Beiträge von Hymenoptera

    Weißt Du, wieviel Wachs von den 14 Waben dabei entstanden ist? Dadantwaben?

    Also aus 14 DN 1,5-Waben sind 1,4 kg raus gekommen - also rund 100 g pro Rähmchen. Allerdings war das nun ein bunter Zoo, tw. halb ausgebauter Naturbau, anderes nun ausgezogene Mittelwände. Daher schwer zu sagen ob das nun eine gute Ausbeute war. Ich bin aber zufrieden weil auf das Ergebnis durchaus ansprechend ist....und vor allem schnell; selbst mit Aufheizen nur 20 Minuten.


    Allerdings braucht es noch mal einen Reinigungsschritt mit Aufschmelzen in Aqua dest. und langsamen Abkühlen; da wird auch noch etwas verloren gehen.


    M.

    Nachdem ich gerade durch die Völker geschaut und geschiedet habe, ist deutlich geworden, dass weniger die Anwesenheit eines Klimadeckels für Schimmel entscheidend ist - wohl aber die Wabenbesatzstärke.

    Ich hatte diesen Winter einige Völker mit vollen Honigräumen überwintert (also 1,5 DN + 0,5 DN = 2x DN) und in beiden Fällen war der Bienensitz vor allem im Honigraum. Das war für den Brutraum darunter jedoch unschön; ein Volk füllt aktuell etwa nur einen halben Honigraum und in der Folge gab es im unbesetzten Brutraum auf der Außenwabe übelst Schimmel.

    Aber eben auch nur in diesem einen Fall - alle anderen, die auf einem DN 1.5er Raum überwintert hatten und bei denen die Wabenzahl entsprechend reduziert worden war (zwischen 7 bis 9 Waben vor Schied) haben trotz des ja nun ach-so-ungünstigen Styropors ohne sichtbaren Schimmel und trotz des ach-so-ungünstigen Sommerhonigs als Winterfutter ohne Darmerkrankungen überwintert.


    Das mag aber auch an der frühen Chance auf Reinigungsflug gelegen haben. Dafür ordentlich Brut....bis zu vier Waben mit handgroß verdeckelten Flächen...noch zumindest...


    M.

    Hmm, also die Hamag Wachsschleuder hat mich schon sehr überzeugt....wir haben diese Neuanschaffung gerade getestet und dank 6 kw ist sie wirklich schnell, zu sehen unter https://imkerverein-reinickend…tte.de/Wintergrillen-2019

    Aber mit Drohnenbrut habe ich das noch nicht versucht. Sofern sie im heissen Dampf erst ausreichend gegart werden dürften sie das Schleudern gut überstehen.

    Alles andere ist eigentlich Murks würde ich sagen...und ich habe inzwischen so ziemlich alles durchgetestet.


    M.


    P.S. Aber ob es nun wirklich ökonomisch ist, dafür rund 5.000 Euro auszugeben, weiss ich nicht....zumindest für die Drohnenbrut allein wäre es das wohl nicht...

    Die Liste zeigt schön, wie schwer das mit einer "Verbotsliste" ist...in manchen Gärten bin ich froh, dass da wenigstens noch eine Thujahecke ist...da können wenigstens Vögel brüten. Ich würde daher eher die Forsythie, die gelbe Osterpest, verbieten... da geht wirklich nichts rein!


    M.

    Also ich würde erstmal prüfen ob so ein Verbot/Gebot nicht schon irgendwo steht. Oft gibt es solche Vorgaben schon aber wer zeigt seinen Nachbarn schon deshalb an; resp. wo laufen noch derart versierte "Straßenläufer" oder Kontaktbeamte durch die Gegend, die das ahnden/melden würden?


    In Berlin z.B. in der Berliner Bauordnung:

    Interessante Frage: Ist das Aufstellen eines getopften Buchsbaums dann ein "Begrünen"?


    Ansonsten sind solche Regelungen schon in so einigen Kommunen gang und gebe:

    https://www.bz-berlin.de/berli…rlins-gaerten-des-grauens


    M.

    O.k., das ist doch schon mal Futter...


    Ist Kunststoff (PU, Styro) ein absolutes No-Go? Irgendwelche Materialpräferenzen?


    Hast Du denn mal versucht, einen Verein in Deiner Gegend zu finden? Wäre hilfreich beim Entscheidungsfinden und würde einer Person in 3D vor Ort immer mehr Vertrauen schenken als vielen elektronischen Schreiberlingen...


    M.

    Hihi, jetzt siehst Du sicherlich klarer nach den ganzen Beiträgen.

    Zunächst nal: Nimm eine Beute mit beweglichen Rähmchen. Damit lernt es sich einfacher und Du findest eher jemanden, der Dich an Deiner Kiste begleiten will.

    Dann: Nimm ein System, dass Du bei verschiedenen Händlern auch beziehen kannst. Keine noch so toll gebaute Kiste ist geeignet wenn Du sie und das Zubehör nur bei einem Spezialhändler oder -tischler bekommst


    So, damit fällt schon mal einiges frei. Rest bleibt aber noch reichlich. Und da fängt das eigene Priorisieren an: Welchen Stellplatz hast Du? Lagerplatz? Wie willst Du den Honig gewinnen? Wenn Du schleudern willst, sollten die Schleudertaschen zu den Honigraumwabenmassen passen damit die Taschen auch gut ausgenutzt werden. Wie viel Gewicht kannst und willst Du tragen?


    Wie willst Du Imkern? Imkern ist ein Kompromiss...immer! Daher nützt Dir das auch nicht so viel, was andere da nutzen. Besuche lieber Imker*innen aus Deiner Region und lass Dir das zeigen...beste Weg!

    Und dann erst mal mit einer Kiste probieren...


    Viel Erfolg!

    M.

    Als Imker würde ich deshalb das VetA lieber zu einer FKP überreden, wenn die beprobten Völker eine FKP verkraften können. Wenn der Imker das am Stand gut vorbereitet, bei schlechtem Wetter ggf. entsprechende Hilfsmittel bereithält (Regenschutz der Völker für die Probenahme o.a.), dann kann das klappen.

    https://www.imkerverein-dresde…/page/3/?print=pdf-search

    Das sollte man aber nur machen wenn im Fall eines positiven Funde nicht gleich der ganze Stand als "seuchenhygienische Einheit" betrachtet und abgefackelt werden muss wie in unserem Fall in Berlin-Pankow


    Am besten schriftlich vorab klären. Und bei JEDEM Vet-Besuch einen Zeugen dabei haben!


    M.

    Wow, sogar ein amtliches Monitoring... man darf gespannt sein. Wäre toll wenn sich mal hier Leute melden würden und über das Vorgehen bei der Probennahme, Ergebnismitteilung und Verfahren im Fall von Funden melden würden.


    M.

    Update zu dem Thema: Habe die avisierte Maschine von LEGA erworben. Macht erstmal einen guten, soliden (und schweren!) Eindruck. Nachteil ist, dass sie ganz gerne wandert da die POM-Platten unter den Füßen natürlich auf dem Entdeckelungsgeschirr wandern. Ich habe das aber mit ein paar Winkeln gelöst. Testlauf mit einer leeren Honigwabe verlief zufriedenstellend - ein paar Bilder gibt es unter https://www.hymenoptera.de/Entdeckelungsmaschine


    Werde ich dann noch ergänzen wenn sich das Ding in der Praxis der Feuerprobe stellen muss!


    M.