Beiträge von bienenpeter

    Hallo,


    1. )ich habe 12 Völker umgewohnt von 1,5 Zander auf 10er Dadant. TBE und 10 neue Mittelwände gegeben, dünn gefüttert, nach 8 Tagen kontrolliert, alles weiselrichtig und schon fast komplett ausgebaut ( obwohl vorher aus HR-Bienen Kunstschwärme gemacht). Dann alle mit 3,5 % Oxalsäure eingesprüt, es sind etliche Milben gefallen.

    2.) 10 Völker ( 10 er Dadant) mit Ameisensäure 250 ml in Medizinflasche und Küchenvlies ( ca. 10 x 8 cm) behandelt, hier sind erstaunlich wenig Milben gefallen ( Tagestemperaturen über 24 Grad bis teilweise an 30 Grad)

    Zwei verschiedene Stände, ca. 1 km auseinander; ich kann mir den Unterschied nicht erklären.

    Zusatz: habe keine Drohnen geschnitten.


    Salve, Peter

    Himbeere und Faulbaum ist hier eine Haupttracht. Und dieses Jahr paßt auch das Wetter dazu perfekt....

    Bei mir hier auch, allerdings ist das Wetter nicht ganz so gut, zuerst zu kalt, jetzt Regen- aber den brauchen wir auch.

    Danach kommt die Brombeere- freu mich schon drauf. Ich warte schon seit Jahren auf einen Waldhonig , die Ansätze sind da - die Hoffnung stirbt zuletzt.


    Salve, Peter

    Hallo,


    dann will ich auch mal:

    32 WiVö und 5 MiniPlus eingewintert, alle fliegend ausgewintert. Davon haben zwei kürzlich offensichtlich umgeweiselt ( frisch geschlüpfte und ausgebissene Kö-Zellen, noch ein paar verdeckelte Arbeiterinnenzellen). Wird wohl nichts mehr werden bis geschlechtsreife Drohnen und entsprechendes Wetter da sind. Völker sind unterschiedlich stark, von mickerig bis bombig.

    Die gehen jetzt erst ab, da seit einer Woche die Weiden blühen.


    ein gutes, erfolgreiches Bienenjahr wünscht der Bienenpeter

    Hallo,


    ich fahre einen 12 PS-Diesel- Agria Einachser mit Anhänger. Dieser ist bei Benutzung in landwirtschaftlicher Tätigkeit ( auch Imkerei) nach altem Recht zulassungsfrei. Er wird über die private Haftpflicht versichert. Er braucht also kein amntl. Kennzeichen, lediglich ein Namensschild mit Adresse des Eigentümers. Da kann ich bei Bedarf ( hab ich im Moment nicht)

    mind. 10 Völker draufstellen. Wenn man keine - zig Kilometer wandert, ist der zu gebrauchen,

    fährt aber höchstens 15 km/h.


    Salve, Peter

    Hallo,


    auch bei mir habe ich am vergangenen Montag mit OX beträufelt, habe 1 Woche vorher die Windeln eingeschoben, um zu sehen was fällt und in welchen Gassen sie sitzen, da man sie von oben oft nicht sieht. Alle Völker 30 / 30 noch da mit unterschiedlicher Volksstärke, aber nicht schlecht. 12 Völker nach der Ernte TBE und umgewohnt von 1,5 Zander auf DD, 4- 5 Tage danach mit OS sublimiert von oben, durch ein Loch im Deckel. Die restlichen ( 1,5 Zander) nach der Ernte Mitte Juli mit 70 % AS langzeitbehandelt ( 250 - 300 ml ). Bis zur jetzigen Winterbehandlung keine weiteren Varroamaßnahmen. Insgesamt relativ wenig Milbenbefall. Dazu muss ich sagen, dass ich während der miserablen Wetterlage im April und bis Mitte Mai die Völker in Ruhe gelassen habe, " Ich möchte auch nicht, dass bei nasskalter Witterung mir jemand das Dach abhebt und in meiner Behausung herumrührt." Das Ergebnis davon war, dass bei dem ersten schönen Tag alles in der Luft war, obwohl meine Kö. kupiert sind. Die Moral von der Geschicht: sowas macht man nicht, da vermutlich meist schon junge Kö. geschlüpft waren und die "Alte" entsorgt hatten, die jungen konnten fliegen!!!. Also für die Zukunft: auch bei schlechtem Wetter Schwarmkontrollen machen.

    Die Schwärmerei war wahrscheinlich auch Ursache für den relativ geringen Milbenbefall.


    "Man wird so alt wie eine Kuh, lernt aber immer noch dazu"


    Zm Abschluss wünsche ich allen Lesern und ihren Angehörigen ein gesegnetes Weihnachtsfest und alles Gute für 2022.


    der Bienenpeter