Beiträge von arnd

    Ups, wie peinlich.
    Ich hatte mich die ganze Zeit auf die englische Mail konzentriert.


    Es gibt ihn als Basisversion zum manuellen heben und fahren für 599,00 + Versandkosten von 45,00 €. Oder mit electric lift in to hive für 1395,00 + 90,00 €. Und mit Antriebseinheit der Räder für 1295,0 + 90,00. Elektrisch heben und fahren kostet 1619,00 + 90,00 €.

    Ich habe mal ein paar Fragen an die Kaptarlift Besitzer, die in Ungarn bestell haben:


    Ich nehme mal an mir »The expense of "Kaptarlift" in Germany 599,- EU« sind Steuern gemeint. Stimmt das?
    Weiss jemand wie es mit Ersatzakkus aussieht?




    Sonnige Grüße,
    Arnd

    "Fütterer sind überbewertet." J.F.K. Imkerforum 2015


    Das ist in der Tat so.
    Zum Einen, weil da wieder sowas in der Scheune rumfliegt, was ich nur einmal im Jahr brauche, und zudem noch nen haufen Asche kostet. Zum Anderen muss das Teil drauf, die Bienen müssen raus bevor das Futter rein, wenn's kalt wird hängt das Zeugs oben rum und saugt die Wärme ab ... und überhaupt.


    So ne Futtertasche hingegen kann man das ganze Jahr als Schied verwenden, und zwischendurch auch, wenn gefüttert werden muss. So ne Futtertasche kostet auch nicht viel, ist sogar so billig, dass man gleich ein paar mehr bestellen kann. So kann man jedes Jahr gemütlich die Dichtigkeit prüfen und standweise austauschen. 5 Liter passen da locker rein und sind schnell aufgefüllt. Also muss man maximal 4 mal den Deckel lupfen, das mache ich eh in der Zeit.


    Von daher:
    So ne Futtertasche ist echt geil :wink:



    =;o)
    Arnd

    Ich finde nicht, dass es das Rezept für alle Linien und jedes Jahr gibt.
    Die Bienen unterscheiden sich, von Volk zu Volk, wie auch die Linien unterschiedliche Eigenschaften haben.


    Man kann den virtuellen Brutraum im 1. HR und die Brutfläche im BR beobachten und daraus die passenden Schlüsse ziehen.
    Wird der HR überwiegend frei gehalten und der BR ist proppe voll mit Brut, kann man erweitern. Hält man so ein Volk zu eng, kann es durchaus sein, dass man damit den Pollen in den HR drückt und die Ladies anfangen die Maden nach oben zu tragen.


    Gibt man zu viel Platz, wird die nicht benötigte Fläche evtl. auch gerne als Pollen- bzw. Honiglager benutzt.
    Kommen die Völker nicht in Fahrt, z.B. weil im Frühjahr die Bedingungen nicht optimal sind, können es auch 7 oder 6 Waben sein.


    Mehr als 10 Waben hatte ich in den letzten Jahren nicht.
    In der Regel sind das bei mir 8 oder 9 Waben.


    Bei mir sieht es im Brutraum so aus:
    Randwabe mit Pollen, Brutwabe, Brutwabe, ... , Brutwabe, Drohnenwabe, Futtertasche als Schied




    Das Schied ist wie ein Gaspedal mit dem man das Volk in der optimalen Geschwindigkeit führen kann.


    *EDIT meint:*
    Jedes Jahr ist verschieden, jede Biene ist verschieden!
    Vielleicht machen wir es nächstes Jahr wieder komplett anders ;)




    Sonnige Grüße,
    Arnd

    sag mal hast du ein besseres Bild von deiner Sackkarre?
    vor allem die größeren Räder würden mich interessieren


    ... und die Größe der Auflage.
    Die meisten Modelle haben für Beuten eine viel zu kleine.



    Grüße,
    Arnd

    Nur mal so nebenbei die Zweite ;)


    Es soll Imker geben, die den Faktor Reinvasion nicht auf dem Schirm haben.
    Zu meinen, man könne in einem so dicht besiedelten Land wie dem unsrigen, ein Bien ohne Behandlung halten, hat schon was bemerkenswertes.
    Dass das in einigen Regionen funktionieren kann, streite ich nicht ab, würde ich eher dem Glück als dem Verstand zuordnen. Wenn man dann aber merkt, dass das nicht geht, die Völker reihum zusammenbrechen, und man trotzdem weiter macht als wär' nix, hat das nicht nur was von Lernresistenz ...


    "Treatment-Free Beekeeping" geht nur dort, wo der Nachbarimker weit weit weit weg ist.



    Das ist meine Meinung zu diesem Thema, und zwar nicht erst seit gestern.



    Trotzdem herzliche Grüße,
    Arnd

    Mich interessiert immer noch, warum jemand freiwillig die modifizierten Oberträger abhobelt.
    Ich koodse ja jedes mal wenn mal ein Rähmchen nicht die optimale Oberträger-Stärke hat, vor allem im HR bei Volltracht ist das doch zum Heulen.


    Reicht da auskratzen und abbrennen?


    Bitte nicht abbrennen, das wäre doch schade wegen so ner Motte gleich alles in Feuer zu schmeissen!
    Versuche es doch erst mal mit kratzen, das dürfte langen.



    Wenn hier wer was flammt, dann bitte nur toasten, nicht verbrennen.
    Das Holz sollte nur leicht brauner werden, fertig.



    Grüße,
    Arnd