Beiträge von tribalsun

    Hallo,

    auch in der Pfalz ist die Robinie da. Waagstockzunahmen lassen noch auf sich warten und am Donnerstag ist Gewitter mit Regen vorhergesagt. Könnte sein, dass dann der Robinenzauber schon wieder vorbei sein könnte.


    Kann jemand sagen wie es im Saarland aussieht?

    Hallo,

    kann jemand eine Aussage machen, wie es hinsichtlich Robine in Wallerfangen aussieht? In der Vorderpfalz sind Nussbäume bis in die Kronen frostgeschädigt. Das Bedeutet für das Gebiet Birkenheide/Maxdorf, dass Frostschäden bei der Robinie bis in Kronenhöhe vorhanden sind.

    Wallerfangen ist vegetationsmäßig ein wenig zurück. Vielleicht gibt es dort noch Hoffnung.....

    Hallo,
    arbeitet hier jemand mit doppelwandigen Modellen, also in denen Öl oder Wasser als Wärmeträger eingesetzt wird?
    Die Geräte haben zwar einen entsprechenden Aufpreis, aber bieten Vorteile bei der Honigtemperierung zum Abfüllen. Außerdem tropft warmer Honig beim entleeren besser nach unten ab.
    Wenn der Honig eine Temperatur besitzt, die für die Kristallisation ideal ist, so stelle ich mir vor, dass es ohne Wärmemöglichkeit eine zähe Angelegenheit wird diesen in entsprechende Behälter/Gläser zu füllen. Bei Heizkabeln in Form von Bodenheizungen bin ich etwas skeptisch was die Effektivität angeht.
    In Donaueschingen habe ich mit entsprechende Modell angeschaut aber teuer!!!
    Gruß
    Dirk

    Hallo,
    die genannten Preise sind eh nicht mehr gültig. 599€ hat das Basismodell gekostet. Antrieb erfolgt hier mit Muskelkraft............Akkus sind dazu keine notwendig!!
    Gruß
    tribalsun

    Hallo,
    mag sein, dass Spintor (Spinosat) irgendwo im ökologischen Anbau genehmigt ist, aber auf keinen Fall im Obstbau zugelassen und dann auch noch gegen den Apfelblütenstecher.
    Als Mittel gegen den Apfelblütenstecher ist Spruzit Neu eine Möglichkeit. es ist bienenungefährlich (B4) und wirkt über vorwiegend über Kontakt. Allerdings ist der Zug dafür in diesem Jahr abgefahren. Gewisse Probleme bereitet allerdings die Applikationstechnik im Streuobstanbau.......
    Gruß
    tribalsun

    Eicht doch einfach mit Nelkenöl - geht prima und ist gesundheitlich sicherlich weniger ein Thema. Ich lege mein Refraktometer immer einige Stunden vor dem Messen in den entsprechenden Messraum so daß es die gleichen Umgebungsbedingungen hat. Dann wird die Eichung geprüft; in der Regel muß ich da auch nichts weiter nachjustieren.


    Melanie



    Hallo,
    die Möglichkeit mit Nelkenöl zu justieren habe ich schon öfters gehört. Nur auf wieviel Prozent Wasser justiere ich das Refraktometer? Hat jedes Nelkenöl den gleichen Wassergehalt und reicht Nelkenöl aus dem Imkereibedarfshandel aus?
    Wer weiß Rat?

    Hallo,
    auch ich habe meine ganze Beutenausrüstung auf Bergwinkel umgestellt und würde das nicht nochmal machen!


    Die Beuten sind teuer und qualitativ nur mittelmässig.
    Einige Beispiele:
    Die ganze Bergwinkel Zanderbeute ist viel zu schwer, der Boden schlecht durchdacht.
    Die Deckel der "älterer" Liebigbeuten scheinen mit Hartfaser oä. gefüllt zu sein. Die haben sich bei mir voll Wasser gezogen. Außerdem (und warum?) besitzen die keine Rutschleisten.
    Die jährlichen Preiserhöhungen sind unschlagbar!


    Mein Fazit: Preis-/Leistungsverhältnis ist unterdurchschnittlich!


    Ich tendiere heute auch eher zu Wagner!


    Gruß
    Dirk

    Hallo,
    vielen Dank für die Antworten.
    Bumblebee
    Was heißt denn "mindestens guter Standart"???
    Mein Beitrag war eigentlich an die gerichtet, die mit solch einer Schleuder arbeiten.
    In Donaueschingen habe ich mich auch mit M. Dehner unterhalten, der die Geräte vertreibt. Also die Infos besitze ich auch.....ebenfalls auch ein Bild des Honigtrockners, das hier garnichts zu suchen hat :-)).
    Scheinbar arbeitet hier keiner mit diesen Maschinen...
    Gruß
    tribalsun

    Hallo,
    in Donaueschingen habe ich an einem Stand Schleudern der Fa. Giordan gesehen und angeschaut. Diese Firma produziert seit 1955 Geräte in Edelstahl für die Lebensmittelverarbeitung. Die Scheudern sind preiswerter als die Fritzmodelle, wirken aber sehr robust.
    Hat jemand hier zufällig Erfahrungen mit Selbstwendeschleudern der Fa. Giordan?
    Ich würde mich über Antworten hier im Forum aber auch als PN sehr freuen!
    Gruß
    tribalsun

    Hallo,
    auf 8 x 100 m könnte man zwei Reihen a 90 Bäume pflanzen. Je nach Pflanzmaterial (gut verzweigte Knippbäume), Pflanzzeitpunkt und Bewässerungsmöglichkeit ist schon eine (kleine) Ernte im Pflanzjahr möglich. Nach dem 3. Laub sollten -je nach Sorte- ca. 10kg/Baum zu ernten sein. Eine Anlaufzeit von 10 Jahren ist völlig unrealistisch!
    Wenn Du Äpfel verkaufen willst, solltest Du gängige Sorten wählen. Es kommt ganz auf die Käufergruppe an, aber grundsätzlich würde ich die Finger von alten Sorten -auch biologisch produziert- lassen. Empfehlenswert sind neuere biotaugliche Sorten. Hier besonders die Sorte Topaz (als rote Mutante).
    Gruß
    Dirk

    Hallo Edmond,


    vielen Dank für die Bilder. Das ist ja eine richtige "Wachsschmelzanlage"! So ein Dampfkochtopf muß man auch erstmal bekommen.



    Hallo Bienenzüchter,


    ich nehme an, dass Ihr dort im Norden mit dem Normalmaß imkert, oder? Wie schätzt Ihr die Ausbeute mit dem Apitotal ein? Stampft Ihr den Trester nach jedem Schmelzvorgang noch mal?


    Ich habe Zanderwaben. Die Mittelwände wiegen so ca. 75g und pro Wabe rechne ich mit 100g Wachs, den ich durch den Schmelzvorgang zurück bekomme. Ich denke, dass es da keinen Unterscheid gibt wenn ich einen Dampfwachsschmelzer verwende, der mit einem elektrischen Dampferzeuger betrieben wird, oder?
    Gruß
    Dirk