teilweise auch am Boden der Flasche - das sieht nicht immer appetitlich aus. Ich selbst weiß ja, dass da nix schlechtes drin ist. Falls ich da ne Flasche verschenke, muss ich immer auf diesen Umstand hinweisen.
    Jetzt meine Frage: Ich glaube schon gesehen zu haben, dass man auch ganz klaren Deckelwachslikör kaufen kann. Gibt es da irgend einen Trick, wie man den Likör klar bekommt? Ich habe ihn schon mehrfach durch den Kaffeefilter laufen lassen: Es kostet jede Menge Geduld, bringt aber nicht viel.


    Vielleicht weiss von euch jemand einen Rat.


    schönes Grüsse aus der Rhön
    Bonzo

    hallo Bienenmarkus,


    ich imkere erst vier Jahre, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass es vom Ei bis zur Eiablage fast 30 Tage dauern kann (Wetterlage, Geschlechtsreife etc.). Normalerweise müsste eigentlich auch der Rest der Königinzelle mit unten offenen Deckel bzw. Loch noch längere Zeit zu erkennen sein.


    Gruß Bonzo

    hallo miteinander,


    ich verfolge die Diskussion ob der zweite Honigraum untergesetzt wird oder nicht. Für mich wäre interssant zu wissen, zu welchem Zeitpunkt man den 2. Honigraum dazusetzt. Bewirkt denn ein zweiter Honigraum nicht gleichzeitig, dass der Honig - auf Grund des größeren Raumvolumens - weniger (schnell) trocken wird ? Ich habe ein Volk, bei dem in der Mitte die Honigwaben gefüllt sind, die äußeren Waben auf beiden Seiten aber momentan noch fleißig ausgebaut werden. Soll man da schon den zweiten Raum aufsetzen?


    Herzliche Grüße
    Bonzo

    Grüß Gott miteinander,

    nachdem die Schwarmzeit begonnen hat und meine Bienen sich aus dem Staub machen wollen, möchte ich gerne die Methode des Zwischenbodenanblegers anwenden. Vor einigen Jahren habe ich das schon mal versucht, war aber nicht so begeistert, weil plötzlich im oberen Raum danach die Königin fehlte, der Eintrag des Honigs in der 0-Zarge (Zarge unter dem Zwischenboden) war auch nicht besonders. Ich imkere mit 2 Bruträumen und Absperrgitter.
    Welche Erfahrungen habt ihr? Ist diese Methode zu empfehlen ?- da gibt es unterschiedliche Meinungen. Soll man nur den Honigraum als 0-Zarge nehmen oder ist es sinnvoller einen weiteren Honigraum (und diesen als 0-Zarge), wird der Honig dann noch trocken genug?

    Gruß aus der Rhön

    bei meinem selber gebauten Abkehrgerät kann man die beiden Besen mit Schrauben lösen, im Wasser säubern - trocknen lassen - wieder einbauen - fertig!!


    liebe Grüße
    Bonzo

    Grüß dich,


    ich habe mir vor einigen Jahren selbst so ein Abkehrgerät gebaut, es funktioniert wunderbar. Die Kosten schätze ich auf ca. 30 Euro, es wird überwiegend Holz/Sperrholz verwendet. Die einfachere Art, die Bienen los zu werden, ist sicherlich die Bienenflucht, aber die funktioniert nicht immer bzw. kann nicht immer eingesetzt werden. Am besten verwendest du bei dem Gerät zwei Abkehrbesen aus dem Abkehrgerät (Ersatzbürste für Kehrfix - Stück ca. 6 Euro). Einen Plan zum selber bauen habe ich im PC gespeichert und kann ihn dir auf Wunsch senden.
    Ich weiß gar nicht, warum so mancher Imker gegen diese Erleichterung ist - ist wirklich zu empfehlen und mit einigermaßen Werkzeug und Geschick problemlos zu bauen. Motoren brauchst du nicht, die Waben werden zwischen den zwei Besen durchgezogen, die Bienen fallen in den Auffangbehälter und bleiben immer ruhig.


    Lass dir nicht so viel reinreden und suche deinen eigenen Weg ( 3 Imker - 4 Meinungen)



    Gruß aus der Rhön
    Bonzo

    Grüß dich,


    mit dem 2. HR bin ich vorsichtig geworden, hab mal schlechte Erfahrungen gemacht, weil der Honig nicht genug trocken war (über 18%). Hab ich da zu früh dn 2. HR oben drauf oder war das Volk zu schwach? Tragen die Mädels dann den Honig vom BR in den 1./2. HR?


    Danke für die flotte Auskunft

    Dass der Honigraum oben aufgesetzt wird ist mir klar, aber zu welchem Zeitpunkt kommt der 2. Honigraum obenauf? Wenn der Raum voll ist oder wenn genug Bienen oben sind?
    Ist es schädlich für den Honig wenn ich zu früh den 2. Honigraum aufsetze?

    Dass der Honigraum oben aufgesetzt wird ist mir klar, aber zu welchen Zeitpunkt kommt der 2. Honigraum obenauf? Wenn der Raum voll ist oder wenn genug Bienen oben sind?
    Ist es schädlich für den Honig wenn ich zu früh den 2. Honigraum aufsetze?

    grüß dich,


    die alte Königin bleibt oben, auf den alten Boden wird eine neue Zarge mit 1 BW und 1-2 FW und den Rest mit MW gesetzt, oben drauf kommt ein einfacher Zwischenboden mit Flugloch und das alte Volk. Habe auch schon gelesen dass man die neue Zarge mit einer Folie und Gitterboden mit Flugloch abtrennen kann.
    Statt einer neuen Zarge kann man nach Dr. Liebig auch den Honigraum nach unten setzen, in die Mitte kommt dann halt eine BW und die HW kommt dafür in den BR nach oben. Hab ich noch nicht ausprobiert, klingt aber interessant, vor allem brauch ich nicht noch eine weitere Zarge.


    Hat schon jemand von Euch dieses Verfahren mit dem Honigraum ausprobiert??

    Grüß Dich,


    ich verwende Sterillium und bin äußerst zufrieden damit. Man kann das Sterillium über Internet www.medizinfuchs.de, PZN 1494079 bestellen, da kostet der Liter (!!) 6,99 Euro incl. Versand. Das reicht für die nächsten Jahre. In der Apotheke mußt du für 100 ml fast soviel bezahlen.