Beiträge von tribalsun

    Hallo,
    vielen Dank für die Antworten.
    Bumblebee
    Was heißt denn "mindestens guter Standart"???
    Mein Beitrag war eigentlich an die gerichtet, die mit solch einer Schleuder arbeiten.
    In Donaueschingen habe ich mich auch mit M. Dehner unterhalten, der die Geräte vertreibt. Also die Infos besitze ich auch.....ebenfalls auch ein Bild des Honigtrockners, das hier garnichts zu suchen hat :-)).
    Scheinbar arbeitet hier keiner mit diesen Maschinen...
    Gruß
    tribalsun

    Hallo,
    in Donaueschingen habe ich an einem Stand Schleudern der Fa. Giordan gesehen und angeschaut. Diese Firma produziert seit 1955 Geräte in Edelstahl für die Lebensmittelverarbeitung. Die Scheudern sind preiswerter als die Fritzmodelle, wirken aber sehr robust.
    Hat jemand hier zufällig Erfahrungen mit Selbstwendeschleudern der Fa. Giordan?
    Ich würde mich über Antworten hier im Forum aber auch als PN sehr freuen!
    Gruß
    tribalsun

    Hallo,
    auf 8 x 100 m könnte man zwei Reihen a 90 Bäume pflanzen. Je nach Pflanzmaterial (gut verzweigte Knippbäume), Pflanzzeitpunkt und Bewässerungsmöglichkeit ist schon eine (kleine) Ernte im Pflanzjahr möglich. Nach dem 3. Laub sollten -je nach Sorte- ca. 10kg/Baum zu ernten sein. Eine Anlaufzeit von 10 Jahren ist völlig unrealistisch!
    Wenn Du Äpfel verkaufen willst, solltest Du gängige Sorten wählen. Es kommt ganz auf die Käufergruppe an, aber grundsätzlich würde ich die Finger von alten Sorten -auch biologisch produziert- lassen. Empfehlenswert sind neuere biotaugliche Sorten. Hier besonders die Sorte Topaz (als rote Mutante).
    Gruß
    Dirk

    Hallo Edmond,


    vielen Dank für die Bilder. Das ist ja eine richtige "Wachsschmelzanlage"! So ein Dampfkochtopf muß man auch erstmal bekommen.



    Hallo Bienenzüchter,


    ich nehme an, dass Ihr dort im Norden mit dem Normalmaß imkert, oder? Wie schätzt Ihr die Ausbeute mit dem Apitotal ein? Stampft Ihr den Trester nach jedem Schmelzvorgang noch mal?


    Ich habe Zanderwaben. Die Mittelwände wiegen so ca. 75g und pro Wabe rechne ich mit 100g Wachs, den ich durch den Schmelzvorgang zurück bekomme. Ich denke, dass es da keinen Unterscheid gibt wenn ich einen Dampfwachsschmelzer verwende, der mit einem elektrischen Dampferzeuger betrieben wird, oder?
    Gruß
    Dirk

    Hallo Edmond,
    vielen Dank für Deine Antwort. Hast Du vielleicht ein Foto vom dem Dampfkocher? Ist das so eine Art Kessel, der früher zum Wäsche waschen benutzt wurde?
    Grundsätzlich bin ich schon bereit mir so einen Wachsschmelzer zu zulegen. Ich wollte halt mal nach Meinungen anderer Fragen, wie die mit dem Gerät zurecht kommen.


    Gruß
    Dirk

    Hallo,
    ich habe mir neulich den Dampfwachsschmelzer Apitotal der Fa. Fritz angeschaut. da passen 25 bis 30 Waben rein. Das Gerät was mich interessiert ist mit Gas beheizt. Billig ist der - insbesondere nach der Preiserhöhung von 10%!! - gerade nicht. Hat da jemand Erfahrung von Euch.
    Im damaligen Imkerverein stand ein gasbeheizter Dampfwachsschmelzer zur Verfügung, in den so ca. 15 Waben rein gingen. Bei 150 Waben dauert das schon eine Zeit.
    Im jetzigen Verein steht "nur" ein elektrisch betriebenes Gerät zur Verfügung, da ich am Bienenstand keinen Strom habe ist das für mich uninteressant.
    Viele Grüße
    tribalsun