Beiträge von knaecke1959

    ICHNOCHMAL,
    Haltbarkeit - na klar kann man den Becher halten - hat nur 70 Grad.
    Im Ernst wenn der Alk-Gehalt stimmt min. 7% und meine Flaschen heiß zugemacht werden, ich hab eine stehen seit 4 Jahren, da ist nix passiert.
    Knäcke

    Na ihr Suffi´s,
    Punsch ala Forschter Honigmann
    Met (eigene Herstellung!!),
    Holunder-saft/-sirup (wenn möglich eigener).
    Gewürze für Glühwein (nach Omas Rezeptbuch - also nix mit Fertigmischung).
    2 Apfelsienen aufschneiden und rein,
    eventuell a Bissel Ingwer und mit Honig nachsüßen,
    alles in einen Kochtopf und bei ca 70 Grad mit Deckel drauf ca 20 min. ziehen lassen,
    ab in Flaschen und zuschrauben ODER auf dem Markt frisch ansetzen.
    Schmeckt auch kalt ganz lecker!
    War bei uns auf dem Weihnachtsmarkt das Kontrastprogramm zu der Plürre aus dem Tetrapak wo die Tonne 1€ EK kostet und für nen stolzen Preis über den Tisch ging. Alles reine Natur und auch nicht teurer!!!!
    Prost
    Knäcke

    Hi
    mach dir´s selbst!
    Es gibt tolle selbstklebende von Zweckform &Co, es gibt tolle Etikettendruckprogramme, die mit den Etiketten klarkommen (nur die Nummer der Etiketten eingeben - nix messen und rumfummeln!!!!)
    Z.B. http://free.windows9download.n…ketten-professionell.html
    Ein Farbdrucker und ab die Post.
    Hintergrundbilder- kein Problem (max. Rechte dritter)...., Schriftgröße Inhalt und Anordnung - Gesetzeslage beachten!
    Ich mach´s schon immer selber. Keine Mindestmenge..., nur das Problem:Der sch... Kleber bei den Rücklaufgläsern.
    Knäcke

    Hallo Leute,
    unser Problem ist die biologische Armut unserer Bienen. Diese wird nicht besser wenn wir immer aus der gleichen Quelle nachkaufen.
    Vor 100 Jahren hatte fast jeder Bauer (und Pfaffe) Bienen. Nicht 100 Völker aber 3-5 waren es meist (NebenBROT). ALSO 100 Völker auf 10km² in bunter Mischung. Die Jungfer hatte genug Drohnen zur Begattung. Heute haben wir eventuell auch 100 auf 10km² aber alles Verwandschaft, was soll da an überlebenfähiger genetischer Vielfalt noch rauskommen. Wenn´s überhaupt so viele Völker sind.


    Die Idee da was neues unterzumischen ist nicht schlecht.
    ALSO nicht REINZUCHT sondern Mischzucht.
    Wie verhält sich die 3. 4. 5. .... Mischgeneration.
    Ich zieh mir was an, aber was passiert meinem Nachbarn, in einem Wohngebiet???


    Grüße
    Andreas

    Hallo,
    ich habe nach dem Füttern der Bienen mal beobachtet wie die Bienen reagieren.
    Bei meinen Hinterbehandlungsbeuten:
    Wenn die Futterflaschen eingehangen sind, dauert es ca 10 min. dann fliegen die Bienen aus, über den Wagen und suchen hinter dem Wagen in der Nähe nach Futter. Vermutung im Volk kommt die Info: in der Näche, mit folgender Himmelsrichtung, ergiebige Quelle. Also tobt man loß.
    Bei den Magazinen mit Futterzarge:
    Schwirren die Mädels rund um die Kisten, ich denke da fehlt die Himmelsrichtung. Der Rest der Info ist gleich.


    Meine Frage: Hat jemand ähnliches bemerkt?
    Knäcke

    Hi,
    ich hab Sonntagsbienen!
    Wenn ICH am Sonntag in der Nähe der Kisten Gartenarbeit mache, bekomme ich Post. Dann brummt mir fast immer eine wütende Dame mit Stachel nach vorn um die Ohren. Gehe ich beiseite ist Ruhe, mache ich weiter ... die Biene auch, Vollschutz dann sticht sie nicht, aber Ruhe gibt sie auch nicht.
    Meine Frau steht übrigens lachend daneben, ohne Schutzkleidung versteht sich.
    Kann auch sein, die bettelt um Aufmerksamkeit????
    Knäcke

