Beiträge von luffi

    ...

    Das mit der Ortsangabe ist jedem selbst überlassen.

    Bei der Anmeldung hatte ich noch einen Standort angegeben.

    Das hatte sich dann schnell erledigt. Höflichkeit muss sich verdient werden und beruht immer auf Gegenseitigkeit.

    "Höflichkeit ist Klugheit. Folglich ist Unhöflichkeit Dummheit. Sich mittels ihrer unnötiger- und mutwilliger weise Feinde machen ist Raserei."

    Aphorismen zur Lebensweisheit V, 36

    (Artur Schopenhauer)

    Ich schrieb schon mal in einem Beitrag zur Königinnenzucht 2017 folgendes:


    "Es liegt schon auch an der Qualität des Zuchtstoffs! Also Eier von jungen Königinnen sind größer und die Nachzuchten einjähriger Königinnen sind qualitativ hochwertiger als von zweijährigen. Diese wiederum hochwertiger als von dreijährigen Königinnen. Sagte Dr. Bienefeld 2017 auf der Züchtertagung der Gemeinschaft der europäischen Buckfastimker in Neuenstein/Aua. Daher nimmt der Züchter den Zuchtstoff am besten von vorgeprüften Königinnen, die im zweiten Jahr dann in einer kleinen Einheit mit gebremster Legeleistung sind. Die 1/3 wo das Ei der zweijährigen kleiner in der Oberfläche ist gegenüber dem Ei der Nulljährigen wird dadurch ausgeglichen...

    :u_idea_bulb02:

    Die Nachzuchten der zweijährigen werden daher vergleichbar gut in der Leistung...

    :wink:"


    Und ergänzend schrieb ich:


    "Folgende Zahlen zu den Eigrößen hatte ich mir notiert:


    0-jährige Königin: 0,48 mm² (=100,0 %)


    1-jährige Königin: 0,38 mm² (=79,2 %)


    2-jährige Königin: 0,32 mm² (=66,7 %)


    Ergänzung:


    Interessant ist auch, dass die Sterblichkeit des Embryos innerhalb der Nachkommen einer Königin deutlich zunimmt:


    0-jährige Königin: 9,1 %


    1-jährige Königin: 12,5 %


    2-jährige Königin: 30,7 %


    An Ursachen des Alterseffekt der Mutter auf die Nachkommen nannte Herr Bienefeld:


    - geringere Eigröße und damit schlechtere Startbedingungen für Nachkommen älterer Königinnen


    - Zunahme von Punktmutationen von (nur mütterlich) vererbten Mitochondrien


    Drohnen sterben zwar jung beim Begattungsflug, aber deren abgespeichertes Sperma in der Samenblase der Königin wird immer älter. D.h. es nimmt auch die Bewegungsgeschwindigkeit ab:


    0-jährige Königin: 33,4 µm/s


    1-jährige Königin: 27,2 µm/s


    2-jährige Königin: 18,6 µm/s


    Und auch der Abfall der CS (Citrat Synthase) und Agk (Arginin Kinase) Aktivität deuten auf eine altersbedingte Schädigung der Mitochondrien der Spermien hin.


    Als Konsequenzen empfiehlt Dr. Bienefeld daher:


    Für Imker:


    - jährlich (!!!) umweiseln


    Für Züchter:


    - Selbstverständlich Nutzung von älteren Königinnen zur Zucht


    - Nur Leistungsprüfung von gleichalten Völkern (keine 2-jährigen im Standdurchschnitt)


    - Bei älteren Zucht-Königinnen Brutnest reduzieren, um größere Eier zu erzeugen


    Soweit die Aussagen von Herrn Dr. Caspar Bienefeld im März 2017 auf der Züchtertagung der Gemeinschaft der europäischen Buckfastimker (GdeB) in Neuenstein / Aua.


    Es liegt also auch an der Qualität des Zuchtstoffs! Eier von jungen Königinnen sind größer und die Nachzuchten einjähriger Königinnen sind qualitativ hochwertiger als von zweijährigen. Diese wiederum hochwertiger als von dreijährigen Königinnen.


