Beiträge von Biennix

    Beobachte seit zwei Tagen, dass sich bei zwei Völkern die Bienen auf dem Anflugbrett seltsam zusammenrotten und auch nervös, aggressiv reagieren.

    Beide Völker sind nicht überbevölkert, sondern eher schwach. Auch das Wetter war nicht besonders heiß. Wer hat für mich eine Erklärung? Siehe Bilder!

    Vielen Dank an alle für eure Antworten. Ich seh`schon, so ganz genau wisst ihr es auch nicht, bis auf "Weiber halt" !?!
    Ist aber auch nicht so wichtig. Es war auf alle Fälle mal ein neues Erlebnis. Vor zwei Stunden ist er übrigens zum fünften mal ausgerückt. Mal sehen, vielleicht kann er sich diesmal entscheiden endgültig das Weite zu suchen.
    An Einfangen ist nicht zu denken. Erhängt am Waldrand, geschätzt 15 Meter hoch in einer Fichte.


    Good luck. Biennix

    Bei mir ist im Verlauf der letzten Woche bei einem Volk ein Schwarm sage und schreibe 4-mal Ausgezogen, hat sich oben im Kirschbaum gesammelt um dann postwendend wieder in die Beute zurück zu fliegen.
    Ein- von mir aus auch zweimal lass ich mir eingehen, z.B. bei schlechtem Wetter, aber das Spielchen gleich viermal (natürlich an verschiedenen Tagen) sowas hab ich noch nicht erlebt und habe auch keine Erklärung dafür.
    Hat jemand eine Idee, was da los war?


    Gruß Biennix


    PS Bei der letzten Durchsicht habe ich, in der Meinung der Vorschwarm wäre bereits abgehauen, zwei bereits verdeckelte Weiselzellen im Volk belassen.

    Hallo Leute,


    wer hat Erfahrung mit der Qualität der Produkte von der Fa. Logar?
    Speziell Honigschleuder 4W mit Handbetrieb. bzw. Kleinwachsschmelzer für 12 Waben.


    Danke und Gruß, Biennix

    Warum sollen im BK (Standbegattung) keine Dronen sein? Eigentlich möchte ich mir das lästige Aussieben gerne sparen.
    Zusatzfrage, müssen beim späten käfigen (8. -10. Tag nach dem Umweiseln) unbedingt Begleitbienen im Käfig sein?


    Danke für eure Antworten...

    Hallo Imkerfreunde!
    Habe dieses Jahr zum ersten Mal mit Tellerverdunster AS 85% gearbeitet und bin erstaunt, dass 12 Tage nach Abschluss der Behandlung (Herausnahme des leeren Fläschchens) immer noch eine ansehnliche Zahl von toten Varroen fallen. Wer hat hier mehr Erfahrung, wie lange die "Nachwirkzeit bei o.a. Behandlung ist.


    Gruß Biennix

    In unserer Gegend (Niederbayern-Kreis Landshut)grassiert diesen Herbst die Varroamilbe weider einmal fürchterlich. Auch Imkerkollegen, die meiner Meinung nach sorgfältig behandeln, haben jetzt schon Ausfälle von über 50 %. Gott sei Dank ist es bei mir nicht gar so schlimm, jedoch sind die Völker zum Teil stark geschwächt. Um nicht noch länger auf die passende Gelegenheit (brutfreiheit) warten zu müssen, habe ich, was ich bisher noch nie gemacht hatte, die Völker letzten Freitag (Sonnenschein und ca. 12 Grad) Wabe für Wabe angeschaut und bei der Gelegenheit mit Milchsäure 15% besprüht. Sie waren übrigens alle komplett brutfrei!
    Eigentlich möchte ich es dabei bewenden lassen, da ich der Meinung bin, jede Behandlung belastet auch das Volk. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob eine einmalige Behandlung mit Milchsäure als Winterbehandlung ausreicht. Wie ist eure Meinung dazu?


    Gruß Biennix

    Danke Bernhard für Deinen Hinweis.
    Ich denke, es muss was anderes sein. Ein zweites Volk steht unmittelbar daneben und ist kerngesund, ebenso meine Völker, die auch nur ca. 250 Meter entfernt sind.

    Bei meinenm Imkernachbarn ist ein Volk, das sehr gut und stark ausgewintert hat plötzlich nur noch ein kläglicher Rest. Kaum Flubetrieb; nicht mal eine halbe Zarge besetzt und viele tote, fast fertige Puppen vor dem Flugloch.
    Wer kann sich darauf einen Reim machen?
    Futter genügend vorhanden.

    Hallo Frank,


    ich finde Deinen Bienenstand super. Noch besser finde ich allerdings Deine Homepage;- ganz große Klasse! Wie steht`s mit dem Urheberrecht für Deine Makro-Aufnahmen? Wir sind gerade dabei für unseren Imkerverein einen Internetauftritt zu basteln. Wäre schön, wenn ich deine Bilder mit einbinden dürfte.


    Grüße Aus NdB.
    Theo alias Biennix

    Hallo Wald und Wiese,


    hab deinen Rat befolgt und nachgesehen, sonst hätte mir`s doch keine Ruhe gelassen auch wenn ich nichts mehr hätte ändern können.
    Erste Wabe gezogen und siehe da, junge Brut und da krabbelt auch meine gezeichnete Königin. Also nix mit Umweiseln, geschweige denn buckelbrütig,- Gott sei Dank!
    Die lieben scheinbar Ihre Männer. Na ja, der Winter ist ja auch lang.


    Gruß Biennix