Beiträge von bienenpeter

    Hallo,


    ich habe dieses Jahr Ende Juli auch bei 12 Völkern TBE gemacht, varroabehandelt und sie dabei von 1,5 Zander auf Dadant mod. umgewohnt. Dabei bei allen (außer 2) die Kö. ausgetauscht. Einem Volk, bei dem die Kö. verblieb, sind sehr viele weitere Bienen zugefogen. Dieses Volk begann dann seine beiden Nachbarn zu beräubern. Alle Mittel am Stand ( Folie vor Fluglöcher spannen, Flugloch auf 2 cm Breite, bzw. Beute um 180 Grad drehen) haben nichts genützt, ich musste beide Völker ca. 3 Km verstellen. Bei allen 10 umgeweiselten Völkern, auch bei den beräuberten , wurden die Kö. problemlos angenommen und die gegebenen Mittelwände schön ausgebaut. Mittlerweile ist die 1. Brut geschlüpft und die Völker stehen alle schön da, auch die beräuberten, zwar etwas schwächer, aber die kommen noch.


    Salve, Peter

    Hallo,

    ich habe unmittelbar nach Feststellung von Räuberei dem beräuberten Volk vor die Flugfront eine durchsichtige Plastikfolie gespannt, mit Reiszecken befestigt. Oben auf der gesamten Breite einen Schlitz offengelassen, so dass die abliegenden Bienen an der Folie nach oben klettern und abfliegen können. Wenn sie wieder zurückkommen fliegen sie gegen die Folie und können nicht mehr ins Flugloch, irgendwann geben sie es auf. Es hat schon geklappt, aber leider nicht immmer, dann hilft nur Verstellen außerhalb des Flugkreises.


    Salve, Peter

    Hallo,


    für die 141 Honigräume spricht auch eine Möglichkeit der Königinnenvermehrung im weiselrichtigen Volk. Wenn Du im separaten Honigraum Zellen anpflegen lässt, kannst du

    nach Wiedervereinigung von BR und HR, neben die Zellen rechts und links eine Brutwabe

    hängen ( bei min. 2 HR-Rargen), ohne dass zuviel Leerraum entsteht, den die Bienen bei Tracht verbauen.


    Salve, Peter

    Hallo,


    hier bei uns am Bach wächst schon seit Jahren das Springkraut. Aber mir fällt auf, dass es ohne menschl. Zutun von Jahr zu Jahr weniger wird.


    Salve, Peter

    Also,

    Versuch macht "kluch", ich werd am Montag die Begattungseinheiten zusammenstellen und am Dienstag die Zellen mit Zellenschutz zustecken, mal sehen was wird. Ich habs vor paar wochen mit Zweitschlupfzellen nach 2 Std. Weisellosigkeit gemacht, hat aber nur 30-40 % Annahme ergeben. Hab 25 Zellen zur Verfügung, werden wohl nicht alle "in die Hose" gehen.

    Ich hatte eigentlich beim Umlarven von 30 Zellen nicht mit einer Annahme von 25 gerechnet.

    Nochmal Danke für die Entscheidungshilfe.


    Salve, Peter

    Hallo Markus,


    Dankr für die schnelle Antwort.

    Dein "Ja" bezieht sich auf meine "beiden Fragen"? Die Kö. müssten am kommenden Mittwoch-Donnerstag schlüpfen. Dann bin ich aber nicht abkömmlich. Ich würde dann die Einheiten am Montag und Dienstag zusammenstellen und dann am Dienstag die Zellen hinzufügen, ginge das in Ordnung- natürlich mit Zellenschutz.?


    Salve, Peter

    Hallo,

    ich hab gerade eine Serie Königinnen in Pflege. Diese möchte ich in Begattungseinheiten ( 6 er Mini Plus) einsetzen.

    Meine Frage: Kann ich diese 1 Tag vor Schlupf gefahrlos in diese Einheiten nach ca. 2 Stunden weisellosigkeit einstecken, oder ist dort noch mehr zu beachten. Die Begattungseinheiten werden mit 1 Futterwabe, 1 Verdeckelten und 1 offenen Brutwabe mit Bienen sowie 3 Mittelwänden erstellt.

    2. Frage: Geht das auch, wenn die Einheiten mehrere Tage bevor die Bewieselung mit der Zelle erfolgt, erstellt werden, müssen dann evtl. Zellen gebrochen werden, oder besorgt das die schlüpfende Jungkönigin selbst?


    Saölve, Peter

    Hallo,

    dann bringst du mit Sicherheit deine gekaufte Königin um. Wenn Du sicher gehen willst,

    suche die andere Königin und drück sie ab. Wenn du sie bei Nachschau nicht findest, musst du das Volk über ein Absperrgitter "sieben" und dann die Königin abdrücken. Erst dann kannst du die "Neue" zusetzen.


    Salve, Peter