    Daher nimmt der Züchter den Zuchtstoff am besten von vorgeprüften Königinnen, die im zweiten Jahr dann in einer kleinen Einheit mit gebremster Legeleistung sind. Die 33% wo das Ei der zweijährigen kleiner im Volumen ist gegenüber dem Ei der 0-jährigen wird dadurch ausgeglichen...


    Die Nachzuchten der zweijährigen werden daher vergleichbar gut in der Leistung..."


    Dies nur ergänzend zum Beitrag vom Ludger!

    :u_idea_bulb02:


    In der Königinnenzucht muss ALLES OPTIMAL sein, dann hat Man(n)/Frau auch optimale Königinnen und damit auch Völker.

    :wink:

    "Normales" Sirup hat einen zu hohen Anteil an Mehrfachzucker und wird meistens aus Mais hergestellt. Auch wenn immer erzählt wird: Weizenbasis...

    Ohne Kommentar!

    :mad:


    Nimm Fruktose-Sirup!

    Dann bist Du näher am Honig!

    Kostet auch etwas mehr, aber ist für Deine Bienen besser...

    :u_idea_bulb02:

    ich habe 2018/19 mit aufgesetztem DN 0.5 HR als Winterfutter überwintert....

    Hallo Melanie!


    Probiere es mal mit UNTER-setzen unter den Brutraum!

    Dann ist der untergesetzte HR im Frühjahr leer. Auch der Pollen ist meistens draußen und verbraucht. Finden sich nur noch die Spuren von Pollen. Dann alles einschmelzen. Fertig.

    :wink:

    Nimm ein Volk mit alter Königin und stell dieses an den Platz des buckelbrütigen Volkes. Buckelbrutvolk abkehren in 10,32 m (!) Entfernung.

    :wink:

    Im Nu ist das Problem gelöst und die Drohnenmütterchen sind weg.

    Abgestochen!


    Der Rest mit den alten Damen aus dem Buckelbrutvolk kann im Volk der alten Königin den Lebensabend verbringen.


    Mann (Frau) muss immer soviel Völker haben, dass man nicht jedem Kümmerer nachweinen muss.

    :u_idea_bulb02:

    Was soll das ganze "Herumgegeigele"?

    Auflösen! Pasta! Habe fertig!

    :wink:

    Hallo,

    bei mir auch alles voll!

    Zwei Schwärme, 4 Ableger! = 9 Beuten.

    Zwei Ableger auch ohne Kö! Und zwei WV ohne Kö☹️

    Nun muss gehandelt werden!!

    Ich würde mir mal Gedanken über meine Betriebsweise oder noch besser über meine Genetik machen, wenn es bei Dir so viele Schwärme gibt.


    Kauf Dir doch ein paar unbegattete Königinnen von einem richtigen Züchter und mach ein paar Ableger damit. Dann standbegatten lassen und das machst du dann mal zwei oder drei Jahre und du hast Bienen mit breiter Vitalität durch die Standbegattung. Und Du hast auch in aller Regel schwarmträge Bienenvölker durch die Reinzuchtköniginnen.


    Sicherlich gibt es auch Ausnahmen.

    Jede Anpaarung - auch beim besten Züchter - hat 2 hoch 16 Möglichkeiten = 65536 und das ist ganz gewaltig was...

    :u_idea_bulb02:


    Da muss man auch nicht jedes Jahr neu kaufen sondern es reichen alle zwei oder drei Jahre. F2 oder F3 sollte kein Problem sein, um damit vom besten der Völker wieder Ableger zu machen. Aber Schwarmimkerei ist nix, weil es keinen Honig bringt und nur unnötige Arbeit macht. Darüber hinaus ist es gefährlich. Die meisten Unfälle passieren beim Schwarmfang!


    So ne Geigelei mit Schwärmen kann man wirklich nur machen, wenn man so wenige Völker hat.

    Meine größte Sorge sind die Blechdeckel. Diese können sich schon sehr stark aufheizen.

    Macht es vielleicht auch Sinn, einfach eine Styroporplatte auf den Blechdeckel zu legen?
    Gurt o. Steinplatte sind als Windsicherung sowieso vorhanden.

    Nein!


    Aber den Deckel richtig gut zu isolieren ist das beste.

    Wenn der Deckel also nicht gut isoliert ist, dann lege die Styroporplatte UNTER den Blechdeckel.

    :p_flower01: