Beiträge von luffi

    Diese 28 kg Dinger sind mir schon wenn ich daran denke ein Gräul für meinen Rücken. 14 kg in einem 10 Liter Kanister sind am besten zum handieren. Abgefüllt aus einem IBC, den ich mir mit einem Gabelstapler auf 3 Euro Paletten stellen lasse. Und da stehen die IBC dann und werden bedarfsgerecht entleert.

    :daumen:

    Also ich komm jetzt mal aus der Deckung. Ich habe alle meine 15 Völker mit OX-Streifen behandelt bzw. diese sind nun die 3. Woche in den Völkern. Die Streifen sind wenig angeknabbert aber um ehrlich zu sein habe ich ein ungutes Gefühl. Keine Ahnung warum, aber ich denke mir: Was in Argentinien funktioniert muss hier noch lange nicht funktionieren. Die Schweizer Studie unterstützt hier meine Bedenken.

    Ich werde die Dinger jetzt erstmal noch 2-3 Wochen drinne lassen und bei Bedarf wiederholen. Je nachdem was die Kontrolle aussagt.

    Dummerweise mache ich keine Kontrolle während der Behandlung. Das ist doof und muss ich ändern...

    Ich finde es gut, dass du das hier schreibst. Ich gebe zu. Dass ich selbst auch schon einiges probiert habe bezüglich Behandlung. Letztendlich sind es dann aber doch irgendwie immer die bewährten Methoden geblieben, die funktionieren...

    Wieso hast du dich denn umentschieden? Du wolltest die Königinnen doch wo anders Einweiseln? Diese Entscheidung war doch ok. Auch wenn jetzt der falsche Zeitpunkt ist. Es ist noch August und es gibt noch Drohnen. September wäre besser, aber in Anbetracht der unklaren Situation deiner Minis ist die Entscheidung zum Umweiseln tragbar.


    Wieso machst du nicht folgendes:


    - Königinnen käfigen mit Begleitbienen


    - Miniplus mit Jungbienen aus den Honigräumen von zwei unterschiedlichen Völkern "richtig" verstärken, so dass auch nachher 6 Rähmchen Miniplus besetzt sind


    - Miniplus geschlossen für 2 Tage in Kellerhaft nehmen und "in der Zelle" gleich flüssig mit Apiinvert nicht zu knapp füttern


    - am Abend des 2. Tages Miniplus an einem ganz neuen Ort außerhalb der Flugkreise von Schrebergarten und Heimstand aufstellen und Flugloch 1 cm öffnen, Rest mit Schaumstoff verschließen


    - kurz bevor es ganz dunkel ist, die Königin zum Ausfressen frei geben


    Wenn deine Königinnen was taugen, dann packen sie das ab sofort. Wenn nicht dann ist es nicht Schade drum. Und lass die Minis richtig arbeiten. Spare niemals mit Bienen und Futter und Rähmchen und neuen weiteren Zargen und wieder Flüssigfutter und wieder Zargen. Im Herbst nimmst du dann die neue Königin und weiselst damit dein Wirtschaftsvolk um. Die alte Königin gibst du zur Überwinterung ins Miniplus. Im nächsten Jahr kannst dann wieder neue Minis zur Begattung machen. Da kannst dann auch die alte Königin umbringen... Aber lass dein Mini und die Königin und die Bienen arbeiten. Nur vitale und starke Völker packen den Winter. Das gilt genauso gut für Miniplus Einheiten.

    :u_idea_bulb02:

    Nimm einfach eine Strickleiter sowie Pfeil und Bogen mit. Damit kann man dann auf die Bäume klettern. Wie bei Robin Hood...

    :saint:

    wenn es honigt ist es egal wie viewle Völker da stehen. Zur Robinie im Saarland stehen 6000 Völker, sagt Stefan Luff. Wenn nix mehr reinkommt bzw die Tracht rum ist, sind die Völker wieder weg.

    Na ja ganz so ist es nicht. Es kommt schon auf die Trachtquelle selbst an. Je mehr Nachfrage durch die Wandervölker ist, desto größer und ergiebiger muss so eine Trachtquelle sein. Die 6000 Völker auf engstem Raum im Saarland sind schon eine Ansage! Beinahe zu viel. Nicht umsonst habe ich persönlich den Wanderplatz gewechselt. Je weniger Völker an einem Ort sind, desto mehr ist für diese auch an Tracht vorhanden.


    Gerade im Wald ist es dann wieder anders. Wenn es dort richtig tropft, dann kann man gar nicht genug Völker haben, um diesen Honigtau in die Kisten zu bringen.


    Es kommt also schon auf die Trachtquelle an!

    :u_idea_bulb02:


    Die Problematik der Seuchenfreiheitsbescheinigung ist da schon noch etwas anderes. Ich denke, dass da zuviel Aufhebens darum gemacht wird. AFB wäre bei mir schon lange kein Thema mehr in der Tierseuchen Verordnung. Was da für ein Aufwand betrieben wird steht in keinem Verhältnis zur tatsächlichen Tragweite der AFB. Ich würde das den Imker selbst regeln lassen. Es steht en deutlich mehr Völker an Varoose als an AFB.

    :wink: