Beiträge von Hymenoptera

    Hymenoptera - Was spricht gegen eine Umsiedlung in diesem Stadium?


    Gruß

    Marion

    Die Königin orientiert sich extrem schlecht neu - die muss man wie ein rohes Ei beim Umsiedeln behandeln. Muss unbedingt aus dem Flugkreis raus. Mag es auch eher klein und warm weshalb ich die gerne in diese Schwegler Meisennistkästen setze selbst wenn diese später zu klein sein sollten...dann wird der halt in einen Hornikasten gestellt. Darf keinesfalls gestört werden bevor sie sicher ein- und ausfliegt. Zudem geht sie halt oft auch schon ohne Umsiedlung verloren und dann hat man manchmal viel Mühe und Aufwand für nichts gemacht. Wenn also immer möglich, dann vor Ort belassen bis sie nicht mehr ausfliegt und die Arbeiterinnen unterwegs sind - dann ist einfach der Gründungserfolg existent und wird auch durch die Umsiedlung nicht mehr gefährdet.


    Hatte heute tatsächlich zwei solcher Notfälle und habe umgesiedelt - eine unter einem Balkontisch und sehr verängstigte Mieterin und eine im Dach, das gerade repariert wurde und die man dann eingeschlossen hätte...das Dach war kaputt, musste auch zugemacht werden.


    Bin selber gespannt wie diese Sachen weitergehen werden: https://www.hymenoptera.de/node/351


    Grüße

    Melanie

    Tjaha, bei diesem sehr sonnigen Standort bringe ich es nicht über das Herz, die letzten paar Blumen vor dem Flugloch zu mähen, jetzt, wo der Raps weg ist...aber schwarmverhindernde Eigenschaften wären natürlich mal ein weiterer Mehrwert!

    Die anderen Völker am selben Standort hat das aber leider nicht am Abschwärmen gehindert...


    M.

    Tjaja wem sagst Du das!

    Habe jedes Jahr 1 bis 2 Nestgründungen bei mir in den Vogelnistkästen aber noch nie ist was daraus geworden...


    Na, drücken wir der Dame mal die Daumen!


    M.

    Ich hatte heute ganz überraschend Gelegenheit und Chance, Auszug und Rückkehr eines Bienenschwarms mit Bildern und Videos zu dokumentieren. War ein tolles Spektakel das man ja oft selber verpasst - warum die eigentlich sehr agile Queen nicht mitgekommen ist, weiss ich nicht aber ich habe die Lady samt Gefolgschaft nun in der Garage zu stehen. Womöglich war das so ein "Probelauf"; dauerte insgesamt weniger als eine Stunde.

    Wer mal sehen will, wie sich das anhört und anschaut, findet unter https://www.hymenoptera.de/Schwarmabgang ein paar Clips und Bilder...


    Grüße

    Melanie

    Also auf einer DN-Zarge Segeberger mit nur 11x DN geht das einräumige Imkern auch; allerdings fehlt dann eben der schöne Leerraum zum Schieben - hier mein aktuell stärkstes Volk auf 6 Rähmchen DN 1,5 plus Baurahmen und Schied....der Rest der Frauschaft sitzt gerade in den beiseite gestellten Honigräumen; daher so schön leer und praktikabel durchschaubar:

    Nein, bitte nichts und niemanden "killen" - die Parasiten gehören genauso dazu und sind - sofern Bienen (auch von denen gibt es parasitische Arten) - ebenso streng geschützt wie ihre Wirte!

    Sie sind tw. auch gleichermaßen spezialisiert wie die Wirte auf ihre Futterpflanzen!


    Grundsätzlich ist es besser lieber mehrere, kleine Nisthilfen verteilt aufzustellen als eine große Wand - da haben es die Parasiten nicht ganz so einfach. Und etwas Unordnung erlauben; die Wildbienen gehen nämlich auch gerne mal von hinten in die Stängel oder wählen die versteckt liegenden, beschatteten Röhren weil auch sie um Diskretion bemüht sind. Es werden immer genug Wildbienen , Lehmwespen u.a. überleben.


    Du hast die klassische Wellenbewegung aus Wirten und Parasiten, d.h. die Parasiten nehmen im Gefolge ihrer Wirte zu bis diese dann aufgrund des Parasitendrucks in die Knie gehen....und die Parasiten folgen.


    Das ist ganz normal und natürlich; damit haben die Wildbienen und solitären Wespen über Millionen von Jahren überlebt und tun es bis heute...


    Goldwespen sind übrigens total toll - schau Dir mal von Nahem an, wie schön die sind:


    [IMG:https://www.hymenoptera.de/sites/hymenoptera.de/files/Goldwespe.jpg]M.


    Leider ist auf der Seite viel Werbung, sodass ich

    nicht alles lesen kann. Das ist schade.

    Oder kann man die Werbung weg bekommen?

    "Spendierbiene" werden und die Werbung verschwindet!