    Hi,
    ich hab den Beitrag noch nicht gesehen (hol ich nach), aber
    auf dem MDR hatten sie auch was.
    Der Imker sagte i.e. "wenn 1000 Bienen tot auf dem Acker liegen merkt das keiner, bei 1000 Rindern oder Schweinen ist das anders"
    Genau das ist eigentlich das Problem, uns Summis werkeln im "verborgenen", ob die da sind oder nicht merkt kaum einer.
    Naja der Landwirt /Obstbauer eventuell. Wie von mir schon anderer Stelle bemerkt, brüllen die um Hilfe (mehr Subventionen, selbstbestäubende Pflanzen züchten), das wird dann prommt erledigt- weil WIRTSCHAFTLICHE INTERESSEN.
    Wenn wir brüllen, ist es nur ein leises Flüstern (Nichtmasseeffekt) und die Antwort ist dann meist: Ihr wollt nur reich werden ohne etwas dafür zu tun.
    Auf dem Weltmarkt ist noch zu viel Honig zu Schleuderpreisen beschaffbar, solange der Bürger das Zeug billig kaufen kann hält er das Maul. Eine Honigmangelrevolte wird eher nicht passieren.
    Der Deutsche ist genetisch nicht revolutionstauglich, Freitag wird in der Kneipe gemeckert über den Sch...staat- Montag pflichtgemäß auf Arbeit gegangen. Auch die Spritpreise werden geschluckt, nur wenn wir uns trauen, den Honig preislich anzupassen hagelt´s Protest.
    SWE
    Knäcke

    Hi Alex &Co,
    Bei der Wärme unten den Bodenschieber aufmachen, verpufft zwar die Wirkung z.T. aber die Mädels gehen rein. Ich geh mal davon aus, du hast Magazine. Bei Hinterbehandlern Türen auf, Filze weg und wer hat Fliegengitter anstelle der Verschlussbrettchen am Fenster rein.
    Ab morgen wirds laut Wetterbericht kühler, dann alles zurück auf Anfang.
    Andreas

    Hallo,
    bei uns schießen gerade Solarflächen und Windkraftanlagen aus dem Boden.
    Unsere Idee, mit dem Betreiber reden, ob man die Freiflächen mit flachwachsenen Blühmischungen (mehrjährige) begrünen könnte. 1. fliegt dann weniger Staub auf die Kollektoren, 2. muss nicht mit teurer Chemie das Unkraut totgespritzt werden (grundwasserschädigend), 3. haben nicht nur unsere Summis was davon, sondern Wildinsekten auch, 4. sieht es schön bunt aus, 5. wird die Bodenerosion verhindert, 6. wird klimafreundlich CO² gebunden und O² erzeugt...
    Leider hängt nur die Tel.Nr. vom Wachschutz aus, aber der wird uns hoffentlich weitervermitteln.
    Der Flächeneigentümer (die Stadt) fühlt sich nicht zuständig.
    Unser Ministerpräsident hat mir zugesagt, mal mit den Fachministern (Landwirtschaft / Wirtschaft) über das Problem zu reden, ob man da nicht was fördern kann, oder entsprechende Auflagen mit zu erteilen /Empfehlungen auszusprechen.
    Auch dieses Saatgut kostet Geld, etwas Pflege ist erforderlich, aber Chemie ist auch nicht billig und muss ausgebracht werden.
    Er fand die Idee nicht schlecht, irgendwo sind schon Schafe in den Anlagen unterwegs, auch nicht zu verachten.
    Andreas

    Hallo Günter,
    hat mit dem Gitter NIX zu tun, dass ist nur erforderlich, weil die Mädels das Stinktier rausschleppen wollen (in kleinen Teilen versteht sich)!
    Ansonsten: Das Zeug ölt nicht so wie beschrieben. Auf 6 Zargen mit Api, das macht eh keinen Sinn!!! Der Honig ist im Ar.... .
    Abschleudern, runter auf 2 Etagen (max 3), eine Packung auffetzen und die Steifen diagonal auflegen, so stehts auf der Packung. Gut die Damen stehen etwas vor der Türe, das machen die aber auch bei AS.
    Andreas

    Hallo Wulle,
    mach lieber die Pelle von dem Baum ab, die gammelt sonst und das gute Holz darunter wird mit geschädigt.
    Regen trocknet ab, Staunässe von unten kann man beim Aufstellen vermeiden.
    Das auspolken des Stammes wird ne Plackerei, Winterarbeit!
    Versuche eventuell einen Einsatz zu bauen den man in den Stamm stellt, wenn der Stamm platzt bleibt der Einsatz dicht.
    Ich hab das bei unseren polnischen Imkerpartnern gesehen.
    Nächste Frage: Stehend oder liegend aufstellen?
    Grüße Andreas

    Hallo Leute,
    in der Hinterbehandlung sind 2Räume normal. Meine Magazine (Langstroth 10 /11 Waben) stehen auch nur mit 2 Etagen.
    Damit komme ich hin und den Damen ist es auch egal.
    Wenn oben alles voll ist, Waben raus und in der Mitte Leerwaben rein, die bauen dann das Nest über 2 Etagen in der Mitte. Die Waben dann bei Völkern rein, die noch wenig Futter haben.
    Die Brüterei verbraucht noch einiges an Futter, Winterbienen sollen reichlich kommen.
    Wenn das Futter noch nicht verdeckelt ist, tragen es die Mädels noch mal um, damit wird auch noch mal Platz geschaffen.
    Weiterfahren und beobachten, sagt meine Autowerkstatt, wenn die Lage noch nicht eindeutig ist.
    Andreas