Beiträge von Patrick Johannes

    Tach auch!
    Danke bisy, geht noch grad so mit dem "wuschig" werden, aber etwas verwirrt bin ich nu doch, habe nämlich noch nie was über diese Markierungen (der Futterwaben?!) gehört und der Sinn is mir auch net wirklich klar. Habe nämlich mal irgendwo gelesen, dass die Bienen sich das Futter schon richtig einlagern ohne Zutun des Imkers, wodurch ein Marieren einzelner Waben vollkommen überflüssig oder sogar gefährlich (Verbindung der Traube zum Futter) wäre, oder?!
    Bin mal gespannt, was ihr dazu meint...


    Grüße vom noch nicht ganz wuschigen Patrick :wink:

    Tach Henry!
    Danke erstmal für die schnelle Antwort, daraus resultiert für mich allerdings eine neue Frage und zwar: Wie legt man die ominösen Punkte denn fest, oder war das ein Scherz?! Wenn man sie festlegen würde müsste man den Bienen ja vorgeben können, wie die ihr Winterfutter anzuordnen haben. Das ginge soweit ich weiss nur durch das Umhängen von Futterwaben im Herbst nach der Einfütterung, was aber nicht unbedingt geraten wird...
    Ansonsten entnehme ich deiner Aussage, dass die Tatsache, dass die Bienen bei mir unterm Deckel sitzen, nichts über ihre bisherige Zehrung aussagt bzw. das das kein Zeichen für baldigen Futtermangel ist?! Ergo wäre alles ok?!


    Gruß Patrick
    P.S.:Sorry für eventuell nervige (Nach-)Fragen, möchte nur gerne auf Nummer sicher gehn und frag deshalb lieber einmal zuviel als zuwenig :-?

    Hallo zusammen!
    Habe zu Michae 2`s Bild eine Frage aus aktuellem Anlass, und zwar habe ich heute mal meine Bienen kontrolliert und dabei auch mal unter den Deckel geschaut. Bei meinem auf 2 Zargen mit ca. 21 Kilo Futter eingewinterten Ableger saß die ( m.E. ziemlich grosse) Wintertraube (ca. 7 Waben) jetzt genau wie auf dem Foto schon direkt unter dem Beutendeckel. Jetzt frage ich mich, ob die Bienen noch genug Futter haben, ich meine zu wissen, dass der Zehrweg von unten vorne am Fugloch den Vorräten hinterher nach hinten oben veräuft. Natürlich haben die Bienen auch noch Futter seitlich ihrer jetztigen Position, aber ob das bis zum Frühjahr reicht?! Angehoben habe ich die Beute auch schon mal vorsichtig, aber mangels Erfahrung bzw. Vergleichswerten hift mir das auch net weiter.
    Würde mich sehr über schnelle Antworten freuen.


    Ein (hoffentlich unbegründet) besorgter Patrick

    Tach Drohne Daniel!!!
    Vielen Dank für deine aufbauenden Worte, werde diese Nacht viel ruhiger schlafen, wo ich nun weiss, dass den Ratten nix durch meine diversen Bakterien und Viren passiert... :wink::wink::wink:


    Schöne Grüße
    Patrick

    Hallöle Sabi(e)ne, hallöle jumanji !
    Ich hatte die Schleier bisher auf einem Regal an der Wand, so in 1,70 m Höhe. Dummerweise sind die Wände des Schuppens aus dachziegelartig übereinander geschraubten Brettern gebaut, sodass innen immer noch Überstände sind, auf denen die Viecher hochkommen, außerdem steht der Raum ja voll mit Kisten und Holzleisten, von da aus können die Ratten vermutlich auch auf das Regal springen bzw. sie kämen auch an aufgehängte Schleier. Selbst wenn die die Schleier dann net kaputtgefressen würden fänd ichs schon wg Krankheitsübertragung nicht so toll, dass die Viecher drüberklettern *ekel*.


    Patrick

    Hallo alle miteinander!
    Im Falle meines konkreten Rattenproblems gibt es beim bereits erwähnten Besitzer von Grundstück und Schuppen tatsächlich eine Katze, diew in dem Schupen wohl auf die Jagd geht und die da dann auch Ratten fängt. Reicht nur offenbar nicht, um den Schuppen rattenfrei zu kriegen :cry: . Habe keine Ahnung, was das für ne Katzenrasse ist, sieht aber aus wie eine normale (sehr dicke :wink: ) Hauskatze.
    Habe auch schon gehört, dass viele Katzen Ratten nicht fangen, weil die sich wohl öfters auch mal gegens Gefressenwerden wehren, is ja auch nicht ohne, bei den Beisserchen...
    Habe jetzt schonmal geschaut wg. einer Plastikkiste, in die ich zumindest meine Schleier reinkriege, aber noch nix gefunden. Hat jemand eine Ahnung, wo man für so einen Schleier ausreichend grosse Kisten kriegt? Problem hierbei ist der Drahtring im Schleier, der ein Falten des Schleiers verhindert.


    Gruß Patrick

    Hallo zusammen!
    Also, ich benutze auch den von Henry bereits erwähnten Prittstift, macht bei meinen wenigen Gläsern auch keinen so übermäßigen Aufwand... Sieht auch nach längerer Zeit noch vernünftig aus, sollte natürlich nicht unbedingt nassweden, das Ganze :wink: .


    Gruß Patrick

    Hallo zusammen!
    arnd : Keine Sorge, ich werd mich mäßigen, habe außerdem nicht die Zeit, die Tierchen näher kennenzulernen. mich würd aber interessieren, ob Ratten tatsächlich so eine ausgeklügelte Hierarchie haben, dass beim Verlust "der" Ratte alle verschwinden und wenn ja, wie sie die aufrechterhalten bzw .wie die funktioniert. Hab da nämlich noch nie was von gehört.
    Ansonsten danke für eure Tipps!!!


    Grüsse aus dem wunderschön in Frostnebel gehüllten Erkelenz
    Patrick

    Hallo zusammen!
    Danke für die schnellen Antworten, hab heute mit dem Besitzer von Garten und Schuppen geredet, er wird wohl jetzt den Schuppen (hoffentlich) aufräumen. Ich hoffe, dass wir die Ratten so fürs erste loswerden... Das Problem ist nur, das ich da nicht so walten kann, wie ich gern würde, dann sähe es da nämlch ganz aders aus, hab bei mir zuhause in der Garage, wo ich Vogelfutter etc. lagere z.B. alles vom Boden auf Regale gestellt und so neben einem Mäuse - und Rattenunfreundlichen Raum einen leicht sauberzuhaltenden Raum.
    Naja, ma schaun, was wird.
    Wünsche euch allen noch einen schönen Sonntag aus dem sonnigen und nicht mehr ganz so kalten Erkelenz :D
    Patrick

    Tach auch!
    War heut bei meinen Bienen und hab bei der Gelegenheit auch mal mein Zubehör kontrolliert. Als ich in den Schuppen, wo ich meine Sachen lagere, reinkam ,da schaut mich erstmal einer fette Ratte an :o , woraufhin ich mit äußerst schlechtem Gefühl meinen Kram durchgeschaut bzw. aufgeräumt hab, da die Hälfte schon auf dem Boden rumlag :evil: .Als ich dann aber meinen Schleier angeguckt hab, seh ich, dass der total zerfressen ist :evil:. Da der Besitzer des Schuppens und des Grundstücks, wo ich die Bienen stehen hab, ein sehr naturverbundener Mensch ist, kann ich den Biestern sehr wahrscheinlich nicht mit Gift oder Fallen zu Leibe rücken, daher meine Frage: wie werd ich Ratten los, ohne sie zu töten? Hatte an für sie unangenehme Gerüche oder so was gedacht.
    Danke schonmal für eure Antworten!


    Schöne Grüsse
    Patrick

    Tach Rüdiger!
    Ich beziehe deine Äußerung bzgl. der Jungimker jetzt einfach mal auf mich. Dazu folgendes: Natürlich fehlen mir,der ich jetzt im 2. Jahr imkere, ausreichende Erfahrungen zum Verpacken oder Nicht-Verpacken, mein Beitrag bezog sich auch nicht auf meine Erfahrungen, sonder lediglich auf das, was ich mir angelesen habe bzw. was mir ältere, erfahrene Imker, so auch mein imkerpate, erzählt haben. Mir ist auch klar, dass man die Bienen in Russland oder Kanada einpackt, wo es aber meist auch geringfügig kälter wird als hier bei uns :wink: . Nun ging ich bei meiner Äusserung davon aus, dass wir hier wie von maxwell gefragt, von deutschen oder sagen wir, mitteleuropäischen Verhältnissen ausgehen, wo es vlt. mal eine oder zwei wochen lang so extrem kalt ist. Und, wie du schon geschrieben hast, geht es ja nicht darum, eine Meinung als DIE richtige und universal gültige darzustellen! Des weiteren bin ich der Meinung, das auch ich als Jungimker ohne grossartige Erfahrungen meine Meinung und Sichtweise hier äussern kann, da ich mich ja auch nicht auf eigene Erfahrungen berufe, sondern auf angleesenes Wissen und Wissen von erfahreneren Imkern verwiesen habe.
    Verstehe diesen Seitenhieb deinerseits nicht ganz.


    Ein völlig unaufgeregter Patrick 8)