    Hat Dir Jaesch gesagt, warum die Triebe weg sollen? Womöglich braucht es sonst länger bis sie blühen?

    Mehrstämmigkeit ist eigentlich kein Thema; in Hohen Neuendorf steht ein Riesenbienenbaum der ebenso mehrstämmig ist. Allerdings weiss ich auch nicht ob der an dieser Stelle geeignet wäre.


    M.

    Aktuell mach mal gar nichts weil noch kein Nest. Sorry, aber noch hast Du nur einen Gründungsversuch von denen 9 von 10 scheitern. Wenn die Arbeiterinnen fliegen und die Königin nicht mehr dann meldest Du Dich telefonisch mal bei mir...das ist so der Fall wenn es 8-12 Arbeiterinnen sind.


    Bis dahin hilft nur Daumen drücken....wetter ist aber natürlich toll aus Hornissensicht...


    M.

    Interessantes Experiment, das Entdeckelungswachs mal zu wiegen und dann einzuschmelzen. Habe ich auch noch nie versucht.


    Ablecken lassen ist auch Murks, zum einen kommen sie nicht an den ganzen Honig ran und zum anderen neigen sie dann auch zum Verbauen der Futterzarge.


    Auswaschen geht noch ganz gut aber wenn man das Wachs danach nicht gleich einschmilzt, gut trocknet oder einfriert, gärt das wunderbar...ebenso wie das Waschwasser, das müsste gleich verfüttert werden.


    Entdeckelungswachsschmelzer sind mir aber immer unheimlich gewesen - der Aussage, dass der Honig keinen Wärmeschaden davon trägt, schenke ich keinen Glauben... wie soll das denn funktionieren, gezielt nur das Wachs auf Schmelztemperatur zu bekommen und den anhaftenden Honig nicht? Bis sich eine schützende Wachsschicht über den Honig legt, hat der seinen Schlag doch schon weg.


    Schneckenpresse fände ich noch die beste Lösung aber da fehlen mir Erfahrungen und Kleingeld dafür...und womöglich auch die Mengen...


    Fazit: Alles Murks, Abtropfen lassen und Tropfhonig verfüttern, Wachs im gut dichtenden Eimer lagen und Einschmelzen ist noch die beste Lösung die ich bisher für meine imkerlichen Dimensionen gefunden habe.


    M.

    Ja, ich halte die Genetik auch für den stärkeren Faktor - in diesem Jahr sind mir wirklich alle Queens von der Belegstelle abgeschwirrt und zwar in den identischen Beuten an zwei sehr verschiedenen Standorten (Raps ohne Robinie vs. Stadttracht mit Robinie). :cursing:

    Ansonsten war nichts von Schwarmfreude zu bemerken.


    M.

    Weiß sowieso nicht, was die wollen: Glascontainer stehen doch sowieso überall rum, wo man das Altglas entsorgen kann.


    Scherzkeks...was meinst Du, woher die kommen und wer die Aufstellung und Leerung bezahlt?


    Ist schon echt lustig das Thema hier.

    Ich bin Imker mit zur Zeit 5 Wirtschaftsvölkern und ein paar Miniplus.

    Habe die notwendige Honigschulung mitgemacht, bei der Tierseuchenkasse mich gemeldet, Gesundheitszeugnis vorgelegt usw. Nun ist hier von einer neuen Verpackungsverordnung die Rede und es wird gestritten um die Auslegung derer. Ich mache mir bis jetzt erst einmal keine Sorgen und werde schön meinen Honig in Gläser abfüllen. Außer hier im Forum habe ich auch noch nichts darüber gehört das der Imker mit seinen paar Völkern davon betroffen wäre. Im Verein oder aber Kreis und Landesverband war dazu auch noch nichts zu hören. Kann ja auch sein, das ich irgendwo im Niemandsland lebe und das alles bis hier noch nicht vorgedrungen ist. Also interessieren mich bis Dato auch keine ungelegten Eier. Wie soll der Imker denn von der Verordnung erfahren bzw. wann? Wenn es wirklich so kommen würde, wäre auch die Honigbiene schlagartig in De bedroht da der größte Teil der Imker aufhören würde und das kann nicht im Sinne der Politik und Umweltschutz liegen, wo derzeit so viel drüber gesprochen wird.

    Gruß

    Martin

    Der DIB hat von sich auch nichts zur neuen DSGVO gesagt....bis man mal auf mein Anstupsen hin mal nachfragte. Dann kam so ein bisserl was aber insgesamt etwas wenig von einem Verband, der als Anbieter der OMV das Thema eigentlich ganz groß auf dem Schirm haben sollte.


    Nur weil man also gerade nichts hört heisst das nicht, dass es eigentlich nichts zu sagen gäbe...


    M.

    Gestern noch mal 2 kg und heute fliegen sie auch sehr intensiv....nun mal durchschauen damit sie nicht irgendwann mit der ganzen Robinie im Bauch ganz wegfliegen.

    Freue mich sehr, endlich mal wieder richtig Robinienhonig!


    M.